Beiträge von Ostseeimker


    Buchweizen honigt nur morgens früh zwischen 6 und 9, Joh

    Darum ist also in meinem Buchweizen keine Sau, äh, keine Biene zu sehen. Habe mir dieses Jahr einen halben Hektar Buchweizen ausgesät, der steht zurzeit voll in Blüte, und ich habe mich schon gefragt, was da los ist.

    Und das war dann wahrscheinlich noch "normale' Landwirtschaft, wo es verhältnismäßig viele im Beruf ausgebildete Leute gibt, die nicht selbstständig sind. Ne ne, Ersatzmann für die Imkerei kannste knicken.

    Ein frohes Neues euch allen!

    Ich habe folgendes Problem: Ich wollte neulich die Winterbehandlung (Träufelbehandlung) mit Oxuvar machen. Habe sie lange Jahre immer mit der guten alten Perizindosierflasche gemacht, die ist mir aber irgendwie 2017 nach der Behandlung verloren gegangen, und mit der bei Oxuvar beiliegenden Pipette... na ja... mMn ist die eine schlimmere Krankheit als die Varroa. Wollte mir eine neue Dosierflasche kaufen, aber anscheinend wird die nicht mehr hergestelkt. Kennt jemand einen guten Ersatz dafür?

    Gruß Ostseeimker

    Siplhie soll laut Schleswig Holsteiner Bauernblatt auf schwächeren Standorten wirtschaftlich halbwegs konkurrenzfähig mit Mais sein, was den Biogasertrag angeht (zwar weniger Ertrag, aber man braucht es halt nicht jedes Jahr neu säen). Hier ist leider Hochertragsstandort, deshalb isses nix mit Silphie in der Gegend. Habe deswegen letztes Jahr selbst mal 100 Stück gepflanzt (und 100 Stück Sida, auch sehr interessant. Bin zwar Landwirt, aber mit ganz wenig Fläche, und das meiste davon ist belegt mit Kartoffeln, Gemüse und Erdbeeren, oder Getreide wegen der Fruchtfolge.) Beides steht jetzt kurz vor der Blüte. Bin mal gespannt.

    Lohnt nicht, weil der Nektarertrag viel zu unsicher ist. Schleudere gerade Phaceliahonig (8 Völker auf ca. 5ha, und sicher etliche fremde im Umkreis, aber trotzdem). Honigertrag liegt bei ca. 5 Pfund pro Volk - was allerdings mindestens 10 Pfund mehr ist als was meine sonstigen Völker derzeit eingetragen haben :wink:(Einfach typisches Schleswig Holsteiner Schietwetter). Letztes Jahr hingegen hatte eine Kollegin ihren Garten mit Phacelia eingesetzt (also vielleicht 3-400 qm), und da haben auch meine Mädels noch heftigst mitgenascht (zumindest Pollen, etliches an blauem Phaceliaüollen im Kasten), obwohl sie selbst so etwa 10 Völker stehen hatte.


    Außerdem...schlechtere Böden sind schlechtere Böden. Da ist auch der Honigertrag nicht so. Pflanzen auf sandigen Standorten leiden z.B. eher unter Trockenheit und produzieren dann auch nicht so viel Nektar.

    Moin allerseits,
    ich hoffe, das gibt hier nicht gleich Meckern, weil ich mich an den bestehenden Thread anhänge. ..
    ich überlege auch, mir für das nächste Jahr eine Abfüllmaschine zuzulegen, allerdings habe ich Sorge, dass mein Honig eher ZU cremig wird. Ich mag es nicht, wenn der Honig (ich schleudere fast ausschließlich Raps) im Glas läuft. Er sollte zwar streichfähig, aber dabei noch fest sein. Ist das mit einer Abfüllmaschine möglich, oder ist der Honig dann "kaputt gerührt "? Wenn ich an den Honig eines Nachbarimkers denke, der mit Maschine abfullt. .. So was möchte ich nicht verkaufen. Aber ich weiß natürlich nicht, wie viel er vorher rührt.

    Viele Grüße
    Der Ostseeimker