Beiträge von Schwabe

    Hallo,


    Ich habe auch mit DNM angefangen und habe es heute noch neben Zander laufen.

    Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen die Beuten so zu bauen das 12 DNM Rähmchen im Warmbau reingehen, und falls die Entscheidung mal fällt auf Zander umzusteigen 10 Zander im Kaltbau reinpassen. Wie zum Beispiel bei der Liebigbeute. Dann sind alle Wege offen.

    Bei starken Völkern sind 12 Rähmchen auf einem Brutraum voll besetzt.

    Und du kannst auch noch auf die 1,5 Variante für DNM und Zander Kisten bauen. Was mit Sicherheit auch irgendwann im Raum steht.😀

    Wenn man darüber nachdenkt und sich manche Situation vor Augen hält sind 25% nicht gleich ein super Gau oder wie so mancher schreibt blankes Entsetzen. Nehmen wir an wir Wintern 20 Völker ein und 15 aus, da von den 5 welche gestorben sind welche vom Futter abreißen, oder die Maus reinkommt, Drohnenbrütig, Königin gestorben (warum auch immer), vielleicht auch eins an Varroa. Und es gibt bestimmt auch andere Ursachen an denen nicht immer gleich der Imker schuld ist, z.B. Wettereinflüsse, Wildtiere (Dachs, Waschbären, Marder, Maus....), oder auch Mitmenschen, Jugendliche.......

    Ich will damit nur sagen wenn ich als Hobbyimker von 20 eingewinterten Völkern 15 im Frühjahr noch ordentlich durch das Bienenjahr führen kann ist das nicht gleich zum aufschreien oder gar ein GAU. Ich tu mir manchmal schwer eine alte Königin welche mich schon 2 Jahre super begleitet hat abzudrücken. Was manchmal dann sicher auch zum Verlust oder dann im Frühjahr zu einem schwachen Volk führenkann, ist dann leider so.

    Als ich mit der Imkerei anfing habe ich in einem Winter auch alles verloren, 10 Völker tot.

    Ich gebe das zu , war mein Fehler falsches Varroa Konzept. Es gibt mit Sicherheit genügend erfahrene Imker wo jedes Jahr mit Ausfällen kämpfen müssen welche höher sind als erwünscht. Und Biene und Kuh miteinander zu vergleichen?

    Kühe werden relativ selten totgespritzt im Vergleich zu Bienen , auch sind Krankheiten bei Kühen mit Sicherheit noch einfacher zu behandeln wie bei der Bien.


    Und zum Schluß noch der Spruch von meinem Chef : Es ist nie alles kaputt, wenn dir die Kuh stirbt hast du immer noch die Kette.😉

    Hallo,

    Wer einmal mit einem Waschkessel welcher Holzbefeuerung ist Waben eingeschmolzen hat, der macht normal nichts anderes mehr . Geht sehr schnell und alles ist Blitz Black. Und abgekocht. Egal ob Honigräume oder Bruträume. Mit oder ohne Motte.

    Meine Meinung.

    Und billiger geht es auch nicht.

    😉

    Gruß Robert

    Wachs sammle ich von meinen Honigräumen welche ich jeden Herbst mit Hilfe eines holzbefeuerten Waschkessel einschmelze. Geht Ruck zuck und die Rähmchen sind wie neu. Das Wachs wird im Waschkessel gleich mit Sieb gereinigt, dann hat man ziemlich sauberes Wachs welches im Fass mit kaltem Regenwasser abgekühlt wird. Da hat kein Dampfwachsschmelzer im vergleich zur Geschwindigkeit und Kosten eine Chance.

    Ich hatte mir im Frühjahr auch eine Presse von Alfranseder gekauft, jedoch seither nicht die Zeit gehabt diese zu nutzen und zudem noch genügend Mittelwände auf Vorrat.

    Heute Nachmittag hab ich mir mal die Zeit genommen und Wachs eingeschmolzen um Mittelwände zu gießen. Ich muss sagen es funktioniert hervorragend, die Mittelwandgießform funktioniert problemlos und das gießen ist einfacher als ich es mir vorgestellt habe. Ich imkere auf 1,5 Zander und trotzdem funktioniert es tadellos. Ich muss auch dazu sagen das ich am Telefon sehr freundlich und gut beraten wurde und die Form sauber verarbeitet ist. Ich bin sehr zufrieden.:thumbup:

    Bei uns herschen heute 8 Grad und es regnet leicht, die Honigräume habe ich seit mitte März auf den Völkern.

    Interessehalber habe ich gerade durch die Folie geschaut und die Räume sind bei 8 von 10 Völkern besetzt und schon teils ausgebaut und mit Nektar eingetragen. Ich imkere auf Zander und DNM sowie Zander 1,5 und DNM 1,5 immer mit einem Brutraum.

    Bei meinen Honigräumen handelt es sich um 1/2 Zander, welche jetzt zum teil schon ausgebaut sind.:):thumbup:

    Ich habe Völker mit einem Brutraum auf DNM und auf Zander und seit einem Jahr auch auf DNM 1,5 und Zander 1,5. Ich bin von einem Brutraum überzeugt. Jedoch entwickeln sich die 1,5 Bruträume am besten. Funktioniert aber auch mit DNM prima. Habe alle 1 zargig überwintert und keine Verluste . Mir hatten alle abgeraten und meinten ich spinne. Honigertrag war aber größer.


    Gruß
    Robert

    Hallo zusammen !


    Ich habe schon seit mehreren Jahren Zwischen 10 und 20 Völkern in meinem Garten !
    Ich Habe in allen Beeten Rindenmulch und auch Bei den Bienen.
    Ich habe weder Pilze die stinken noch habe ich sonst irgendwelche Probleme damit.
    Allein der Gedanke das Rindenmulch Probleme macht finde ich absurd.
    Dann sollte man am besten Bienen nur auf Straßen und Beton aufstellen und immer genügend Desinfektionsmittel reichen.
    Und das Gras vor meinen Bienen mähe ich mit dem Freischneider bei Bienenflug am abend ohne Schutz und ohne Stich!


    Meine Meinung!

    Hallo Andreas,
    waren vielleicht die Flügel der Königin geschnitten , sodas sie beim schwärmen nicht fliegen konnte und somit sich an der Beute absetzte?
    Die Bienen gehen dann zurück in ihre alte Beute nur die Königin vielleicht nicht.


    Gruß Robert