Beiträge von Carverandi

    Wenn es ein leiser Kompressor sein soll mit annehmbarer Leistung, der hier. Den habe ich bei mir in der Werkstatt und der ist leise. Kann sich während der Kompressor läuft super unterhalten . Lauter als ein Gespräch ist der nicht.

    Hallo,


    wie hast du den Alpha Gehalt bestimmt? Meines Wissens bezieht sich der immer auf die Trockenmasse. Selber habe ich noch keine Erfahrungen mit Rohhopfen, aber lt. Braukollegen wird entsprechend mehr benötigt da der Alpha Gehalt im Rohhopfen prozentual eben geringer ist.


    Kalthopfen findet bei der Bierherstellung erst nach der Hauptgärung statt, damit ist das Risiko einer Infektion geringer und auch nur für 1-3 Tage.


    Generell gilt, die Alpha säure wird beim Kochen gelöst. Je länger desto mehr geht in Lösung. Wobei der Effekt mit der Dauer abnimmt und sich nach ca. 70 Min. praktisch nichts mehr tut.

    Die Aromen gehen beim Kochen verloren und holst du dir mit dem Kalthopfen wieder rein, welches mangels Temperatur aber kaum Alphasäure löst.


    Ansonsten findest du hier einen Rechner für die Bittere (IBU) für Biere. Aber auch der bezieht sich auf Trockenmasse. Am besten dürfte es also sein, wenn jemand mit Erfahrungswerten dir eine Mengenangabe machen kann und du dann experimentierst bis es deinen Geschmack trifft.

    Hallo,

    ich weiß nicht ob es die Überschrift so richtig trifft. Ich möchte meine Honigräume abräumen und die Bienen der Honigräume für die Bildung neuer Völker nutzen bzw. bestehende verstärken und das kombiniert mit der TBE.


    Im Detail möchte ich meinen Schaukasten Auflösen in dem ich die Waben in den Brutsammler gebe, die Bienen mit Königin auf neue Waben in einen neuen Brutraum gebe, auf dem dann über Bienenflucht die Honigräume der Wirtschaftsvölker mit aufsitzenden Bienen kommen. Flugloch würde dabei verschlossen, die Honigräume am nächsten Tag abgenommen und das Volk für weitere drei Tage in Kellerhaft genommen.


    Dasselbe noch einmal mit einem Min Plus Volk als Ursprungsvolk.


    Bei den Wirtschaftsvölkern wird im gleichen Zug die TBE durchgeführt.


    Kann ich das so machen? Bin mir nicht sicher ob es

    a) in den "neuen" Völkern zu einer Gefährdung der Königin kommt bei möglichen Gerangel zwischen Eigenen Bienen und denen aus den Honigräumen.

    b) die Wirtschaftsvölker nicht überfordert wenn die Bienen aus dem Honigraum und die Brut entnommen wird und geleichzeitig Mittelwände ausgebaut werden müssen.


    Wie ist eure Meinung oder besser Erfahrung?



    Gruß Andreas

    Hallo,


    Wenn du die Temperatur außerhalb des Regelbereiche des eingebauten Thermostate regeln willst muss dieses überbrückt werden. Dies solltest du nur von einem Fachmann durchführen lassen. Damit kühlt er permanent und kann z.B. Über den UT-200 auf jede beliebige Temperatur eingestellt werden. Heizen kann er aber nicht. Dafür brauchst du ein Heizelement welches dann über den UT-200 gesteuert werden kann.

    Erfahrungen mit Honig Lagerung oder - Verflüssigung habe ich damit aber keine. Verwende dies bis jetzt lediglich für meine Hobby Brauerei und Anwärme der Mittelwände vor dem Einlöden.

    Hallo,


    Ich nutze mein Labornetzteil. Regelbar von 0-30 V und 5A Kurzschlussfest. Kann damit die gewünschte Spannung und somit das Tempo einstellen auf jede Rähmchen Größe und Art des Drahts. Gibt es ab ca. 50€.


    Gruß Andreas

    Hallo,


    zumindest in Bayern ist das bei Radfahrern nicht der Fall.



    Im Bayerisches Naturschutzgesetz Teil 6 Artikel 27 steht:


    (1) Alle Teile der freien

    Natur, insbesondere Wald, Bergweide, Fels, Ödungen, Brachflächen, Auen,
    Uferstreifen und landwirtschaftlich genutzte Flächen, können von
    jedermann unentgeltlich betreten werden.



    (2) 1Das Betretungsrecht umfasst auch die Befugnisse nach Art. 28 und 29. 2Es ist beschränkt durch die allgemeinen Gesetze sowie durch Art. 30 bis 32 dieses Gesetzes.



    (3) 1Das
    Betretungsrecht kann von Grundeigentümern oder sonstigen Berechtigten
    nur unter den Voraussetzungen des Art. 33 verweigert werden
    . 2Das
    Betretungsrecht kann nicht ausgeübt werden, soweit Grundeigentümer oder
    sonstige Berechtigte das Betreten ihres Grundstücks durch für die
    Allgemeinheit geltende, deutlich sichtbare Sperren, insbesondere durch
    Einfriedungen, andere tatsächliche Hindernisse oder Beschilderungen
    untersagt haben. 3
    Beschilderungen sind jedoch
    nur wirksam, wenn sie auf einen gesetzlichen Grund hinweisen, der eine
    Beschränkung des Betretungsrechts rechtfertigt.

    ...


    Und in Artikel 33 steht:

    Grundeigentümer oder sonstige

    Berechtigte dürfen der Allgemeinheit das Betreten von Grundstücken in
    der freien Natur durch Sperren im Sinn des Art. 27 Abs. 3 Satz 2 nur
    unter folgenden Voraussetzungen verwehren:



    1.
    Sperren können errichtet
    werden, wenn andernfalls die zulässige Nutzung des Grundstücks nicht
    unerheblich behindert oder eingeschränkt würde. Das gilt insbesondere,
    wenn die Beschädigung von Forstkulturen, Sonderkulturen oder sonstigen
    Nutzpflanzen zu erwarten ist, oder wenn das Grundstück regelmäßig von
    einer Vielzahl von Personen betreten und dadurch in seinem Ertrag
    erheblich gemindert oder in unzumutbarer Weise beschädigt oder
    verunreinigt wird.



    2.
    Bei Wohngrundstücken ist
    eine Beschränkung nur für den Wohnbereich zulässig, der sich nach den
    berechtigten Wohnbedürfnissen und nach den örtlichen Gegebenheiten
    bestimmt.



    3.
    Flächen können aus Gründen
    des Naturschutzes, zur Durchführung von landschaftspflegerischen
    Vorhaben oder forstwirtschaftlichen Maßnahmen, von Jagden, ferner zur
    Vorbereitung und Durchführung sportlicher Wettkämpfe in der freien Natur
    sowie aus anderen zwingenden Gründen des Gemeinwohls kurzzeitig
    gesperrt werden.


    Also Motocross und Quadfahrer ja, aber Radfahrer nein.


    Selbst auf Privatwegen...


    Artikel 28:

    (1) 1Jedermann darf auf Privatwegen in der
    freien Natur wandern und, soweit sich die Wege dafür eignen, reiten und
    mit Fahrzeugen ohne Motorkraft sowie Krankenfahrstühlen fahren. 2Den Fußgängern gebührt der Vorrang.



    Gruß Andi

    Ich bin kein Jurist, aber glaube hier wird Gewährleistung, Garantie und MHD miteinander vermischt. Meines wissens ist:


    - Die Gewährleistung bei Produkten gesetzlich geregelt und beträget in Deutschland 2 Jahre, wobei nach 3 Monaten eine Beweislastumkehr eintritt. Bedeutet bei einem Sachmangel muss in den ersten 3 Monaten der Produzent nachweisen das sein Prdukt keinen Mangel aufweist, nach diesen drei Monaten muss der Käufer nachweisen das das Produkt einen Mangel aufweist.
    - Die Garanit ist nicht gesetzlich geregelt und vergibt der Produzent aus freien Stücken, meist aus strategischen überlegungen was Vermarktung angeht aber auch, da die bei ihm liegende Beweislast der Sachmangelfreiheit schwer und aufwändig zu führen sind und sich so quasie eine Garantie ergibt, so das er diese meist von sich aus gibt.
    - Die Angabe des MHD gesetzlich vorgegeben. Bis zu diesem muss der Produzent, gesetzlich vorgeschrieben, gewährleistet, das sein Lebensmittel haltbar ist. Da die Haltbarkeit von Wurst, Käse, Honig und sonstige Lebensmittel von vielen Faktoren abhängt, obliegt es dem Produzenten zu definieren bis wann er diese Haltbarkeit gewähren kann und will. Dafür Garantiert er auch, ohne wenn und aber.