Beiträge von Asaya

    Hallo zusammen


    Mal was zur Kennzeichnungspflicht von mir. Ich als kleiner Kosmetikhersteller muss auf all meinen Produkten Lot-Nummern angeben UND alle Ingredienzien pro Charge dokumentieren. Auch bin ich verpflichtet, von jeder Charge eine Rückstellprobe zu archivieren. Auch meine Lieferanten der Rohstoffe sind ihrerseits verpflichtet mit den Rohstoffen so zu verfahren. So ist jeder einzelne Inhaltsstoff bis zu ihrem Ursprung nachzuvollziehen.


    Es ist also machbar und zeugt von Seriosität!


    Die Kosmetikverordnung fällt übrigens in die Spate Lebensmittelverordnung - die Imkerei doch auch..?!


    Grüsse :p_flower01:

    Danke Dir für Deinen Rat. Ich hatte mir Gedanken wegen des Einfütterns gemacht. Dachte, es wäre vielleicht sinnvoll die Vereinigung vor dem Auffüttern zu machen, damit die Bienen das Futter optimal einlagern können und ich nicht im Nachhinein etwas verändern muss.

    Guten Morgen


    Ich werde heute Vormittag den Schwarm vom 24.06 überprüfen. Da der ursprüngliche Schwarm (vom 4.05.16) nicht von mir stammt und die Königin nicht gezeichnet ist, könnte dort auch eine alte Weisel sein.


    Um zu vereinen wurde mir geraten, die Zargen, mit Zeitungspapier dazwischen, einfach aufeinender zu setzen.


    beetic , im Herbst zu vereinen erscheint mir sinnvoll. Würdest Du auch die oben beschriebene Variante vorschlagen?

    Hallo Superdrohne


    Grundsätzlich möchte ich Völker mit älteren Weiseln verjüngen, sprich mit Jüngvölker vereinigen. Andere machen das mit Ableger, ich habe dieses Jahr viele Schwärme..

    Zitat

    Es ist genetisch vorprogrammiert, dass ein bestimmter Teil der Völker nicht überwintern kann, sondern seine Bienen oder Vorräte den anderen Völkern zugutekommen


    Genau deshalb möchte ich vereinigen. Es ist nun schon reichlich spät und ich kann mir nicht recht vorstellen, dass die jüngst gefallenen Schwärme bis zum einfüttern noch genügend ausbauen können (bis Anhin tun sie nichts dergleichen..) und wenn doch, ist die Kö noch anständig begattet worden? Die Auffütterung beginnt bei uns ab Anfang August, viel Zeit bleibt da nicht über.
    Was spricht für Dich dagegen, in ca. drei Wochen die späten Schwärme mit anderen Völkern zu vereinen und diese so zu verjüngen?
    Zum Zellen brechen. Ich möchte keinen Schwarm mehr. Habe 8 Beuten besetzt, möchte aber mit maximal 6 Völkern in den Winter.

    Hallo nochmals


    Ich hatte mich nun entschieden, Weiselzellen vorerst zu brechen, da ich nicht mit acht oder mehr Völker in den Winter wollte. Bei einem Volk hat das nicht funktioniert - sind gleich zweimal geschwärmt (möchte aber später wieder vereinen - vor dem Auffüttern?). Das andere Volk zieht aber munter weitere Zellen nach! Erst eben habe ich wieder 5 Weiselzellen gebrochen und mehrere bestiftete Näpfchen. Hört das denn nie auf? Ich finde, es ist schon reichlich spät fürs schwärmen..


    Kann aus den beiden Schwärmen und dem Muttervolk noch etwas gescheites werden? Der erste viel am 24.06 und der zweite am 03.07. Obwohl gefüttert, will der erste Schwarm nicht richtig ausbauen (sollte doch die alte Königin bei sein?).


    Wie würdet Ihr verfahren? Die beiden Schwärme rückvereinen? Wann wäre der beste Zeitpunkt?


    Danke für euren Rat :p_flower01:

    Hallo zusammen


    Zwei (fremde) Schwärme von Anfang Mai haben sich gut entwickelt und sitzen nun auf 8 und 9 Rähmchen in Zander. Gestern musste ich nun anfangen zu füttern, da kein Honigvorrat mehr vorhanden war (bei uns hat es über Wochen fast pausenlos geregnet).
    Beide Schwärme setzen nun in grossem Stil Weiselzellen an. Meiner Meinung nach Schwarmzellen, da am unteren Rähmchenrand und 5 - 6 Stück an der Zahl (pro Volk). Auskunft meines Imkerpaten: "Schwärme schwärmen nicht, das wird eine stille Umweiselung sein..".
    Wie würdet Ihr vorgehen? WZ brechen ist müssig und auch nicht immer von Erfolg gekrönt, wenn sie jedoch Schwärmen, habe ich Bedenken, dass sie sich noch stark genug entwickeln können. Auch möchte ich nicht unbedingt noch ein Volk zusätzlich.


    Danke für euren Rat :p_flower01:

    Beim Leinölfirnis ist es wichtig, satt zu streichen und nach 30 Minuten Einwirkzeit mit Lappen das überschüssige Material abzureiben, sonst wird's klebrig. Nach 24 Stunden wieder behandelbar, für Beuten mindestens 3 mal wiederholen.

    Ach ja, die Beute ist von der älteren Generation, noch ohne Gitterboden. Ja, der Austausch ist im Gange, aber auf was ich eigentlich hinaus wollte: als ich hinten bei der Beute aufgemacht habe um die Windel einzuschieben kam mir eine eigenartige Biene aus dem Inneren der Beute entgegen. Sie war fast gänzlich schwarz/ glänzend am Hinterleib, anders als ihre Schwestern. Könnte es auch eine Unterkühlung der Brut sein?

    Hallo zusammen


    Als ich eben einen Schwarm einlogiert habe, ist mit am Nachbarvolk eine verkrüppelte Biene aufgefallen. Nach genauerem hinsehen am Boden vor der Beute habe ich noch mehrere gefunden. Ich weiss, dass das DWV von Varroamilben übertragen wird. Im Volk hat es zur Zeit keine Brut, da geschwärmt und Brutpause eingeschoben wurde. Mehr dazu unter Thread http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=51007 "Volk 2".
    Aktuell habe ich 4 Schwärme an meinem Stand einlogiert. Die ersten drei vor dem Einzug in die Beute mit 15% MS behandelt. Der heutige Schwarm ging nur zur hälfte in die Schwarmkiste, der Rest hing aussen, so dass ich diese ohne Behandlung in die Beute einlogiert habe (bitte nicht schlagen).


    Wie soll ich denn jetzt fortfahren? Meine Varroabehandlung: Bein Auffüttern behandeln mit AS Schwammtuch Apidea, Winterbehandlung Oxalsäure träufeln.


    Das betroffene Volk hat alles Honig im BR eingelagert. Wenn ich da mit MS oder AS...:eek: :roll:


    Den heutigen Schwarm mit MS behandeln, sobald die sich auf den MW niedergelassen haben? Den Honig darf man dann dieses Jahr nicht mehr nehmen, oder? (Der Schwarm stammt von einem anderen Volk)


    Ich wäre um euer Rat dankbar.. :p_flower01: