Beiträge von Asaya

    Mit der Kirschessigfliege bin ich bestens bekannt :evil:
    Wie haben hier viele Obstbauern mit grossem Beerenanbau. Als ich mich mit diesen ausgetauscht habe, hiess es, es gäbe noch nichts was zugelassen wäre. Sie behelfen sich nun mit selbstgebauten Fallen, die bei uns propagandiert werden.

    Hallo zusammen


    Meine Bienen gehen zur Zeit Hand in Hand mit den Wespen. Die Wespen fressen die Weintrauben an meiner Hauswand an und die Bienen saugen dann den Saft auf. Das wimmelt wie verrückt. Habt Ihr das auch schon beobachtet? Muss ich mir Gedanken darüber machen, was der Traubensaft mit den Bienen anstellt?


    Sachen gibt's.. :lol:

    Gestern Abend war ich nun nochmals beim verstellten Volk und alles war ruhig, alle Bienen waren im Häuserl :wink:
    Ich gehe schon davon aus, dass es Räuberei war. War ja auch das einzige Volk von sechs, bei dem das so war. 5 Liter Apiinvert innert einem Tag wurde abgenommen, bei den anderen kaum. Sie waren ja nicht nur vorm Flugloch, die ganze Beute wurde belagert.


    Das mit der leeren Beute hatte ich auch mal wo gelesen und sofort umgesetzt. Nützts nichts, schadets nichts.


    Ich gehe auch nur spät abends Füttern, nach Beendigung des Flugbetriebes.

    Die ganze Beute war voller Bienen. Selbst heute Morgen im Dauerregen und kalten 14 Grad war Flugbetrieb und Belagerung. Bei der Zügelaktion konnte ich den leeren Futtereimer sehen, bei den anderen Völkern war dieser kaum angerührt.. :roll:
    Werde am Abend nochmals hinfahren und aufmachen. Bei dieser Gelegenheit werde ich auch neues Futter geben.


    Vielen Dank für eure Tipps

    Hallo zusammen


    Nun wird mir seit gestern ein Volk ausgeräubert. Ich hatte beim Füttern nicht gekleckert und auch die Fluglöcher hatte ich klein gehalten und doch ists passiert..Die ganze Beute wird belagert, fleissiges ein- und ausspatzieren. Komischerweise konnte ich keine Rangeleien am Flugbrett feststellen. Ich werte dies als weniger gutes Zeichen.. :-?
    Gestern habe ich dann das Flugloch auf eine Bienenbreite eingeengt, heute möchte ich das Volk verstellen. Wie lange soll es denn an einen anderen Ort? Kann ich es bereits nach einer Woche wieder zurückholen?


    Besten Dank

    Dann muss ich mich wohl zwischen Pest und Cholera entscheiden. Nochmals ran um die Weiselzellen zu brechen, will ich nach der Königinnensuche bestimmt nicht mehr :-?
    Auch Rauch scheint sie nicht zu beeindrucken, welche die nicht mit stechen beschäftigt sind flitzen ganz nervös auf den Waben umher. Die Variante vom Maxikaner ist mir sympathisch, da ich in dem ganzen Wirrwarr und Gesteche die Königin vielleicht gar nicht finde. Unter dem Absperrgitter wäre die Dame sicherlich besser zu finden. Rede ich mir jedenfalls so ein :wink:

    Also mir als Anfänger machen solche Berichte schon Angst! Es wird immer wieder von "sicheren Quellen" für MW geschrieben. Ist dies Insiderwissen? Mich würde schon mal interessieren, ob ich in einem renommierten Imkereifachhandel mit gutem Gewissen MW kaufen kann?
    Ein eigener Wachskreislauf ist vermutlich jedes Imkers Wunsch, aber für Hobbyimker leider schwer zu erreichen. Da braucht man doch die Alternative des Imkereifachhandels..

    Vielen Dank für eure Unterstützung.


    Meine Handschuhe sind aus Nappaleder, aber das interessiert meine Bienen nicht :wink: .Ich habe die Handschuhe auch immer gut gewässert nachdem sie zerstochen wurden. Vermutlich werde ich mir noch neue besorgen, damit garantiert nichts mehr nach alten Stichen riecht.


    Futter haben sie genug. Da sie sich so gut entwickelt hatten, wurde ein HR mit Mittelwänden gegeben aber nicht angenommen. Der ganze BR wurde mit Waldhonig vollgeballert. Da man nicht auf Waldhonig überwintern sollte, wollte ich die vollen Honigwaben schleudern um platz für das Winterfutter zu schaffen. Aber soweit haben sie es nicht kommen lassen..


    Maxikaner, Deine Vorgehensweise ist mir sehr sympathisch. Ich glaube, so werde ich es machen.


    Vereinigen im Oktober scheint mir auch schlüssig zu sein, zumal die Völker getrennt mehr Bienenmasse bilden. Ich tue mich mit der Vorstellung allerdings schwer, dass ich alle Völker einfüttere, die sich das Futter optimal verteilt einlagern und im Oktober setze ich dann ein entweiseltes Volk über das andere. Dadurch ist doch das Futter nicht mehr optimal verteilt, oder? Stört der dicke Futterkranz vom unteren Volk nicht das vereinigen? Mache ich mir da einfach zu viele Gedanken?

    patrick , ich habe 2 Schwärme von einem Imker bekommen, der diese im Auftrag der Gemeinde eingesammelt hat. Von diesen ist eines dann nochmals geschwärmt samt Nachschwarm, da Wochenlang Regenwetter war und diese sich sehr gut entwickelt hatten. Das Ausgangsvolk ist nun durch den Abgang der Schwärme ziemlich geschrumpft. Die beiden Schwärme sind recht späht abgegangen und waren auch nicht sehr gross. Ich füttere schon länger 1:1, haben aber erst 4 - 5 Zanderrähmchen ausgebaut. Lieber möchte ich mit starken Völker in den Winter.
    Oje, das wird bestimmt lustig werden :roll: ..eigentlich hatte ich vor, dieses Volk so zu erhalten. Die Bienen sind kleiner als meine und recht dunkel. Anfangs waren sie auch schön brav, ein bissel nervös auf den Waben, aber noch nicht so stichig. Das macht so wirklich keinen Spass..


    Wie macht Ihr das? Zig Stiche ganz geduldig einstecken und KÖ suchen? Ich finde die bestimmt nicht in 5 Minuten :-?


    martin , da hast Du natürlich recht. Werde ich bestimmt nicht machen. Bei mir stehen aktuell 8 Völker. Das ist mir zu viel..möchte mit max. 6 in den Winter, deshalb denke ich an vereinigen.

    Hallo Zusammen


    Da diese Jahr bei uns ein ordentliches Schwarmjahr war, steht bei mir dann noch das Vereinigen an. Ich habe gelesen, dass sich bei der Vereinigungsmethode mittels Zeitungspapier in der Regel die obere Königin durchsetzt, wenn man denn beide belässt. Könnt Ihr diese Tendenz so auch beobachten? Ich habe einen so furchtbaren Stecher :cry: ..sobald man den Deckel öffnet werden die Hände attackiert..auch Handschuhe helfen nichts :roll:


    Wäre es einen Versuch wert?