Beiträge von Asaya

    Ja, das stimmt..Gasflaschen sind auch schwer..

    Bei uns in der Schweiz gibt es für den Sublimox Aufsteckröhrchen zum verlängern der Spitze, diese verstopft auch ständig, ich brenne diese alle 3- 4 Völker mit einem Gasbrenner aus.

    Kabel ist mir echt zu mühsam, ca. 50m benötige ich, Aussenstände ohne Strom möchte ich auch sublimieren können.

    Batterie ist auch so eine Sache. Wenn ich nur einmal im Jahr sublimiere, lohnt sich die Batterie einfach nicht, auch tut es der Batterie nicht gut, wenn sie ansonsten ungenutzt rumsteht. Wenn ich bei einer Autogarage eine alte beziehe, reicht die nicht mal mehr für 10 Völker..es ist zum Mäuse melken ;-)


    Beim Bericht von Brüning und seinem Verdampfer brauche ich nen Denkanstoss ;-) ..Wo finde ich diesen Bericht?

    hallo zusammen,


    auch ich bin auf der suche nach dem, für mich, optimalen Verdampfer..seit zwei Jahren benutze ich den Varrox. Die Verdampfung empfinde ich alls sehr gut, der Rauch drückt aus allen Ritzen..nur die Batterie ist mir echt ein Klotz am Bein. Den Sublimox durfte ich auch schon probieren, aber auch dort muss man Strom ziehen, was beinahe so lange dauert, wie das verdampfen selbst.

    Ich liebäugle nun mit einem gasbetriebenen Gerät, kennt jemand hier zufällig den OXAVAR MG15? Zur zeit mein Favorit, nur finde ich keine Erfahrungsberichte darüber, deshalb bin ich mir unsicher..

    Was meint ihr dazu?

    Ja, das wäre vermutlich die beste Lösung..denkst du, die werden bleiben, wenn nur die Königin da ist und keine Brut? Bindet die Königin auch ohne Brut genügend oder ist die Gefahr gross, dass die Bienen in andere Völker flüchten? TBE werde ich bei allen gleichzeitig durchführen..

    Ich hatte Deine PDF bezgl. TBE gelesen. In diesem beschreibst Du die Gabe einer Leerwabe, welche nach dem Bestiften und Verdeckeln entnommen wird, die verspätete Fangwabe sozusagen..Habe ich das richtig verstanden soweit?

    Welche Vorgehensweise würdest Du bevorzugen, OS-Bedampfung oder Deine Variante der Fangwabe, und weshalb?

    Herzlichen Dank für die Antworten.


    In Beitrag #32 schrieb Ludger Merkens "Aber ich sehe keinen guten Grund, auf die Fangwabe zu verzichten. Die Annahme der jungen Königin ist auch mit Fangwabe ziemlich sicher.

    Insgeheim habe ich gehofft, dass dies von mehreren hier bestätigt werden könnte ;)


    Die Völker werde ich nun alle auf Anfangsstreiffen setzen, also keine MW oder Leerwaben nutzen..


    rase , Du bist der Meinung, es würde in dieser Kombination nicht funktionieren?

    Hallo zusammen


    Aus gegebenem Anlass schubse ich diesen Fred nochmals hoch..

    Nun ist ja bald wieder die Zeit der TBE. Gerne möchte ich bei dieser Gelegenheit den Grossteil meiner Völker umweiseln. Viel konnte ich leider zu dieser Kombination (TBE mit Fangwabe + umweiseln) nicht finden..

    Ist meine Angst um die neue Königin berechtigt (da mit der Fangwabe noch offene Brut vorhanden ist)? Haben sich eure positiven Erfahrungen bestätigt oder widerlegt?

    Über einen Erfahrungsaustausch würde ich mich freuen..

    Bei uns ist die KEF schon vorletztes Jahr angekommen :mad: ..Meine Herbsthimbeeren sind seit damals nicht mehr geniessbar und auch die Trauben an meiner Hauswand hat kaum eine Beere ohne Wurm :cry:
    Wird in Deutschland gegen die KEF gespritzt? Werde unbedingt nochmals nachfragen beim Obstbauer. Aber wenn man sogar die Privatgärten meiden soll - wo soll man denn da noch hin?