Beiträge von Kruppi

    Neid 8) - muss mir überlegen, wie der Kühlschrank (mit Gefrierschrank) kaputtgeredet werden kann. Irgendwie ist der auch schon zu laut, meine ich...;)

    Also meine Frau würde den neuen Kühlschrank nicht zurücktauschen wollen, weil da ja trotz fast gleicher Größe viel mehr rein passt und er trotzdem weniger Strom verbraucht. Irgendwie haben es die Entwickler geschafft inzwischen noch dünnere Wände mit noch viel besserer Isolation herzustellen. Vor allem die Schubladen im Tiefkühlfach sind viel größer, denn gerade da hat der 18 Jahre alte Liebherr richtig dicke Wände... Die Lautstärke hat sich nur wenig verbessert, etwas leiser, aber dafür andere ungewohnte Geräusche und Zwitschertöne macht der neue Samsung...

    Bei uns war jetzt nach einem etwas überstürzten Neukauf der alte Kühlschrank übrig, zu schade zum verschrotten, denn wie sich herausgestellt hat war er gar nicht kaputt... Unter dem Kühlschrank waren klebrige schwarze Tropfen, aber das ist nur geschmolzene Silikondämpfungsmasse, die nur die Lautstärke dämpfen soll. So hab ich nun jedenfalls noch einen schönen grossen Kühlschrank für Honig und außerdem noch ein schönes großes Tiefkühlfach für Wild. :)

    In den Kühlschrank passen warscheinlich so um die 200 Gläser Honig :

    Hab die Bienen erst Abends geholt und wollte die Kiste dann nicht nochmal zum zusetzen mitten in der Nacht aufreißen.

    Zwar hast Du sie "beruhigen" können dadurch, dass irgendwo in der Nähe eine Königin war; wie gut Volksbildung klappt, wenn Mutti im Knast in der Zelle nebenan sitzt, beurteile selbst.

    Gerade bei der Multibox ist es besser zur Not erst mal irgendeine Königin (kann auch unbegattet sein) direkt auf das Gitter zu setzen und ein Honigglas darüber zu stülpen, (nicht nur eine Königin im Versandkäfig drauf legen...) denn dann haben die Bienen sofort Rüsselkontakt und die Königin wird auch ohne Begleitbienen direkt versorgt. Die endgültige Königin kann dann später in Ruhe eingehangen werden. Ich befestige dafür einen Versandkäfig mit Rähmchendraht am Deckel der Futterflasche.

    Also ohne den Menschen kann die Biene kaum überleben oder ?

    Auf Sizilien muß die dunkle gerettet werden und auf Monokulturen angepasst + ausgelesen werden und natürlich Varroa-Resistent sein, und in Indonesien überleben sie nur auf heiligen Bäumen, die von Menschen rundherum frei gehalten werden von anderen Pflanzen... bin gespannt was die anderen Beiträge aus aller Welt so für Wahrheiten aufzeigen.

    Kannst du machen, wenn genug Bienen und Futter da sind klappt das ganz bestimmt, sind ja auch nur ein paar Zellen. Wenn du 6-7 möchtest, beim letzten mal aber 50% nix wurde mußt du eben 12 Näpfchen anbieten...

    Von den 6 Leerrähmchen wären allerdings die oberen 5 sinnvoller mit Futter und Pollenwaben bestückt.

    Dazu brauche ich nicht vor den Beuten auf den Schwarm zu warten, (ich weiss an welchem Tag und Uhrzeit sie ausziehen)......

    Um das so genau vorhersagen zu können sind im Vorfeld aber etliche Durchsichten nötig und genaue Buchführung. Das ist kein goßer Aufwand? Für deine Schwarminkerei brauchst du viel Zeit und auch sehr viel Platz.

    Das geht nicht, wenn 20 Völker auf 3 verschiedenen Ständen verteilt sind, alle in Gärten, wo 10 bis 20 Meter weiter schon der Nachbargarten anfängt und die Nachbarbäume stehen, in denen sich dann zur schönsten Mittagszeit, in der man außer am Wochenende gar nicht vor Ort sein kann, die Schwarmtrauben für 3 Stunden niederlassen, um dann im nächsten Wald zu verschwinden, im Herbst Milben verschleudern und dann eingehen...

    "Zeitgemäss", sind heute offenbar Nachschaffungsköniginnen.......Sogar in der Zucht, da diese in weisellosen Völkern gezogen werden.

    Da schmeißt du 2 verschiedene Dinge zusammen. Von einfachen Nachschaffungsköniginnen halten die meisten hier auch nichts, aber wenn geeignete jüngste Larven erst mal für 1-5 Tage von Bienen im Überfluss gepflegt werden, die Anlass haben sich dabei besonders große Mühe zu geben nutzt das im Endeffekt sehr dem Ergebnis. Große Zellen, Futter im Überfluß, optimale Königinnen mit der gewünschten genetischen Abstammung.

    Keine Schwärme machen weniger Arbeit, allerdings mehr Honig dann doch wieder...;)

    Zellen wurden im Honigraum eines weiselrichtigen Volkes gezogen.

    Da war nicht genug Wärme vorhanden. Zellen, die noch nicht mal krabbeln in frisch erstellten Begattungskästchen sind auch nicht so optimal, da ist ja erst mal Chaos und noch kein Pflegewillen drin. Ich denke, einige Königinnen werden nicht schlüpfen, die anderen werden zu klein sein. Die auf eine Belegstelle zu schicken hätte nur Sinn, wenn es darum geht eine bestimmte Genetik zu erhalten, aber gute Wirtschaftsköniginnen werden es wahrscheinlich nicht.