Beiträge von Kruppi

    derzeit schaffe ich es immernoch nicht die legenden Königinnen von der Wabe mit der Hand zu greifen.

    Zu welchem Zweck möchtest du das tun? Um sie zu sichern bei einer Durchsicht? Um sie in einen Zusetzkäfig zu stecken? Um sie zu zeichnen?

    Stechen ist nicht das Thema, aber fallen lassen! Wenn die Königin einmal runtergefallen ist kann man oft noch so lange auf allen vieren den Boden absuchen, die ist weg und verloren... nimm lieber einen Abfangclip. Den kannst du dann schon eher auf einem umgedrehten Deckel oder auf einem Tisch in einem Häuschen entleeren und die Königin z.B. in ein Zeichenrohr buchsieren.

    Kann jedem nur diese Kopflampe nahelegen:


    sennheiser H7R.2

    So teuer muß nicht sein.

    Ich bin begeistert von dieser:

    KINGTOP LED Stirnlampe Wasserdicht USB

    sehr hell und hält auch nach 1 Jahr Gebrauch bei voller Lichtstärke ca. 4-6 Stunden.

    Alternativ sind auch diese 2 kleinen sehr gut:

    Avaspot Stirnlampe 2 Stück, 800 Lumen Super hell USB

    Auch da ist ein guter mittiger heller Fokus, sie halten nur ca.1-2 Stunden, sind dafür aber leichter und vor allem haben sie alternativ auch rotes Licht, wenn man Nachts nochmal an eine Beute muß um z.B. frisch geschlüpfte Königinnen aus der Brutbox auf einen Zuchtrahmen in einem Pflegevolk umhängen will. Auf das rote Licht reagieren die Bienen kaum, auf weißes fliegen sie gern gegen die Lampe...


    Ich glaube eher das macht man nicht gerne, weil der Volksteil mit der Brut und der Königin viele Larven ausräumt, und das Volk beim Rückbau erst nach 4 Tagen einen heftigen Knick in der Entwicklung macht. Das geht also nur kurz vor Trachtende oder mit viel Honigverlust. Die Pflege der Weiselzellen ist aber super und kein Verbau der Zellen, im Gegensatz zu der Variante die Zellen nach 1 Tag auf Honigräume verschiedener Völker zu verteilen. Die Ticken alle verschieden. Bei manchen klappt es gut, bei vielen wird extrem verbaut und manche räumen auch einfach mal alle Zellen wieder aus...

    Elbdorfbiene Kann auch sein du machst alles richtig... wenn der Starter wirklich stark ist sehen die angezogenen Näpfchen auch mit jüngsten Larven nach 24 Stunden schon 1/4 fertig aus und die meisten sind dann auch schon nach 4 Tagen verdeckelt. Ich hole immer am 4. Tag schon mal alle verdeckelten raus damit sie nicht verbaut werden und häng sie gekäfigt in die Brutbox. Am 5. Tag dann die restlichen.

    das Video "Königinnenzucht im weiselrichtigen Volk" von der Imkerei Michael Ullmann

    Bitte nicht...


    1. komplizierter Umbau, dabei Wabe mit Königin als letztes reingequetscht...

    2. schlechte Annahme, schlecht versorgte Zellen, eigesperrte Bienen, nach 1 Tag sehen gute angezogene Näpfchen aber normaler Weise sowas von anders aus!

    3. 9 Tage Wartezeit und Zellen brechen ist auch nicht nötig.

    4. 2 Tage vor dem Schlupf verbaute Zellen und schnitzerei...

    5. geschlüpfte Königinnen zu klein und dann auch noch unbegattet gleich gezeichnet...

    6. Bienen sieben statt Hobigraumbienen zu nehmen

    7. EWK und viiiel zu wenig Bienen drin (Teil2 7:42) alleine diese Stelle im Filmchen sagt eigentlich alles...

    8. wozu sowas zur Belegstelle gebracht wird und dann auch noch verkauft werden soll kann ich nicht nachvollziehen.:thumbdown:

    Du kannst auch einige volle reife Waben gegen ausgeschleuderte tauschen, ich könnte aber wetten die werden nicht mehr vollgetragen, es sei denn es gibt noch Blatthonig. Wenn nicht werden sie aber schön repariert und geputzt. Die sind dann gut zum Einlagern für den Frühling geeignet.

    Neid 8) - muss mir überlegen, wie der Kühlschrank (mit Gefrierschrank) kaputtgeredet werden kann. Irgendwie ist der auch schon zu laut, meine ich...;)

    Also meine Frau würde den neuen Kühlschrank nicht zurücktauschen wollen, weil da ja trotz fast gleicher Größe viel mehr rein passt und er trotzdem weniger Strom verbraucht. Irgendwie haben es die Entwickler geschafft inzwischen noch dünnere Wände mit noch viel besserer Isolation herzustellen. Vor allem die Schubladen im Tiefkühlfach sind viel größer, denn gerade da hat der 18 Jahre alte Liebherr richtig dicke Wände... Die Lautstärke hat sich nur wenig verbessert, etwas leiser, aber dafür andere ungewohnte Geräusche und Zwitschertöne macht der neue Samsung...

    Bei uns war jetzt nach einem etwas überstürzten Neukauf der alte Kühlschrank übrig, zu schade zum verschrotten, denn wie sich herausgestellt hat war er gar nicht kaputt... Unter dem Kühlschrank waren klebrige schwarze Tropfen, aber das ist nur geschmolzene Silikondämpfungsmasse, die nur die Lautstärke dämpfen soll. So hab ich nun jedenfalls noch einen schönen grossen Kühlschrank für Honig und außerdem noch ein schönes großes Tiefkühlfach für Wild. :)

    In den Kühlschrank passen warscheinlich so um die 200 Gläser Honig :

    Hab die Bienen erst Abends geholt und wollte die Kiste dann nicht nochmal zum zusetzen mitten in der Nacht aufreißen.

    Zwar hast Du sie "beruhigen" können dadurch, dass irgendwo in der Nähe eine Königin war; wie gut Volksbildung klappt, wenn Mutti im Knast in der Zelle nebenan sitzt, beurteile selbst.

    Gerade bei der Multibox ist es besser zur Not erst mal irgendeine Königin (kann auch unbegattet sein) direkt auf das Gitter zu setzen und ein Honigglas darüber zu stülpen, (nicht nur eine Königin im Versandkäfig drauf legen...) denn dann haben die Bienen sofort Rüsselkontakt und die Königin wird auch ohne Begleitbienen direkt versorgt. Die endgültige Königin kann dann später in Ruhe eingehangen werden. Ich befestige dafür einen Versandkäfig mit Rähmchendraht am Deckel der Futterflasche.