Beiträge von Kruppi

    Wenn man mit der Wage mischt geht auch 100g 70% Primasprit (statt 100ml) + 30g OS schon ganz gut. Diese etwas dünnere Mischung flockt nicht so schnell wieder aus, es sei denn man ist damit im Winter unterwegs, da könnte eine noch dünnere Lösung die Lösung sein...

    Ja sieht aus wie eine Plastkschraube mit dickem Kopf. Ich bin inzwischen auch nicht mehr so sicher, ob das mit der Pumpe für den "Lada Samara" stimmt. Hab nochmal nachgesehen, auf der Pumpe steht:

    2101-1106010

    Da finde ich aber nur die Pumpe mit Winkel:


    Meine sieht aber so aus:

    Noch mal was anderes,

    mir ist bei den Produktbildern aufgefallen, das auf den neueren Versionen des Varomor ein Rezept-Aufkleber am Tank angebracht ist. Dort wird nur halb so viel OS aufgelöst, wie hier im Forum vorgeschlagen wurde, also nur 15g auf 100ml Ethanol.

    Sicherlich hat man so auch weniger mit Verstopften Rohren oder Pumpen zu kämpfen, und vor allem mit der Rekristallisierung der Lösung bei kalten Temperaturen.

    Das könnte eine Menge Probleme vermeiden und vielleicht bräuchte man so auch keine Thermosflasche? Ich glaube 20g statt 30g / 100ml wäre sicher auch schon eine gute Mischung.

    Hab jetzt doch noch die passende Pumpe gefunden:

    Benzinpumpe LADA SAMARA No.: 2108-1106010

    (die mit Knick sind wahrscheinlich vom Lada Niva)


    Bei mir ist in der Pumpe ein Ventilgnubbel abgebrochen, der kam nach dem Aufschrauben direkt herausgekullert:


    Wahrscheinlich sollte man den Hebel nicht schnippen lassen, sondern lieber etwas langsamer nach vorne zurückfedern ...

    Wo bekommt man die passende Lada Pumpe als Ersatzleil? Ich meine die alte Version ohne Knick. Die neuen Varomor Geräte haben ja jetzt unten einen 90° Knick und ein Stück Verbindungsschlauch. Die Pumpe gibt es auch über ebay, aber die alte Version mit geradem Ausgang nach unten ist nirgends zu finden. Hat da jemand einen Tip?

    Und dann ist auch die Frage, sind es "wilde Honigbienen" ?

    Das würde ja bedeuten, das es in unseren Wäldern noch Bienen gäbe, deren Vorfahren nichts anderes als hohle Bäume bewohnt hätten, wehrhaft und stechlustig, nie durch züchterische Auslese beeinflußt, nichts mit Küsschen auf der Wabe...

    hier gleich am Anfang und bei 28:10 min

    Einerseits stolz auf Sanftmut, die nur dem züchterischen Erfolg anderer zu verdanken ist und andererseits auswildern wollen, als ob das die Lösung wäre, Bienen ohne Milbenbehandlung durch den Winter zu bringen.

    Oder als ob die Form der Beute, der Rähmchen oder Ernte / Einfütterung etwas daran ändern würde, das es ohne Milbenbekämpfung z.Z. langfristig einfach nicht geht.

    Das schlimme an diesen ganzen Berichten in den 3. Programmen ist ja, das Torben viele überzeugt, in dem er behauptet einen neuen Weg zu gehen, bei dem die Honigbienen endlich wieder ohne den bösen Honig erntenden Imker überleben würden. Und somit glauben sicher einige, sie würden der Umwelt einen großen Gefallen tun, eine spezielle Beute und Bienen ohne weitere Betreuung nur zur Bestäubung in ihrem Garten aufzustellen, um dann ein bis zwei Jahre später feststellen zu müssen, das es so nicht funktioniert.

    Hier bei 4: 30 min

    https://www.ardmediathek.de/hr…ovL2hyLW9ubGluZS82NTgxNQ/

    wird dieses unverzichtbare Werkzeug für Klotzbeuten auch schon beworben... fehlt nur noch der Preis und die Bezugsquelle oder wenigstens die Bastelanleitung zum selber schmieden, denn man möchte ja auf keinen Fall etwas daran verdienen. Das Konzept hat ja auch schon bei der "Einraumbeute", der "Bienenkiste" und der "Bienenbox" super funktioniert, hier die Bauanleitung und da der Shop...

    Vielleicht "dürfen" wir hier ja auch über diese wunderbare "Doku" weiter diskutieren, zumal sie ja super zu Thema passt.

    Ich schätze mal "im Kern des Workshops" geht es vermutlich um "nach altem Vorbild handgeschmiedetem Werkzeug", lest mal den Text richtig, und schnell wird klar, das es bei einem "Workshop" natürlich vor allem darum geht mal wieder etwas zu verkaufen.