Beiträge von Chevy

    In den 80er und auch noch 90er Jahren hat man mit den damaligen Varroabehandlungsmitteln im Spätsommer mehr als 6- 8.000 Milben nach der Behandlung auf den Windeln gefunden. Und die Völker waren bienenstark und kamen gut über den Winter. An verkrüppelte bienen in den Völkern kann ich mich nicht erinnern. Habe zu dieser Zeit mit Ameisensäure auf Bierdeckel behandelt, d.h. Ameisensäure auf einen Bierdeckel gegeben, darauf einen unbehandelten Bierdeckel und diese beiden Deckel in das Volk, auf den Unterboden geschoben. Und diese eine Behandlung reichte für das Jahr! In den 80er Jahren wurde noch keine Winterbehandlung propagiert. Und natürlich auch nicht gemacht.


    Die Logik aus dieser Feststellung ist dann, dass es nicht die Milbe ist die die Völker umbringt! Was ist es dann?? Gibt es Aussagekräftige Analysen von eingegangenen Völkern???

    [quote='ChrisAusEssen','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=492737#post492737']Arzneimittelgesetz Paragraph 21 zur Zulassungspflicht. Strafen sind ab Paragraph 95 nachzulesen. Ob das nun Anwendung findet weiß ich nicht.


    Das bezieht sich aber nur auf das Inverkehrbringen. In der EU Tabelle zu §59d ist neben OS sogar Amitraz als zulässiger Stoff gelistet, dass kann es dann wohl auch nicht sein... Ich suche weiter....

    Mal eine Frage in die Runde!


    Da ja OS, wie auch Puderzucker, den der ein oder andere ins Volk fegt, kein Arzneimittel ist, woher leitet sich dann das VERBOT her? Beide Stoffe werden ja nur äußerlich angewendet. Um eine Owi zu ahnden benötigt man ja einen Tatbestand sowie eine Bußgeldvorschrift. Wo finde ich die denn??


    Mfg


    Tobi

    Bei mir ist auch kein Volk komplett brutfrei. Ich habe gestern alle Völker nach vorheriger Windelkontrolle (5 Tage) mit OS (1,0g brutto) bedampft. Im Gegensatz zumTräufeln habe ich dann später noch die Option eine weitere Behandlung durchzuführen. Habe mir aber eigentlich vorgenommen nix mehr zu machen.


    Die vorherge Windelkontrolle ergab einen Milbenfall von 0-3 p.T.


    Gruß


    Tobi

    Darf ich nochmals freundlich nach Herrn Rodewald fragen, bevor das Thema berechtigter Weise geschlossen wird......:-?


    Dieser öffentliche Schlagabtausch interessiert den geneigten Leser, suchend nach sinnvollen, innovativen Informationen nicht im geringsten!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ich bin gerade gut drauf, deswegen geht es gleich weiter.:)
    Der Reiner Rodewald um den es hier geht hat es zb. geschafft die Leuchte über meinem Kopf anzumachen, das 3x9 halte ich für umständlich, aber was er als Basiszüchter über natürliche Selktion, Varroa usw. zu sagen hat mag zwar einigen Züchtern nicht schmecken aber er hat trotzdem Recht!
    Der Paul Jungels hat es zum Beispiel auch geschafft die Leuchte über meinem Kopf anzumachen, welchen du versucht hast in einem anderem Fred zu diskreditieren..........


    Hallo,


    Lektüre von Paul Jungels habe ich gefunden, über Rodewald schweigt sich Google aus. Wer ist er, was macht er, was schreibt er???


    Grüße aus dem WW

    Nun,


    les dir doch noch mal Seite 1 dieses Threads durch... Zum Träufeln gibt es die Alternative mit OS Dampf, welche du auch statt AS im Oktober anwenden könntest! Aber auch das mache ich nicht! Da machst du dir Gedanken um die Verdauung der Winterbienen bei OS Träufeln, aber haust den Winterbienen jetzt 85%ige AS im Langzeitverdunster um die Ohren??

    Ist es bei der OS Behandlung nicht wichtiger einen Verdeckelungszyklus abzudecken und nicht einen Brutzyklus?? Ich habe dieses Jahr im August statt AS die 5 x 3 Blockbehandlung durchgeführt. Vom logischen Verständnis sollten doch, da OS keinesfalls in die verdeckelte Brut wirkt, die Abstände so kurz wie möglich sein!? Bislang sieht es jedenfalls bei meinen Völkern gut aus! Wenn es so bleibt brauche ich nur noch die Winterbehandlung machen!


    Gruß....