Beiträge von Jakobm

    Hallo Holger

    Mein Imkernachbar hat letztes Jahr, während einer Umlarvaktion, spontan Zuchtlatten in ein Weisel,- und Brutloses Volk gegeben. Die Annahme war sehr gut und es wurden auch die meisten verdeckelt.

    Geschlüpft sind aber nur 4 von weit mehr als 30 verdeckelten. Viele der nicht geschlüpften waren schwarz, einige noch am leben aber unterentwickelt.

    Ich denke es lag an der fehlenden Brut und damit der fehlenden Wärme. Ich kann mir gut vorstellen das die Vernachlässigung der meisten schon vor dem verdeckeln begann.


    denn genau solche Varianten habe ich vor 2-3 Jahren auch noch durchprobiert. War aber nie wirklich befriedigend, was dabei rauskam.

    Was meinst Du damit?

    Die Qualität oder Quantität der Königinen?


    Gruß Jakob


    Ich schenke mir den Aufwand mittlerweile und habe gute Erfahrungen damit gemacht, die begattete Königinn nach nur ca. 1h einzuhängen.
    Gruss David

    Hi

    Ich habe dieses letztes Jahr bei sechs Völkern, nach dem es hier so empfohlen wurde, so gemacht. Zwei im Juli gingen gut, vier im August gingen schief. Eine war ganz weg, dreien fehlten Gliedmaßen. Bei einer so viele das sie ihren Hintern nicht mehr in die Zelle senken konnte und die Stifte (Eier) einfach runter fielen. Life gesehen.

    Mit Begattungsvölkchen samt Kasten oben drauf klappte aber sehr gut. Auch nur nach 2 Std. Wartezeit.


    Gruß Jakob

    Bin für jede Meinung dankbar, ich denke nicht das einer Recht und der andere Unrecht hat. Ob 4 oder 6 Waben, jeder halt seine Erfahrungen und Meinungen. Ich dachte mit sechs anzufangen und eigene Erfahrungen zu sammeln.

    Kleingartendrohn , die Anleitung ist super.

    Die andere Seite (Punkt 4) hab ich nicht gemacht, nächstes mal.

    Jetzt schau ich da natürlich nicht rein, es liegt Schnee auf den Kästen. Hoffe aber nicht zu lange.


    Gesunde Völker allen

    Hallo zusammen

    Bei mir Premiere, dieses Jahr, mit dem Schieden (DNM 1,5 in Segeberger) bei 5 Völkern. Anfang letzter Woche hab ich sie auf 6 Waben eingeengt und 3 Waben hinter dem Schied belassen. Bis auf ein Volk sitzen sie auch gut verteilt, die Hauptmasse aber vor dem Schied. Nur das eine ist scheinbar auf die 3 Waben hinter dem Schied und auf 3 vor dem Schied umgezogen. Drei Randwaben (von den 6 geschmiedeten) sind fast bienenleer. Das Schied bildet nun das Zentrum des Sitzes. Bin irritiert.


    Gruß Jakob


    Jup!

    Original Segeberger, steht bei mir auch dran und auch von Holtermann. Aber halt nicht von Stehr gefertigt.

    Ja Drobi, es ist so (s. # 132). Ich nutze Euroflachzargen (2/3) von Stehr im HR. Wenn ich da in zwei übereinander stehende einen Zuchtrahmen über ASG hänge und dazu 1 oder 2 Brutrahmen aus dem DNM1,5 BR, passt das; schon mehrfach praktiziert...

    Genau um diese Möglichkeit geht es ja.

    Wüste jetzt nicht wofür ich sonst die

    DN 1 1/2 da hoch hängen sollte.

    Hallo zusammen

    Hab heute nochmal probiert das DN 1 1/2

    Rähmchen in zwei Flachzange über einem Absperrgitter zu hängen. Und was soll ich sagen, ,,Original Segeberger " ist nicht gleich ,,Original Segeberger " . Nur wenn ,,Stehr" mit drauf steht sind zwei Zargen einen guten cm höher.


    Gruß Jakob

    Was Jakob meint, ist zum Beispiel wenn eine für Hochwaben angefertigte MW in ein Breiträhmchen eingesetzt wird, dann hat das Sechseck eine flache Seite unten, dann verändern die Bienen das.

    Nee, da ging es um ein mangelhaftes Scharnier. Es fürte zu einem versetzten Abdruck der oberen Giesform. Soll heißen, das ypsilon der Seite A war nicht mehr in der mitte der Zelle von Seite B. Dies wurde, von den Bienen, versucht zu korrigieren.


    Ich finde den Faden nicht mehr. Zu viele gelesen.

    Hi

    Hab hier mal einen Faden, über Mittelwandpressen, durchgelesen. Da schrieb jemand, das wenn die Zellen nicht genau versetzt geprägt werden die Bienen es versuchen zu korrigieren. Was dann nicht schön aussieht und auch die Stabilität würde leiden.

    Das würde ich ernst nehmen.


    Gruß Jakob

    Ihr habt ja die Ruhe weg.;)