Beiträge von Jakobm


    Ich schenke mir den Aufwand mittlerweile und habe gute Erfahrungen damit gemacht, die begattete Königinn nach nur ca. 1h einzuhängen.
    Gruss David

    Hi

    Ich habe dieses letztes Jahr bei sechs Völkern, nach dem es hier so empfohlen wurde, so gemacht. Zwei im Juli gingen gut, vier im August gingen schief. Eine war ganz weg, dreien fehlten Gliedmaßen. Bei einer so viele das sie ihren Hintern nicht mehr in die Zelle senken konnte und die Stifte (Eier) einfach runter fielen. Life gesehen.

    Mit Begattungsvölkchen samt Kasten oben drauf klappte aber sehr gut. Auch nur nach 2 Std. Wartezeit.


    Gruß Jakob

    Bin für jede Meinung dankbar, ich denke nicht das einer Recht und der andere Unrecht hat. Ob 4 oder 6 Waben, jeder halt seine Erfahrungen und Meinungen. Ich dachte mit sechs anzufangen und eigene Erfahrungen zu sammeln.

    Kleingartendrohn , die Anleitung ist super.

    Die andere Seite (Punkt 4) hab ich nicht gemacht, nächstes mal.

    Jetzt schau ich da natürlich nicht rein, es liegt Schnee auf den Kästen. Hoffe aber nicht zu lange.


    Gesunde Völker allen

    Hallo zusammen

    Bei mir Premiere, dieses Jahr, mit dem Schieden (DNM 1,5 in Segeberger) bei 5 Völkern. Anfang letzter Woche hab ich sie auf 6 Waben eingeengt und 3 Waben hinter dem Schied belassen. Bis auf ein Volk sitzen sie auch gut verteilt, die Hauptmasse aber vor dem Schied. Nur das eine ist scheinbar auf die 3 Waben hinter dem Schied und auf 3 vor dem Schied umgezogen. Drei Randwaben (von den 6 geschmiedeten) sind fast bienenleer. Das Schied bildet nun das Zentrum des Sitzes. Bin irritiert.


    Gruß Jakob


    Jup!

    Original Segeberger, steht bei mir auch dran und auch von Holtermann. Aber halt nicht von Stehr gefertigt.

    Ja Drobi, es ist so (s. # 132). Ich nutze Euroflachzargen (2/3) von Stehr im HR. Wenn ich da in zwei übereinander stehende einen Zuchtrahmen über ASG hänge und dazu 1 oder 2 Brutrahmen aus dem DNM1,5 BR, passt das; schon mehrfach praktiziert...

    Genau um diese Möglichkeit geht es ja.

    Wüste jetzt nicht wofür ich sonst die

    DN 1 1/2 da hoch hängen sollte.

    Hallo zusammen

    Hab heute nochmal probiert das DN 1 1/2

    Rähmchen in zwei Flachzange über einem Absperrgitter zu hängen. Und was soll ich sagen, ,,Original Segeberger " ist nicht gleich ,,Original Segeberger " . Nur wenn ,,Stehr" mit drauf steht sind zwei Zargen einen guten cm höher.


    Gruß Jakob

    Was Jakob meint, ist zum Beispiel wenn eine für Hochwaben angefertigte MW in ein Breiträhmchen eingesetzt wird, dann hat das Sechseck eine flache Seite unten, dann verändern die Bienen das.

    Nee, da ging es um ein mangelhaftes Scharnier. Es fürte zu einem versetzten Abdruck der oberen Giesform. Soll heißen, das ypsilon der Seite A war nicht mehr in der mitte der Zelle von Seite B. Dies wurde, von den Bienen, versucht zu korrigieren.


    Ich finde den Faden nicht mehr. Zu viele gelesen.

    Hi

    Hab hier mal einen Faden, über Mittelwandpressen, durchgelesen. Da schrieb jemand, das wenn die Zellen nicht genau versetzt geprägt werden die Bienen es versuchen zu korrigieren. Was dann nicht schön aussieht und auch die Stabilität würde leiden.

    Das würde ich ernst nehmen.


    Gruß Jakob

    Ihr habt ja die Ruhe weg.;)

    hat man folglich 26kg Futter drin

    Hallo Jakob, und jetzt (nur) noch 12kg drin, war das theoretisch oder tatsächlich? So wäre der Verbrauch schon enorm in den letzten Monaten und eigentlich nur mit ein "Durchbrüten" zu erklären.



    gr. Stefan

    Nee

    Das hat der KLEINGARTENDROHN ausgerechnet. Ich habe es nur nicht hinbekommen ihn ein zweites mal zu zitieren.

    Das Volk hat 14kg Futter innerhalb von genau 3 Monaten verbraucht.


    Es ist aber auch das erste Jahr das ich wiege und auch der erste Winter mit der Buckfast.


    Gruß Jakob

    Deshalb sollte gewogen und mit Verstand bewertet werden, bevor man hier eine derartige Nachfütterungsdiskussion auslöst.

    Gruß Ralph

    Wenn ich mir, in meinen Situationsbewertungen, nicht unsicher wäre, müsste ich hier auch keine unsicheren Fragen stellen.

    Ist das anichtber gerade der Sinn des Forums?

    ,,Eine 2-zargige Segeberger wiegt ca. 12kg. Wenn man 2kg Bienen und etwas Pollen dazu rechnet, ergeben sich ca 15kg ohne Futter.


    Wenn nach Einfütterung die Beute 41kg wiegt, hat man folglich 26kg Futter drin. Empfohlen sind 20kg.


    Wenn zum jetzigen Zeitpunkt 27 kg gewogen werden, sind 12kg drin, völlig ausreichend."

    Auf genau so eine Einschätzung hatte ich eigenlich gehofft, danke.

    Es ist aber auch optimistisch gerechnet, ein wenig vorsichtiger gerechnet und ich komme auf 7 bis 9kg Futter.

    Wenn ich dann den bisherigen Verbrauch anschaue und noch bedenke das die Bruttätigkeit noch zunehmen wird, dann reicht das Futter garantiert nicht bis ende März.

    Spätestens mitte März sehe ich mich dann täglich an der Beute rum fummeln.


    Gruß Jakob ;)