Beiträge von Helmuth T

    Ich habe nicht so ganz verstanden, was Dich umtreibt....


    Bei Umweiselungszellen käme ich nicht auf das Thema Schwarm...


    Bei Schwarmzellen und dann Muller-Brett ist das doch nur wenig anders als beim "Vorwegnehmen" des Schwarms, den ich dann so praktiziere, dass Wandergitter den unteren Teil mit der Königin auf dem alten Platz und dem alten Boden den Brutteil abtrennen, aber bei Kälte auch mitheizen würden.


    Dass die Bienen Geruchskontakt haben, ist sicherlich zutreffend.


    Dass dadurch aber Nachschaffung zugelassen und Schwarm dennoch erolgt, habe ich nicht erlebt und kann es mir nur als "so sind die Bienen halt manchmal" vorstellen.


    Eigentlich ist mit dem Trennen durch Draht ausreichende Trennung für ein eigenes "Volksdenken" geschaffen.


    Ausprobieren - ich denke, das Trennen mit Drahtgeflecht zur Schwarmvermeidung kann nur gut ausgehen.

    Ich habe das Brett nur ein Jahr ausprobiert.

    Geschwärmt ist da nichts, der Abstand zwischen den beiden Teilen betrug 5 bis 10 cm. Das waren zwei "Völker" und das mit der legenden Königin lebte da "unten" schon schon in der Vorstellung, es sei ein "Schwarm". Ich bin mir etwas unsicher, ob ich unten "viel" offene Brut plaziert habe - nach meiner Erinnerung war das eher ein Flugling - aber sicher bin ich da nicht mehr.

    1. Ichhabe das nie mit dem Seihsack betrieben. Ich habe zunächst ein Drahtgeflecht aus Edelstahl im Holzrahmen (Buche) zum Auffangen des Tresters benutzt.

    2. Inzwischen gibt es das Teil ohne Isolierung (noch) aus Edelstahl mit einem V-förmigen Blech, das schräg nach vorn zum Auslauf das Wachs laufen lässt - Trester wird mit Kelle ausgeräumt.

    3. Gut finde ich an der Konstruktion im Vergleich zu meinen Vergleichsobjekten einfach das saubere "Rausfallen der Waben" aus den Rähmchen.

    4. Umständlich ist die ganze Prozedur - ob sich das wirtschaftlich irgendwie rechnet, weiß ich nicht und sperre mich auch gegen das Rechnen - ichgebe das Wachs dann zu einer GbR, die aus diesem Wachs Mittelwänder hestellt und mir den Rest des Wachses auch zurückschickt. Die Mehrarbeit nehme ich wegen der Unsicherheiten aus dm Wachsskandal einfach hin - wenn nicht mehr gepanscht werden kann, kann ich das ja ändern - ob ich das aber noch erlebe???

    Blütenbiene

    Dein Hinweis bringt es doch - wenn auch sehr unpräzise - nicht zum TÜV, sondern zur Zulassungsstelle darf man mit einem nicht angemedeten Auto fahren und ist immer dann auch versichert, wenn man wirklich anmelden will (und die Deckungskarte ode dies neue Ding dabei hat)

    Sonderfall: Fahrt zum TÜV ohne Zulassung

    Doch wie sieht es aus, wenn Sie das Auto ohne Zulassung zum TÜV fahren? Eine Strafe für Fahren ohne Zulassung kann auch in diesem Fall erfolgen. Grundsätzlich sind Fahrten, die im Zusammenhang mit dem Zulassungsverfahren stehen zwar nicht untersagt, allerdings müssen dafür bestimmte Auflagen erfüllt werden.

    Diesen "Ärger" habe ich auch.....beobachtet.

    Nach meiner Beobachtung oder "Einbildung" legt sich das erst, wenn die Bienen aus dem Kunst-Schwarm verschwunden sind - als meist nach 4 bis 6 Wochen ist Ruhe.


    Ich grübel imer wieder, ob ich das mal dort in Celle anspreche und frage, was "noch normal" ist.

    Ja, weiter beobachten, ob das Suchbienen des gefütterten und belagerten Volkes sind oder ob es wirklich räubernde Nachbarbienen sind - wenn es auf dem Flugbrett klebrig und wachsig wird, liegt ziemlich sicher Räuberei vor.


    Wenn das Volk zum VERTEIDIGEN zu schwach ist, würde ich es niemals verschließen und nach x Stunden wieder öffnen, aber....