Beiträge von Widder

    Moin, moin

    Dann musst Du dich beim Autor melden .

    Ich denke für den Hobbyimker ist die Thematik in der Zeitung gut verständlich aufgearbeitet . Auch mich interessierten noch einige zusätzliche Informationen zu einigen Gegebenheiten .

    Als Bestätigung einiger meiner Gedanken zu meinem Tun und zu dem anderer Imker reicht er mir jedoch .

    Gruss Markus

    Quellen :

    Schweizerische Bienenzeitung 01/2019

    Deutsches Bienen-Journal 12/2018

    Dürfte neutral, wissenschaftlich sein , ist eine tolle Zusammenfassung von Imkern verfasst .

    Passt einigen offenbar nicht in Ihr Weltbild .:S


    Gruss Markus

    Nun was beschreibt im Gegensatz dazu der wissenschaftlicher Weise der Begriff Toleranz ?

    Toleranz ist die Fähigkeit eines Wirtes den Schaden durch den Parasiten zu begrenzen .

    Tolerante Völker überleben somit auch mit einer hohen Milbenbefall .

    In dem Bericht werden keine nachweislich, nachhaltig tolerante Bienenvölker erwähnt .


    Erwähnt wird weshalb sich womöglich in Europa die Resistenz- zucht so schwer tut .

    Daneben werden resistente Völker beschrieben .

    Begriffe wie Toleranzzucht im Zusammenhang mit Bienen wird somit fälschlicherweise verwendet oder die Züchter setzen tatsächlich auf das falsche Konzept mit den Folgen -die oftmals

    erwähnte Milbenzucht eben .



    Gruss Markus

    Hallo , nein

    Dass der Bien der Milbe so viel Widerstand , Resistenz ,entgegen zu bringen vermag , dass er ihm nicht schadet .

    Die Anzahl der Milbe so unter der Schadschwelle liegt . Der Imker notfalls unterstützend eingreift .

    Tolleranz - ist ein anderes Konzept .

    Ich versuche den Text zu begreifen , verstehen etc. , das ist für mich eine Herausforderung. Ich bin erst am Anfang. 8o Das dauert bei mir länger .....

    Das mit meinem Tun an den Bienen abzugleichen , dann das andere .

    Allemal für mich ein toller Beitrag .


    Gruss Markus

    Die Bienen geben uns ihr Konzept vor - Resistenz .

    Wir können auch trotzdem das Konzept - Toleranz weiterverfolgen oder gar eine Mischung aus beidem . Bei der daraus gewählten Strategie und anschließender Bewertung, Diagnose der Zwischenschritte

    " verheddert " dann das Vorhaben jedoch unweigerlich . Weil es nach wie vor an Grundlagenwissen über die Mechanismen der Wechselwirkungen Bien-Milbe mangelt .


    Gruss Markus

    Dann ist es eben "Sparte Jux und Dollerei " ?

    Das kommt in Imkerkreisen mehrheitlich schlecht an und einige stellen auch in Frage ob solches Tun auch tatsächlich stattfindet . - Ich tippe auf : Ja !! :)


    Gruss Markus

    Ich gebe meinen Versuchsbalonen auch immer so einen pseudowissenschaftlichen Touch .

    Wo ich hier den Haken sehe :

    Was kaufst Du wo ? Was bekommst Du wirklich ? Überprüfbarkeit .

    Welche Biene testest Du letztlich Du ?

    Ich denke du wirst schon in dieser Phase Mühe haben reine Bienen zu bekommen .

    Selbst dann wenn Du das erhälst - wird es auch da Unterschiede je nach Herkunft geben . Also müsstes Du mehre Herkünfte ......endlos ?

    Wenn Du immer noch einen Sinn darin siehst und es verantworten kannst : mach es !

    Viel Freude .

    Gruss Markus

    Stimmt - in der Theorie und in der Praxis ? Bienen

    Ich würde mir das als "Jux und Dollerei bezeichnen" - prüfen und aus Rücksicht zu anderen Imkern bei mir verwerfen .


    Gruss Markus

    Varroatoleranz oder - Resistenz beschreiben zwei unterschiedliche Konzepte .

    Kümmel spalten oder mahlen mit der Strategie X mit dem Ziel: Kümmelpulver .

    Die Bienen die überleben werden als Resistent beschrieben . Aber ....

    Im DE- Bienenjournal soll der Bericht auch drinnen gewesen sein .

    Gruss Markus

    Hallo zusammen

    In diesen Tagen kam bei mir " Die Schweizer -Bienenzeitung " 01/2019 an .

    Das Thema wird da in einem grösseren Artikel behandelt .

    Erstaunt hat mich , auf der Weltkarte verteilt zu sehen , 15 ! Standorte mit Beschrieb ,an denen Imker glaubhaft machen können ihre : Bienen überleben ohne Behandlung .

    " Die Farbe wenig weiss in Wachteln" ist also sicher bestätigt vorhanden und auch rein . Auch dann , wenn die Völker kein Genmaterial aus Afrika aufweisen . Aber .....

    Die Ausgaben werden jeweils onlie gestellt . Ich muss da noch ein paar Nächte drüber brüten .


    Grus Markus