Beiträge von Golem

    Atego... Kostet einmal Geld, aber man ist dauerhaft zufrieden damit.

    Diese Billigrefraktometer - mit denen hat man immer ärger, braucht perfekte bedinungen und machen zuviel Aufwand. Viele haben auch Probleme beim Ablesen.

    Mit dem Atego ist man zufrieden und hat keinen Ärger :)

    sry... Beitrag vergessen... :D

    Drosseln kann man mit ein wenig Elektronikkenntnis jeden Motor. Man muss nur einen Drehzahlregler in die Zuleitung einlöten, kosten aus Fernost über ebay bis 4 kw ca 5-10 Euro, umbauzeit liegt so bei 15 Minuten.

    Mit den Akkugeräten hab ich auch schon rumüberlegt, da ist allerdings wieder der akku die unbekannte Größe, was wenn der Akku während des Saugels leer wird? Dann doch lieber die Lösung mit dem Laubbläser/Sauger, den kann man gleich noch zum ausblasen der Honigräume einsetzen und ziemlich fein regeln. (Gasfeststellung per Kabelbinder) .

    Die Woche war die Bg da und fand den Prototypen recht interessant, da die Gefahr des Leitersturzes ja gegen 0 geht wenn man auf dem Boden steht.

    Heute an nem Ablegerstand kurz nach dem rechten geschaut. In den Waben ist ziemlich dunkler Honig. Flug komplett richtung Wald. Reiner Fichtenwald...

    Wie sieht es mit Sieben und Abfüllen aus?

    Ne schöne Ergänzung wäre ein Siebeimer wenn ihr in Eimer abfüllt. Ich hatte mit der Schleuder und dem Entdeckelungsmesser immer das Problem, dass der Doppelsieb dauernd dicht war.

    Aber ist richtig gut geworden :)

    Die erste Serie Ableger säuft mir ab wenn ich nicht erweitere, oder Waben entnehme.

    Warum nicht einfach umhängen - die jungen Ableger sollen Bauen ;)

    Zucker aus dem Supermarkt ist für mich nicht erlaubt, und Biozucker aus dem Supermarkt - da geh ich weinen, selbst im Großmarkt.

    Also 1:1 mischen und täglich nur nen schuss geben... Fütterer überm Spundloch stehen sowieso drauf.

    Moin,

    Nachdem mein Zuckerlieferant mir von Woche zu Woche den Termin verschiebt habe ich gestern meinen letzten Zucker verfüttert, und bekomme frühestens in 2 Wochen meine Lieferung.

    Bei meinen Frühen Ablegern sind dafür bislang 3-4 Honigwaben angefallen. Nun bin ich am überlegen bei der Schleuderung eine eigene Schleuderung durchzuführen und den Frühen Ablegern je 2-3 Honigwaben zu entnehmen und den dann zu verfüttern.

    Nun finde ich allerdings nichts wie man den am besten Füttert. Es wird sich drum gestritten ob man nun direkt einfach Honig in den Fütterer kippt, oder diesen mit Wasser streckt.

    Mit Wasser strecken finde ich persönlich aufgrund der Gärungsgefahr nicht sonderlich prickelnd.

    Ich denke ja, dass es sinnvoll ist einfach direkt Honig zu füttern.

    Bin für Vorschläge offen und dankbar :)

    Dafür gibts ab 4 Ha auch Kulap Förderungen.

    Da können wir im Forum leider nicht genug helfen vermute ich mal, da das je nach ALEF immer unterschiedlich gehandhabt wird.

    Am sinnvollsten ist wenn er mal nen Besuch bei seinem Sachbearbeiter im ALEf anstrebt, die wissen Saatgut usw.

    Mein lieber golem,

    wo du dein allumfassendes Wissen her hast, würde mich echt mal interessieren.

    Dann erklär mir mal in deiner Allwissenheit wie man in einem 300 Liter Behälter ohne Rührwerk eine gleichmäßige vermischung herstellen will?

    Polnische Erntehelferinnen?

    Und Nein, durch umpumpen bekommt man keine 100 prozentige Homogenisierung.

    Die Gesetze habe ich gelesen. Das Maximale was ich gefunden habe waren auch die 10 km.

    Bin gerade die Belegstellen in Deutschland durchgegangen, und das maximale sind 10 km. Also wirds wohl keine Ausnahmen geben