Beiträge von Golem

    Senf wird hier hauptsächlich als Gründüngung angepflanzt. Schleuderung war Mitte September, da die Bruträume abgesoffen sind.

    Und da ich meine Völker von Juli an regelmäßig Ox Dampf aussetze möchte ich keinen Honig mit Behandlungsmitteln verkaufen.

    Dieses Jahr werde ich also erstmal mit dem Einfüttern sparsam sein, und die Futtergabe an den Senf anpassen.

    Hatte ich letzten Herbst...

    Menge ähnlich wie Raps, geschmack ähnlich wie Raps, Kristallisiert etwas langsamer und ist nicht ganz so schneeweiß.

    Meiner ging leider in die Biogasanlage...

    Relativ einfach. Milchtank mit Kühlung und Rührer. Kühlung zur Heizung umfunktioniert, und das vorhandene Rührwerk mit einem stärkeren Motor ausgestattet :) Bin nächste Woche wieder unten, dann kann ich mal Fotos machen.

    Appell an alle: keine Handbreit den Stechern.

    Dem würde ich absolut wiedersprechen.

    Ich habe dieses Jahr mal in allen Völkern die Bodenschieber gelassen, und je wehrhafter das Volk, desto weniger Milben sind drin. Warum das so ist und ob das die Regel ist, oder mir nur so vorkommt kann ich leider nicht sagen.

    Was konntest du von der Honigfeuchte her beobachten im Vergleich zu 'schieber draußen' ?

    Raps lag bei 17 Prozent. Bei komplett geschlossenen Böden und Dickwaben lag er bei ca 17,5

    Appell an alle: keine Handbreit den Stechern.

    Dem würde ich absolut wiedersprechen.

    Ich habe dieses Jahr mal in allen Völkern die Bodenschieber gelassen, und je wehrhafter das Volk, desto weniger Milben sind drin. Warum das so ist und ob das die Regel ist, oder mir nur so vorkommt kann ich leider nicht sagen.

    Hoffentlich liest das der rase nicht! =O

    Ich bin nicht der erste der dies behauptet... das "Gerücht" geht ja schon länger um.

    Profis mit vielen Völkern löten mit so nem Teil nicht ein.. dauert viel zu lang.

    Profis haben einfach einen entsprechend starken Trafo, so das das Einlöten einer Wabe nicht mehr als 2 Sekunden dauert (Bei Dadant reicht ein 24 V Trafo). Dazu gibts von Bernhard auch ein nettes Video.

    Das mit dem netten Bild und der E-Mail Adresse sieht nett nach Werbung aus, vor allem in 2 oder 3 Threads verteilt immer der selbe Text...

    Vergiss das mit dem Trecker.

    Ich fahre 1-2 mal die Woche ca 10 cm am Flugloch von 30 Völkern vorbei. Gestochen wurde ich bislang genau einmal, und das war eher ein Unfall (Biene in Achsel...).

    Selbst wenn ich einmal im Monat mulche gibts keinen Stress.

    Und warum sollte der Import von Afrikanisierten logistisch nicht machbar sein? In manchen Bieneninstituten wird damit schon ne Weile experimentiert, dann wären es aber nicht nur 100 Stiche bzw. 10 beim Kind gewesen.

    Ich durfte letztes Jahr im August einen Hunger, oder Varroaschwarm fangen, da gabs auch Stiche ohne ende, für nen Hungerschwarm wäre es aber (theoretisch) noch zu früh.

    Die Version mit Königin in die Haare bekommen und dann durch die Abwehrhandlungen den Schwarm aggressiv machen käme schon hin, sie wollen ja zur Kö und werden durch das Fuchteln abgehalten.

    Mit dem Rezept verteilt man super Krankheiten falls vorhanden... also den Honig bitte weglassen.

    Wenn ich schreibe wo ich meine Bienen alle beim Wasser holen finde kann ich nie wieder Honig verkaufen :D

    Bienen mögens salzig, Mineralisch, wenn man wirklich eine Tränke machen will bietet sich saure Walderde an die man einfach feucht hält.

    Darauf stehen sie ziemlich.

    Viel Erfolg!

    Noch als Tipp - ich hab meins bei Ebay geschossen, war 1 Jahr alt für 90 Euro, also wenns nicht zu sehr eilt einfach mal auf den Gebrauchtmarkt schauen.

    Ob ich ein empfindliches Präzisionsmessgerät gebraucht über ebay kaufen wollen würde?


    Weiss nicht so recht...

    Solang noch Garantie drauf ist - klar