Beiträge von Golem

    Ja, das ist ja einfach. Das ich nicht selbst darauf gekommen bin. Einfach mal was tun und nicht jammern.


    Und wenn das Entdeckelungswachs das Problem ist? Honigwaben? Pestizide im Honig die wachslöslich sind, verursachen Rückstände wo? In Honigwaben. Das ach-so-reine Entdeckelungswachs oder das Wachs aus Honigwaben kannst Du dann vergessen.


    Ich kann euch nur raten gute Waben zu bunkern. Ihr werdet sie noch brauchen.

    Das ganze klingt sehr dramatisiert.

    Lieber habe ich wachs in den Mittelwänden das 1 mal in Kontakt mit Psm kam, als Wachs welches schon unzählige runden gedreht hat, und in dem Pestizide sind die man sich garnicht vorstellen will, ganz abgesehen von Stearin, Paraffin usw.

    Bei uns hat jemand ein gestell gebaut.

    Es ist eine Glocke die über die Beuten gestellt wird, der Imker isst viele Bohnen steckt sich dann einen an die Glocke angeschlossenen Schlauch in das Rektum und die entstehenden Flatulenzen werden in die Glocke geleitet.

    Getestet wurde das bei einem Volk - hat ca 57% Wirksamkeit.

    Wer möchte dieses Gerät nun für den Spottpreis von 29,90 kaufen (Bohnen nicht inbegriffen).


    Das das Gerät nichts taugt ist doch nachgewisen. Der Hersteller greift nun nach jedem Ast um den Verkauf etwas hinauszögern zu können bevor die Nachfrage zusammenbricht.

    Ist doch bei all diesen Revolutionären Systemen so. Bienensauna, Varroascheibe und ka was es noch alles gibt.

    Helfen tuts einem - dem Verkäufer, und das ist nunmal für den Verkäufer das wichtigste.

    Ich bin gerade zu faul um in die werkstatt zu gehen und die schieblehre zu holen :D (seit 2 uhr morgens unterwegs..). Ich schaffs dem senior an das er eine mitbringt, dann messe ich mal.

    Grundsätzlich arbeite ich die Zungen aber nicht nach.

    Der Federkiel ist ein naturprodukt und dementsprechend weicht er von den Maßen immer etwas ab.

    Hol dir mal ne Testwabe, und larv einfach mal 100 larven um (probeweise kann man den löffel nach dem entnehmen auch einfach im Mund abstreifen, schadet nicht...)

    Wenn du das gefühl und den dreh mal raus hast bist du mit jedem der chinesischen Löffel schneller als mit allen anderen Systemen.

    99% der Chinesischen Löffel sind Schrott. Egal wo man die kauft, ob für 1-5 Euro im Fachhandel oder für 10 Cent aus China.

    Entweder man bestellt 100 und hat dann meist 1 sehr guten und 2-3 die noch so gehen dabei oder man schabt ihn vorsichtig mit einer Klinge ab. die Zunge muss sehr dünn werden damit sie sich sauber biegen kann. dann klappt es sogar mit unbebrüteten recht gut.

    Richtig.

    Vor allem - es gibt 2 Versionen des chinesischen Umlarvlöffels.

    Einmal die mit der Kunststoffzunge, einmal die mit der Zunge aus einem Federkiel.

    Die Version aus dem Federkiel kostet ein wenig mehr, ist aber dafür absolut unschlagbar. Im Prinzip braucht man damit garnicht in die Wabe schauen wenn man damit umlarvt. Einfach am Rand langsam runterschieben, und die Made sammt Futtersaft liegt drauf.

    Ich bin auch vom orginal Schweizer auf die chinesische Version umgestiegen.

    Umlarven geht bedeutend schneller und die Annahme ist minimal besser.

    Allerdings bricht der Federkiel nach 3-400 Maden, und der Umlarvlöffel ist dadurch kaputt. Bei einem Preis von 2,18 für 10 Stück incl. Lieferung kann man damit aber leben ;)

    Wie lange braucht Ihr eigentlich im Schnitt um die Kö. zu finden?

    Geht immer schnell. Ausnahme, es muß wirklich sein. Dann nicht. Wer was anderes schreibt, der lügt :)


    Beste Grüße,

    Ralf

    Das Passiert doch immer nur in diesen scheiß Apideas ^^ hatte letztens eine die im Futterbereich saß, gitter war nicht gerade eingesteckt... ^^

    Bei gezeichneten Königinnen unter ner Minute. Bei ungezeichneten 2-5 Minuten, teils auch sofort.

    Einfach die Wabe mit den jüngsten Stiften suchen, da versteckt sie sich, meist im unteren Bereich der Wabe.

    Am besten die Königin zeichnen, dann entsteht kein Chaos von wann die Königin jetzt ist, und man findet sie einfach sofort.

    Der auffällige Punkt der über die Wabe huscht springt einem sofort ins Auge.

    Ich persönlich mache es bei den Wirtschaftsvölkern so:

    Schleuderung ist angesetzt für den 20.7

    Beginn ist dann am 23.07, nachdem die Honigräume sauber sind.

    Tag 1 Käfigen

    Tag 2 Os

    Tag 11 Os

    Tag 15 Os und Königin vorher freilassen


    Je nach Milbenfall am Tag 17 kommt am Tag 18 nochmal Os in Dampfform.

    Die Völker sind dann ziemlich Milbenfrei.


    Milbenfall wird dann im August per Co2 Methode kontrolliert. Im September kommt ein Block mit 7 Bedampfungen im Abstand von 4 Tagen. Teils kann es sich auch auf 5 Tage ausdehnen wenn gerade irgendwo anders Chaos herrscht.

    As Langzeit wird dieses Jahr mit Sicherheit wieder ein Problem werden. Die Temperaturen werden für die Erstbehandlung wieder grenzwertig hoch sein.

    Die As Benutzer sollten sich also schonmal nach einer Alternative umsehen. Milben gibts dieses Jahr nicht zu knapp.

    Die brummt nicht nur...

    Ich musste gestern unterwegs mal kurz austreten und das in einem Lindenwald.

    Sah durch die sonne aus als wären alle Blätter voll mit kleinen Led´s :) So krass habe ich es noch nicht gesehen.

    Nein... Was mit Behandlungsmitteln Kontakt hatte wird weder vertickt noch aufgehoben. Das ist Abfall und gut.

    Zumindest habe ich in einem Ibc Tank angeliefert und 2 wieder bekommen...

    Wir haben hier Senf, Ölrettich und Raps. Also irgendwas gabs die letzten Jahre immer, Irgendwo zwischen 5 und 30 kg pro Volk.

    Letztes Jahr war vermutlich extrem, aber lieber etwas zaghafter füttern, als im September nochmal alle Völker zu zerreissen und Brutwaben incl. teils Brut mit ausschleudern, das tat einfach nur weh.

    Ich gehöre eh zu denen, die die Völker so wenig wie möglich aufmachen und dann im September ne Komplettdurchsicht zu machen - das will ich mir und den Bienen nicht nochmal antun.

    Aufheben wollte ich das Zeug nicht... waren um die 600 kg und irgendwo ist bei mir die Lagerfläche auch begrenzt ;)