Beiträge von Riesimker

    Vielen Dank für eure Ratschläge


    Hier noch weitere Informationen...


    Ich imkere auf Zander, fast alle Völker habe ich dieses Jahr mit nur einem Brutraum geführt. Mitte April 1. HR (fast nur mit MW), als der zu 2/3 voll war 2. HR (MW). Die Honigräume wurden gut angenommen, die Frühjahrsentwicklung war aber eher schleppend, richtig stark werden die Völker erst jetzt. Da ich aber nur einen BR habe, waren die HR dennoch eigentlich ganz gut besetzt. Zum Schröpfen habe ich 1 Brutwabe für SBA aus jedem der 8 Völker entnommen (zu dem Zeitpunkt hatten alle 8-9 BW). Die Schwarmstimmung ist damit gut kontrollierbar. Geschwärmt ist mir gestern nur ein Volk, übrigens das einzige, das auf 2 BR geführt wurde.


    Honigernte habe ich jetzt noch aufgeschoben, weil eben der Honig nicht so optimal trocken ist, wie ich es gerne hätte (heute ca. 18,5 %). Das Wetter war wechselhaft wie bei dir Frank, Zwischenschleudern wollte ich aber nicht, ist bei 1/2-HR auch einfacher als mit Zander. Der Raps ist seit einigen Tagen durch, jetzt hoffe ich, dass der Honig vielleicht doch noch etwas weiter getrocknet wird. Letztes Jahr hatte ich schon dasselbe Problem, da hatte ich aber nicht das Gefühl, dass der verdeckelte Honig weiter trocknet. Der Wassergehalt war da OK, weil der NICHT verdeckelte Honig deutlich unter 18% war.


    Mein Messgerät habe ich mehrfach nachgeeicht, ich denk, dass das schon richtig anzeigt.


    Jetzt warte ich halt noch ein bisschen ab und denke über die Anschaffung eines Luftentfeuchters nach.


    Gruß,


    Jan

    Vielleicht will mir doch einer einen Rat geben. Heute habe ich noch einmal gemessen und der verdeckelte Honig ist weiterhin zu feucht (um 19%). Was kann ich da tun? Wird auch verdeckelter Honig trockener, wenn man abwartet?


    Für einen Tipp wäre ich dankbar.


    Jan

    Hallo liebe Imkerkollegen.
    Wie letztes Jahr auch schon, ist der Frühtrachthonig - viel Raps- zu feucht. Laut Refraktometer verdeckelter Honig um 19%. Wird verdeckelter Honig noch weiter getrocknet? Hilft es, wenn man ihn entdeckelt, damit die Bienen da nochmal ran müssen?


    Was würdet ihr da machen? Kommende Woche wollte ich den Rapshonig eigentlich abschleudern, dass er mit nicht in die anbetracht kommt.


    Danke,


    Jan

    Ich habe die Beuten heute Abend nochmal gewogen. Die haben seit gestern durch die Bank ca. 2 kg eingetragen. Morgen ist auch noch Flugwetter vorhergesagt. Dann dürfte es über die eine Woche reichen. Falls es dann immer noch kalt bleibt, werde ich Futterteig unterlegen.


    Gruß,


    Jan

    Liebe Imkerkollegen,


    Ich habe ein ähnliches Problem: Vor 10 Tagen habe ich zur Kirschblüte die Honigräume (Zander) aufgesetzt, größtenteils mit MW. Diese werden auch schon etwas bevölkert. Eingetragen wurde bisher nichts, bzw. wurde direkt verbraucht. Jetzt haben etliche Völker aber kaum noch Futter, ca 6 Brutwaben+BR. Gewichtskontrolle zeigt etwa 1-2 kg. Jetzt blüht zwar schon vieles, auch Raps, Löwenzahn. Aber bei dem vorausgesagten Temperatursturz nächste Woche weiss ich nicht so recht, ob und wie ich nachfüttern soll. Ich habe ihnen etwas Honig gegeben, aber davon habe ich nicht mehr ausreichend, Futterwaben habe ich keine, Futter geht fast allen Völkern aus.
    Kann ich bedenkenlos Futterteig geben oder Zuckerwasser (von oben oder von unten?)? Oder sollte ich die Honigräume vorher wieder entfernen. Habe etwas Bedenken, der Zucker in die (dann hoffentlich folgende) Frühtracht kommt.


    Für Vorschläge wäre ich dankbar,


    Jan

    Hallo Christian,


    haben sich deine Ableger so gut entwickelt, dass sie 2 Zargen besetzen?
    Die müssen ja auch 20 Waben ausgebaut haben, da du ja wahrscheinlich nur mit MW begonnen hast, oder?


    Bei mir sind die Ableger weit davon entfernt. Die haben gerade mal eine Zarge besetzt, überwintern auch einzargig.


    Gruß,


    Jan

    wer hat Erfahrung mit der Qualität der Produkte von der Fa. Logar?
    Speziell Honigschleuder 4W mit Handbetrieb. bzw. Kleinwachsschmelzer für 12 Waben.


    Ich besitze sowohl die Schleuder, als auch den Wachsschmelzer von Logar (beim Bienenweber gekauft).
    Schleuder funktioniert einwandfrei, habe sie seit diesem Jahr im Einsatz.
    Wachsschmelzer wartet auf seinen ersten Einsatz, sieht qualitativ recht hochwertig aus.


    Gruß,


    Jan

    Liebe Imker,


    Heute musste ich 2 Völker aufmachen, die etwas schwächer sind und die ich deswegen vereinigt habe.
    Es handelt sich um einen Königinnenableger vom Juni und einen Kunstschwarm vom Juli.
    Was mich erstaunt hat, ist dass beide Völker bereits brutfrei sind. Also weder Stifte, noch verdeckelte Brut.
    Königinnen sind vorhanden, die ältere habe ich entfernt.



    Ist doch ein bisschen früh für Brutfreiheit, oder?


    Gruss,


    Jan

    Das war Frühtrachthonig, viel Raps. Wassergehalt ca. 18%.
    Den Rest, der nicht eingefroren wurde habe ich gerührt, Kristallisation hat nach ca. 2-3 Wochen eingesetzt.
    Ist eigentlich ganz schön cremig/feinsteif geworden, nicht schlecht. Das meiste davon ist schon aufgebraucht.
    Schade, wenn der eingefrorene nichts wird.


    Gruß,


    Jan

    Liebe Imker,


    Ich würde gern für eine Frage den Thread wieder aktivieren:


    Im Mai 2015 habe ich einige Gläser Frühtrachthonig probeweise eingefroren. Jetzt habe ich ein Glas aufgetaut (war NOCH NICHT durchkristallisiert).
    Der Honig ist innerhalb einer Woche in Phasentrennung gegangen. Oben ganz flüssig, unten recht grob durchkristallisiert. --> nur noch zum Kochen zu gebrauchen.
    Wer kann sich das erklären?
    Wird das besser, wenn ich noch einige Zeit (Monate?) warte, bis er in der TK durchkristallisiert ist?


    Gruß,


    Jan

    Hallo,


    Die beiden Völker in die ich umgeweiselt habe waren beide definitiv komplett ohne Brut. Ich hatte eine TBE gemacht (zur Varroa Behandlung). Beide haben die Königin trotzdem abgestochen. Zum Glück habe ich die Königinnen in kleinen Ablegern geparkt und kann sie wieder zurückgeben.
    Vielleicht nimmt wenigstens mein Kunstschwarm die Kö an. Begeistert waren sie von ihr glaube ich nicht.


    Gruß,


    Jan