Beiträge von Epoché

    Hab eine handbetriebene 4Wabenschleuder von Logar seit diesem Jahr und finde sie super. Passt und läuft alles sehr gut und lässt sich gut und problemlos saubermachen. Korbgitter ist schön eng und zerfleddert die Waben kaum bis gar nicht (im Gegensatz zu den Schleudern, wo ich letztes Jahr mitschleudern durfte). Ich find Logar super.

    Hab auch Ohrenkneifer unter den unterlüfteten Blechdeckeln. Finde an denen auch nichts schlimm. Allerdings sind sie dieses Jahr erst im Juli aufgetaucht. Letztes Jahr waren sie schon im Mai da. Ich hab nicht das Gefühl, dass die irgendwas machen. Sitzen doch nur im Innendeckel rum und nicht in der Beute. Manchmal bringen sie kleine Blätterhäcksel mit rein. Sieht eigentlich ganz hübsch aus.

    Es liegt auf jeden Fall nicht am engmaschigen Korb. Ich habe seit diesem Jahr auch eine Logar (allerdings keine Selbstwendeschleuder) und letztes Jahr bei einer Freudin geschleudert mit einer Schleuder mit deutlich gröberem Gitter. Meine Waben leiden im engmaschigen Logarkorb deutlich weniger, nämlich fast gar nicht. Wäre ja auch unlogisch, dass es mit einem engmaschigen Korb schlimmer sein sollte, da durch mehr Auflagefläche der Druck ja geringer ist auf den Kontaktstellen.


    Wenn Du eine Selbstwendeschleuder hast, geht das wenden ja schnell (ach ne). Also lass doch mal öfter wenden und schau was passiert. Also eine Seite anschleudern, andere Seite anschleudern, erste Seite ausschleudern, zweite Seite ausschleudern. Und auch mal überlegen, ob Vollgas nicht vielleicht auch einfach zu viel des Guten fürs Ausschleudern ist. Weiß ja nicht, wie schnell die maximal dreht. Leer reicht ja. Man muss ja nicht noch die Zellböden mit Überschall heraussaugen. :p

    Das Füttern vor der Behandlung macht man meiner Meinung nach auch nur, dass sie genug während der Zeit der Behandlung haben. Wenn Du nicht scharf abschleuderst und genügend Reste im Volk belässt, kannst Du ohne Füttern behandeln. Komplett auffüttern will man eher deswegen nicht, weil es so früh auch sinnlos ist. Erstens will man nach dem Abschleudern in der Regel schnell behandeln und wenig Zeit verlieren und zweitens will man nicht zu früh den Platz für Brut einschränken. Außerdem kann es durchaus sein, dass sie unerwartet noch merh oder weniger viel sammeln, wenn Du nicht supergut über alle möglichen Trachten in deiner Umgebung im Bilde bist. Dann ist noch weniger Platz für Brut und Du hättest überdies nutzlos gefüttert, weil sie das alleine (zumindest zum Teil) erledigt haben.


    Menge von AS kenne ich nur vom Nassenheider. Da wird, wenn ich mich recht erinnere, von 20mg pro Zarge und Tag für die Sommerbehandlung und 15mg pro Zarge und Tag für die Spätsommerbehandlung angegeben.

    Bei mir hat die Linde die Honigräume wenigstens halbvoll gemacht. Sie ist gerade am Abblühen, bzw gerade abgeblüht. Nur ein paar Silberlinden sind noch da. Nächstes WE werde ich wohl abschleudern. Die Stockwaagen im Landkreis zeigen alle nur Abnahmen seit Anfang Juni mit Ausnahme von einzelnen Tagen mit nicht nennenswerten "Gewichtszuwächsen". Die Frühtracht war bei den meisten nicht dolle. Habe aber auch gehört, dass jemand Rekordernte bei der Frühtracht hatte.

    Linde begann hier vor ein paar Tagen aufzugehen. In Regenpausen voller Hummeln, aber einen Tick zu frisch und immer zu spät für fleißige Bienchen. Ab Sonntag und besonders Montag sind hier einige Tage regenfrei mit viel Sonne und Temperaturen von 20-26Grad angesagt. Da sollte gut was reinkommen. Hoffentlich werden Die kommenden Regenphasen deutlich kürzer. Dann klappts auch noch mit dem Sommerhonig. :)

    Ähnlich dieser "Light-Variante" habe ich es testweise letztes Jahr auch mal mit einer Wabe gemacht. Sau genial! Hat mir besser geschmeckt als der Geschleuderte der gleichen Ernte. In größerem Maßstab aber leider keine gute Option.

    Amape hat ja noch ein paar mehr Hinweise gegeben. Also:


    Wie lange habt Ihr für den Honig vom Kollegen denn gebraucht? Bzw. wie lange standen Deine Waben nach dem Ernten denn vor dem Schleudern rum? Und hast Du mit Bienenflucht geerntet? Und wenn ja: wie lange lag die drin und war es draußen währenddessen eher kühl oder frisch?

    auch Ameisen werden angelockt


    Die sind sowieso immer sofort zur Stelle - aber die scheinen mir nicht wirklich schlimm. Räuberei ist aber wirklich ein Thema. Letzte Woche beim Ausladen der geschleuderten Räume am Stand stand das gebaute Türmchen ein paar Minuten unabgedeckt (eben bis alle Räume aus dem Auto und unten angekommen waren). Dachte jetzt Ende Mai ist das noch kein Problem, aber hätte ich das Teil offen stehen lassen, wäre da eine Megaräuberei in Gange gekommen. Da bahnte sich nämlich durchaus ein Anblick wie im Spätsommer an. So habe ich alles noch im Keim ersticken können, weil ich nach dem Ausladen abgedeckt habe. Ich wäre also lieber zu vorsichtig, auch im ausklingenden Frühjahr, als Räuberei zu riskieren. Trachtlücke hat hier nämlich auch keine geherrscht. Muss nichts passieren, aber kann schneller losgehen, als man denkt.