Beiträge von Joe87

    Auch mein Zünder funktioniert, nach dem ich Ihn zerlegt und getestet habe. Bei mir war er durch die Bohrung gelegt, in der auch die Wasserleitung führt. Ich glaube aber, da bringt er nichts. Der Funke muss auf das Gasrohr oder dem Metallschild, welches am Gasrohr montiert ist, überspringen und gleichzeitig eine ausreichend Menge Gas vorbeiströmen. Ich habe auch noch ein sehr kleines Loch an der Frontseite entdeckt. Muss ich mir morgen im Detail ansehen. Vermutlich in der Handmontage etwas schlampig verarbeitet.

    Hallo,


    ich habe den Sublimox (nicht die Elektronik) im heißen Zustand ohne Netzanschluss unter kaltes Wasser getaucht (fragt nicht nach dem grund). Anschließend (5 min danach) flog der FI.

    Am nächsten Tag war wieder alles wie gehabt und funktionsfähig.


    Ich habe nicht im Regen behandelt aber bei hoher Luftfeutigkeit.


    Bin zufrieden bis jetzt. Einen höheren Schutz vor Feuchtigkeit sehe ich momentan nicht für zwingend notwendig.


    Heizbänder und Regelgeräte werden auch in der Kunststoffspritzgusstechnik eingesetzt, um das Kunststoffgranulat in Metall-Röhren aufzuschmelzen ~ 280grad

    Update 14. Okt. 2018:

    Fogger:

    - Die Mischung Alk. + Ox. flockt nicht aus bzw. es bilden sich keine Kristalle bei der Lagerung (seit 6 Wochen), die Mischung hat einen leichten gelben Schimmer oder ich habe etwas im Auge :)

    - die Metal-Spirale sollte schon gut glühen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen (Abhängig von Gasfüllung und Vorheiz-Zeit)

    - ich drehe den Gashahn min. eine 1/2 Umdrehung auf anstatt die 1/4 Umdrehung laut Anleitung, weil sonst die Flamme hier und da ausgeht; noch mehr geht in Richtung Verschwendung, da eigentlich nur zusätzlich das Schutz-Gitter anfängt zu glühen bzw. der Gasdruck in der Kartusche den Nachschub begrenzt

    - Arbeitsweise: alle Fluglöcher mit nassen Tuch verschließen und durch ein Loch von hinten verdampfen (3 Stöße) und anschließend etwas warten (10sec) bis die Reste im Rohr verdampfen

    - Arbeitsweise Reinigen: Flamme ist noch an, Ox abschrauben, Wasser-Behälter anschreiben, 6 langsame Pumpenstöße, Flamme aus, Pumpen bis Wasserstrahl kommt, 3 Stöße, Wasser abschrauben und einlagern/zwischenlagern

    - bei mir rostete eine Beilag-Scheibe (Kupfer) am Pumpen-Element, die sollte ich austauschen!


    Sublimox:

    - Nach dem Pip-Ton beginnt die Aufheiz-Zeit und wenn die gelbe Leuchte erlischt, dann hat er vermutlich die richtige Temp.. Diese fällt natürlich ab, wenn sehr kalter Wind vorherrscht oder das Ox verdampft wird aber er springt sofort wieder an und heizt nach (nach meiner Meinung ausreichend schnell)

    - beim Verdampfen legt sich eine Kristall-Schicht an den Hart-Kunststoff-Aufsatz (Deckel) (hauptsächlich am Rand, nicht in der Vertiefung). Die Menge ist aber vernachlässigbar (gemessen ca. 0.05g). Nach dem alles im eigentlichen Verdampfer (Metal) restlos verdampft ist, zieht man den Deckel ab. Dieser ist aber noch so warm (keine Verbrennungsgefahr), das es unangenehm nach-dampft. Der Deckel dampft ähnlich wie die Beuten, deshalb Vorsicht walten lassen. Die Kristall-Schicht kann man mit dem anderen Deckel gegenseitig abreiben (nur am Rand) und anschließend neu befüllen.

    - Es bildet sich immer wieder mal nach dem eigentlichen Verdampfen ein Ox Pfropfen an der Spitze vom Rohr, weil es ganz wenig nach-dampft und das Ox an der kalten Außenluft sofort kristallisiert. In der Regel heizt sich das Kupfer-Rohr aber min. so weit wieder auf, dass auch dies Ox verschindet bis man mit der nächsten Beute anfängt.

    - ich habe es nach 14 Beuten geschafft, dass das Kupfer-Rohr mit Ox verstopft und der Deckel beim der nächsten Runde durch den Druck abgefallen/heraus gesprungen ist. Vermute eher einen Anwender-Fehler....

    - der Sublimox (Kupfer-Rohr) ist heiß und ich warte momentan noch bevor ich es in die Kunststoff-box zum Abtransport packe


    Fazit (spontan aus dem Bauch)

    Fogger:

    + Handling gefällt mir beim Fogger super gut, nach der (lästigen) Arbeit heimkommen -> anschrauben, starten, dampfen, ende -> Sofa

    + Ox-Alk Lagerung klappt gut

    - der Ox Dampf donnert mit Power in die Beute


    Sublimox:

    + Sicherheit mit der Verdampfen Menge bei richtiger Temp.

    + sanftes herausströmen von Ox in die Beute

    - meine Beuten stehen im Garten, paarweise 50m auseinander und deshalb nervt die Kabeltrommel (2x). Wenn man aber mit dem Auto zu einem Stand zentral hinfahren kann und eine Reihe von 50 Völker mit einem Verlängerungskabel + Wandler am Auto rumläuft ist das ok. Für mich eher .. naja... geht auch aber Fogger ist schon nice


    p.s.

    Ich verdampfe (nach heutigen Stand) nur Abends nach dem Flug


    Ich hatte bei beiden Geräten keinen Husten-Anfall, sonstiges Jucken in den Atem-Wegen oder einen speziellen Geruch in der Luft während ich im Bienenhaus (2 Beuten) und bei Freiaufstellung unterwegs war (was ja nix bedeuten muss (siehe VW und NOx))

    Die Technik mit dem Stövchen wird wahrscheinlich (wenn gleiche Wirkung) der beste Weg, wenn man den Anwender-Schutz noch mit einbezieht aber muss ich erstmal selber testen.


    So.. kurz und bündig.. naja... eher schnell mal, weil ich gerade Lust hatte :)

    Mein Gott. Erst mal tief durchatmen und „zum Glück“ gibt es keine Kommentar-Funktion.

    Die blütenstehte massentracht Biene ist sicherlich das letzte Argument, das ich bei Wildbienen/Insekten-Problemen ins Feld führen würde. Wahrscheinlich noch schnell abgesendet vom Praktikanten im Sommerloch.

    Finde ich nennenswert, da ich nicht mit derartigem extremen Vorgehen gerechnet hätte. Hoffe, das ist in dieser Form mehr Einzelfall als die Regel.


    „Wie die Ermittler informierten, wollten die Täter den Diebstahl offenbar vertuschen. So brachen sie nicht die per Vorhängeschloss gesicherten Haupttore auf, sondern rissen auf der Rückseite der Scheune Holzlatten aus der Wand. Zusätzlich seien die vollen Bienenkästen offensichtlich durch die ungebetenen Gäste gegen leere Kästen gleicher Bauart ersetzt worden.„


    Onetz.de

    Erodiert oder nachträglich technisch poliert, wobei die Kosten für die Urform dann in die Höhe schnellen können.


    Blauton scheint mit einem Kugelfräser auf einer CNC im Zeilen-Verfahren gearbeitet zu haben. Genauigkeit (plus-minus-0,01)


    Aber die viel wichtigere Frage ist: Bilden sich die Rillen wirklich am Wachs ab beim Formen. Dafür müssten man mit einer guten Kamera beide Mittelwände ablichten.
    Ich vermute es nicht, weil das Wachs nicht sooo flüßig ist.. zäher als Wasser... irgendwie mein Gefühl :)


    jonas
    Werde ich im Laufe der Woche machen.

    Hallo zusammen,


    ich habe eine Matrize von Blauton bekommen. Beim näheren Betrachten sind mir Gießfehler aufgefallen.
    Ist das üblich und hatte jemand deswegen schon Probleme? Anzahl ist überschaubar aber ich habe sie noch nicht gezählt.
    Ich vermute eher nicht aber wäre an der Erfahrung interessiert. Danke.



    https://dl.dropbox.com/s/xaxef…e12/20170219_01.jpeg?dl=0



    https://dl.dropbox.com/s/g5ovl…d9w/20170219_02.jpeg?dl=0



    https://dl.dropbox.com/s/za0lb…th1/20170219_03.jpeg?dl=0



    https://dl.dropbox.com/s/urvxn…mri/20170219_04.jpeg?dl=0


    Sorry fürs doppel Posting. Maus war zu schnell ;)

    Ich habe das Video gesehen und bekommen kein Gefühl, als wäre da in irgdeiner Form Bayer oder ähnliches im Hinterkopf.
    Das war mein Eindruck. Er äußert sich neutral und regt sich über die Art der Berichterstattung auf. Wenn Bayer das honoriert, dann sollten Sie lieber das Geld von der UNI Richtung Lobbyarbeit in die EU schicken bzw. aufstocken. -> Das bewirkt zig mal mehr.


    Was die Forschung angeht und der Satz "Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing!"
    Wissen tu ich es natürlich 100%ig nicht aber aus meiner eigener Erfahrung ist mir bekannt, dass sich private Firmen an der UNI bzw. Forschung beteiligen. Ob finanziell, mit Material oder Themen. Aber die staatlichen bekommen soviel Geld, das es wurscht ist, wer hier noch Bonbons verteilt. Hier zielt man mehr auf die potentielle Arbeitskraft ab.
    Studien die manipuliert wurden können einfach von einer anderen UNI nachgeprüft werden, weil es muss ja alles im Detail erklärt werden. Da müsste Bayer schon in allen UNI's der Welt an den richtigen Hebeln sitzen. Statistiken ist ein anderes Thema. Naja.. bevor es endlos wird. Ich habe mir eine eigene Meinung gebildet aber hinterfrage dies immer wieder. Werde das mit Unabhängigkeit weiter verfolgen.


    Nicht immer ist es nur die Varroa, die unseren Bienen zusetzt, auch wenn manche Wissenschaftler dies vehement behaupten. So z.B. Dr. Liebig. Siehe auch https://youtu.be/fFdqx64qLu8?t=4m23s


    (weil ich das schon so häufig gelesen habe, muss ich es jetzt schreiben)


    Ich bezweifle stark, dass Liebig das so 1:1 behauptet bzw. unterschreiben würde.
    Ihn stört in erster Linie (das empfinde ich nach dem Video), dass manche Imker und Medien "alles" und vehement auf die Pflanzenschutzmittel schieben.
    Es nicht 100% wissenschaftlich gearbeitet wird und Fakten in den Medien ein bisschen verdreht werden um dem Aufmacher "Bienensterben" besser verkaufen zu können.
    Es stört ihn so massiv, dass er sich auch gerne mal auf das Podium stellt und den Landwirten/Pfanzenschutz-H. zuruft: "Die Mittel sind nicht Schuld am Völker(sterben)".
    Schuld, Teilschuld, tragen dazu bei .... Warum soll sich Liebig an exakte (nicht anders auslegbaren) Formulierungen und Fakten halten, wenn es der Stammtisch und die Medien nicht tun. Eher eine Trotz-Reaktion als seine wirkliche Meinung. Folge: Ein paar Imker halten Ihn als Verräter, weil er nicht genauso denkt und Baye.. etc. als Kämpfer für Ihre Sache... Money Money. Ich halte ihn für einen Wissenschaftler und Bienenfreund durch und durch.


    Ich finde es zwar gut, dass Medien da Gas geben aber ob das die Entscheidungsträger wirklich interessiert. Die brauchen unanfechtbare Ergebnisse, weil sie sonst von Baye in Grund und Boden verklagt werden.


    keine Sorge, bin eher nur Mitleser als Schreiber ... falls da jemand solche Gedanken hat ;)


    mfg Josef