Beiträge von Mr. T

    Ja, würde ich auch empfehlen. Das gilt aber nur für Deutschland. Quasi das Erbe von Bruder Adam.
    Aber sonst ist in fast ganz Europa Dadant Blatt deutlich verbreiteter bzw. wird mit Dadant automatisch die Blatt Variante gemeint...
    Und da wir nicht wissen, wo Monika imkert kann das schon Sinn machen. Oder die Beuten sind eben nun mal da und sollen nur ergänzt werden. Dann muss man auch nicht alles umstellen.


    Gruß
    Michael

    Oha, die Beuten gleichen sich mit denen im Link in #4 wie ein Ei dem anderen...
    Mind_Control : Kennst Du die Beuten dieses Herstellers? Gibt's da vielleicht sogar eine Zusammenarbeit?
    Für selbst hergestellt sehen die Beuten wirklich sehr professionell aus, Glückwunsch


    Gruß
    Michael

    Hallo Eisvogel,


    Genau, der Hersteller der Beuten sitzt in Portland.
    Wie ich auf Bulgarien komme? Sieh Dir mal die bunte Beute genauer an! :cool: Dann das Auto: ein guter alter 1500er Shiguli (aka Lada)...


    Gruß
    Michael

    Hallo zusammen,


    Es ist so, wie Frank schreibt: Die DIB Gläser dürfen nur mit den dazugehörigen Etiketten mit Gewährverschluß verkauft werden.
    Das hat man uns im Honiglehrgang beigebracht :cool: Den braucht man nämlich auch um überhaupt erst mal die Etiketten bestellen zu können!


    Also Reinhard, lass Dich bloß nicht von einem Kontrolletti erwischt, sonst gibt's was auf die Finger...


    Gruß
    Michael

    Ich finde das auch ganz grausig, hier zu lesen, was so alles mit den Gläsern veranstaltet wird. Dabei habe ich mich die ganze Zeit zurückgehalten!


    In irgendwelche Chemikalien die Gläser einlegen, bzw. die Etiketten abzulösen würde mir nicht in den Sinn kommen. Einmal wegen der angesprochenen "Umweltfreundlichkeit" bei der Bearbeitung. Außerdem will ich dann ja wieder Honig in Gläser füllen.


    Im Forum wird über Ausdünstungen von Deckeln diskutiert, über Bio-Verträglichkeit von Beutenanstrichen, Lebensmittelechtheit von Honigeimern, Einsatz von PSM usw. Und dann behandeln wir die Honiggläser mit Benzin, Spiritus, Öl und was nicht alles? :roll: Da läuft doch was schief! Der Einsatz von Chemikalien steht hier auch in keinem Verhältnis zum Nutzen.


    Ich weiche die Gläser in warmem Wasser ein. Damit gehen die meisten Etiketten ab, manchmal ist etwas kratzen nötig, o.k. Wo das nicht hilft, geht's in den Glascontainer.


    Viele Grüße
    Michael

    Das Dröhnen stört nicht. Bienen haben keine Ohren. Aber sie bekommen die Erschütterungen oder besser Vibrationen mit. Die gehen auch von elektrischen Mähern aus und können die Bienen durchaus mehr stören als bei einem Benzinmäher.
    Auch die Bewegungen, die man beim Mähen mit der Sense vor der Beute macht, wirken für Bienen eher hektisch. Ähnlich wie das mehrfache Hin- und Herfahren mit einem Handmäher.
    Ich habe gute Erfahrungen mit einem ganz normalen Benzinmäher gemacht. Einmal vor und zurück, fertig. Dann ist man schon wieder weit genug entfernt. Nur anstoßen an die Beute sollte man vermeiden - egal mit welchem Mähgerät.


    Gruß
    Michael

    Hallo Manuel,


    Ich finde die Etiketten ganz gelungen und von der Gestaltung recht stimmig. Besonders das Etikett für das kleine Glas!
    Bei dem 500g Etikett sticht mir allerdings das Adressfeld störend ins Auge! Straße und Ort in einer Zeile passt optisch nicht. Besser so wie bei dem kleinen Etikett.
    Und dann die Gewichtsangabe oben in der Ecke. Wirkt wie reingequetscht. Das würde ich unten platzieren. Vielleicht das Adressfeld nach links, das muss nicht unbedingt zentriert sein. Dann wäre rechts unten Platz für die Gewichtsangabe. Evtl. kann die Schrift vom Adressfeld ein wenig kleiner sein, z.B. so wie Hinweise zur Lagerung.
    An dem kleinen Etikett würde ich nicht weiter rumdoktern, das passt!
    Ob alle Pflichtangaben vorhanden sind, habe ich jetzt nicht extra geprüft. Scheint aber vollständig zu sein, wenn mich meine Erinnerungen aus dem Honiglehrgang nicht trügen.


    Gruß
    Michael