Beiträge von keinimker

    Ob gelernt oder nicht? Geht nichts mehr ohne ...?

    Man kann auch gelernt, ja sogar studiert haben. Und man kann auch verpachten oder pachten. Und man kann auch einfach wissen. Und nicht überall ist überall alles gleich!

    Mir kann ja mal ein Wissender ein Pachtangebot für 10 ha Acker, 86 Bodenpunkte per PN machen. Ich freue mich.

    Der Pachtpreis richtet sich danach was auf dem jeweiligen Land machbar ist. Dazu zählen auch die Subventionen.

    Na Du bist ja ein schlaues Kerlchen!

    Und weil das so ist, kannst Du auch sicher erklären welchen Einfluss die Subventionen auf die Pacht haben.

    Und die Verpächter profitieren von den Subventionen?

    Hallo Hagakure,


    „Mit den daraus resultierenden 100-200€ "Gewinn" pro Hektar kann man in der Tat ein schillerndes Leben führen.“ :)

    wenn Du das denkst, dann pachte doch 1000ha. Dann hast Du so zwischen 100.000 und 200.000€auf deinem Konto und ich wünsche dir recht viel Gesundheit!

    Wir hatten in SA 30% der Fläche auf Schwemmsand der Saale. Da ging alles, sogar Zuckerrüben und Weizen.

    Luzerne war dort unübertroffen. Niederschlag: meistens unter 560mm /Jahr.

    Wie tief musste die Wurzel da runter bis ans Wasser?

    Luzerne ist für so Böden schon sehr gut geeignet. Mir fällt jetzt nichts ein was tiefer wurzeln kann...

    So tief war garnicht nötig. Der Saalespiegel liegt so etwa bei 2 - 2,5m

    Luzerne wurzelt nachgewiesen 18m.

    Doch sie ist extrem empfindlich gegen befahren. Das führt zum Ausdünnen und Gräser und Löwenzahn breiten sich aus.

    Schlaumeier 🍺

    Lieber Werner,

    Danke für die Einordnung.

    Du willst doch nicht sagen, dass der Mensch hinter der Beute Schaden anrichtet.

    Er will doch nur das Beste für seine Bienen 😊

    Z.Z. noch Waben schmelzen und das Wachs (erstmalig) zum Umarbeiter schicken.

    Und falls das Wetter mitspielt in warmer Kleidung an einigen Projekten basteln. Ansonsten: Ausgiebige Spaziergänge, Brot backen, Pralinen und Marzipan machen ^^ Stollen und Plätzchen sind schon fertig UND gut gelungen!!

    Ich habe die des öfteren. Sie bleiben sitzen, weil es plötzlich hell wird (?). Schon ein Meisennest im Deckel oder ein Schlafmausnest mit Jungen.

    Von dem "Kleikram" will ich nicht reden ;)

    Jeder, der keinen Schaden macht, darf leben!

    keinimker , am Holzdeckel schlägt sich im Winter bei Zweizargern Kondenswasser nieder und die Folge ist Schimmel, wenn die Wintertraube noch unten sitzt. Das ist nun mal so. Liegt Folie auf den Wachsbrücken der Oberträger hängt das Wasser in Tropfen an der Folie ohne Kontakt zu Holz, somit kein Schimmel. Bei Segebergern aus Kunststoff passier das nicht. Hier habe ich bei einem Volk in der Heide die Folie vergessen, der Deckel war dann total festgebaut, lies sich nur mit langem Stockmeißel lösen, Schade um den Honig in dem Wildbau zwischen Oberträgern und Deckel. In der Heide sollte man nur soviel Honigräumen aufsetzen wie auch gefüllt werden. VG Jörg

    Das sehe ich etwas anders. Das Kondensieren des Wassers am Holz / an der Folie ist das Ergebnis des Überschreitens des Taupunktes.

    Die betreffende Fläche ist soweit abgekühlt, dass Wasser kondensiert.

    Und es ist egal wo das Wasser flüssig wird, es ist einem gesunden Beutenklima abträglich!

    Abhilfe ist eine ausreichende Dämmung der Flächen wo ansonsten Kondenswasser entstehen könnte. Zuerst ist das der "obere Abschluss" des Raumes.

    Ein anderer Beitrag ist die Abführung der hohen Feuchte in der Beutenluft. Im Winter ist das schwierig weil die Fechelbienen nicht arbeiten.

    Ob ein offener Boden dazu beitragen kann, weiß ich nicht. Das ist nicht mein Thema.

    Über den Winter teste ich zwei gedämmte Deckel, einer mit 70mm Styropur und einer mit 70mm Natur-Hanfstroh. Dazu kommen noch 36mm Holz (oben und unten jeweils 18mm). Sie sind bereits seit dem Frühsommer auf den zwei Völkern.

    Gruß

    Harald

    Ich weiß immer noch nicht, warum der Schimmel in Beuten und auf Waben schlecht sein soll. Allmählich glaube ich, dass die meisten hier Schimmelneurotiker sind, und das Internet ist voller Aussagen gegen den Schimmel, aber immer fehlt eine Begründung.

    Dass die Begründungen fehlen oder einfach verweigert werden, trifft nicht nur auf den Schimmel zu.