Beiträge von Waidmann

    Also da Stefan sich bemüht meine Frage durch den Kakao zu ziehen ergänze ich meinen Beitrag vielleicht etwas.


    Anlass war das Ausschneiden der Drohnenbrut um die Varoa in Schach zu halten. Dann wurde kurz darüber gesprochen, dass im Sinne der Bienenbiologie Drohnen notwendig sind und nicht sofort alle Drohnenbrut entfernt werden sollte. Abschweifend dazu ging es dann darum, dass man sich nicht wundern solle wenn sich Carnica und Buckfast immer mehr vermischen wenn die Carnicaimker (in diesem Fall beziehe ich das regional auf meinen Dunstkreis) keine Drohnen mehr frei lassen und die Buckfastimker diese fliegen lassen da sie nicht ausgeschnitten wird. Ergo sind überall Buckfastdrohnen um Carnicaköniginnen zu begatten. Dann kam die Frage auf ob es den wirklich so ist und wenn ja warum bei Buckfast nicht die Drohnenbrut entfernt wird.

    Du meinst eine Zarge auf DN und die zweite nur mit Zander? Klingt machbar aber in diesem Falle nicht. Eine Heroldbeute extra anzuschaffen scheidet aus - die Entscheidung liegt auch nicht bei mir - ich muss ebenfalls mit den Gegebenheiten umgehen.
    Außerdem ist bereits DN und Zander in "einer" Zarge gemischt. Wäre das nicht, wäre es sicherlich einfacher.

    Hallo zusammen!


    Ich bitte um kurze Hilfe und Tips zu folgender Situation:


    Ein bekannter hat Ende des Jahres drei Völker auf DN in Zander-Beuten gesetzt und auch so überwintert (auf einer Zarge). Alle Völker sind prima ins neue Jahr gestartet und jetzt kommt der Ärger. Unwissentlich wurde leider viel zu viel gefüttert. Ende März war noch immer alles voll mit Futter und die Königin hat keinen Platz für ihr Brutgeschäft. Es wurden also ein paar DN(Futter)Waben entnommen und durch Zander-Rähmchen mit MW ersetzt. Ausbau klappt und Brut läuft auch. Allerdings besteht jetzt das massive Problem des Wildbaus hinter den DN Rähmchen. Es wurde bereits vor einer guten Woche die zweite Brutzarge gegeben (nur mit MW), diese ist jedoch fast nicht ausgebaut worden. Dann wurde vorgestern das ein oder andere Rähmchen gezogen und dabei der Wildbau zerstört (inkl. Brut).


    Jetzt komm ich dazu und versuche zu helfen. Hier meine Gedanken dazu:
    1. DN am liebsten so schnell wie möglich raus - geht aber nicht weil Brut drauf ist. Mögliche Option wäre jetzt die Waben auszuschneiden und in Zanderrähmchen einzusetzen (würde ich mit einem Drah umwickeln und so die Wabe im Rähmchen fixieren und darauf vertrauen, dass die Bienen die Waben wieder fest an die Rähmchen kleben - dann den Draht wieder entfernen). Andere Option ist Schaumstoffstreifen an die DNR zu kleben und keinen Platz für Wildbau zu lassen und im Herbst die DN rauswerfen und einzargig auf neuen Zanderrähmchen überwintern.


    2. Die Rähmchen zu ziehen wird kaum vermeidbar sein wenn es darum geht die Weiselzellen zu suchen. Werden die R gezogen wird der Wildbau zerstört, wird der Wildbau zerstört verzögert sich die Bautätigkeit in der oberen Brutzarge. Teufelskreis....


    Wie würdet ihr mit der Situation umgehen? Auch wenn der Anfänger sich hier übernommen und nicht gerade rosig vorbereitet hat bringt es nichts das an dieser Stelle zu diskutieren. Bitte habt Nachsicht...