Beiträge von bienenfred

    Schwächlinge vereinigen, Tote abräumen, Reserve-Ableger hinstellen.


    nur starke Völker bringen Frühtracht - die schröpft man erst als Schwarmvorbeuge und bildet lieber neue Ableger als vorher die Schwächlinge zu peppeln, deren Problem man oft nicht kennt oder nur aus der Historie des Einzelvolks oder Standortes bewerten kann.

    Junge Ableger und Kunstschwärme sollten im ersten Winter keine Probleme haben.


    Die Peppelei macht nur zur Erhaltung bestimmter Genetik Sinn, wenn man eigne Fehler sieht - z.B. Zuchtköniginnen in unbehandelte Ableger statt in Kunstschwärme einzusetzen bzw im Spätsommer zu überfüttern.

    eine Schleuder, die du umarmen kannst, lass lieber im Laden.

    Durchmesser wirkt im Quadrat als Kraft auf den Honig und wird nur durch das Handling und die Brieftasche begrenzt.


    Die Radschleuder ist für eine Rähmchengröße optimal. Großer Durchmesser und geringste Stellfläche- deshalb stand sie als 12er-DNM-Schleuder in den DDR-Wanderwagen mit 32-48 Völkern. Richtige Effektivität kommt, wenn die Waben nicht mehr reingestellt, sondern geschoben werden und dann als als Kombi mit Entdeckelung in einer Schleuderstraße in höhere Wabenzahlen skaliert.

    Das ist eine andere Liga als Hobby.

    Die Körbe der Hersteller müssten erstmal konstruktiv genau in andere passen.

    Ich habe heute mit Herrn Sturm telefoniert- Radschleudern kann man neue noch bestellen- inzwischen pulverbeschichtet und aus Edelstahl- und für die Wunschrahmen bis Langstroth-Größe. Großwaben macht kein Sinn.

    Sternschleuder-Ersatzkörbe leider nicht mehr.

    Bisher haben 10-11 Waben für Carnica&Buckfast im Brutraum gereicht, für den Honigraum eher kontraproduktiv wegen dem Gewicht,

    es ist ein spezieller Satz Schienen (2x Auflage+2x Winkelschiene) erforderlich.

    ? Auflagefläche für ASG ausreichend?

    für den Specht wird es auf Grund der geringeren Wanddicke an der Seite einfacher.

    bis nach Neujahr hätte man die Schieber auch raus lassen können, nur für Milbenzählung rein,

    danach Wärmebretter- mit Durchlüftung hinter dem Schied.

    Willst du es unbedingt so lassen, stopf den Leerraum mit geknülltem Zeitungspapier aus, das nimmt sehr viel Feuchtigkeit auf.

    Sternekoch ist aber erst bei 6 WV, d.h. auch die Investitionen kommen nicht aus dem Honig- oder Völkerverkauf. Wenn schon eine Grundausstattung mit der 4W-Handschleuder vorhanden ist oder man günstig die ersten Jahre Schleuderraum oder Technik vom Verein/Paten nutzen kann, gibt es keinen zwingenden Grund dort aufzurüsten.

    Das sollte man auch nicht an den Völkerzahlen fest machen, manche ernten fast keinen Honig, andere 15kg- 40 oder 100kg/Volk.

    Letztendlich muß man die Honigmenge/Tracht mit dem eignen Zeitkontingent schaffen.

    bei 6 Völkern sollte man in Produktion investieren, nicht in ein großes Edelstahlteil, was bis auf 4 Tage im Jahr im Wege steht. Bei 10-20 Völkern schleuderte die Mehrzahl der Imker in den letzten Jahrzehnten mit der 4 Waben-Handschleuder. Ein Haken am PKW+Anhänger und ein paar neue Beuten machen länger Freude.

    wieviel Lösung bleibt da hängen? dazu trieft und klebt die Wabe.

    Durch die aufsteigende Wärme ist die Not-Fütterung von oben immer günstiger für die Bienen- mit Lochdeckelglas oder Ziplockbeutel mit wenigen Nadelstichen mit Abstandshalter(Stöckchen) auf die OT oder durch ein Loch im Zwischendeckel.

    Für Beuten, die oben keine Auflage ermöglichen- zB Bienenbox, Golzbeute oder TopBarHive - macht man es mit den Waben- mit feinem Strahl füllen und abtropfen lassen.

    Wasser ist nicht schädlich und Bienen brauchen auch kein Schrott, die würden den bei nächster Gelegenheit wie die Abstandshalter propolisieren.

    Da die Metallplatte die Lufttemperatur der kalten Umgebung annimmt, funktioniert das- außer an einem Sonnentag im Winter- nicht.

    Wegen Klimaveränderung mit langen Trockenzeiten muß man umdenken, sonst wächst da nicht viel auf Dauer.

    Bei uns in der Straße sind die Hälfte der Wildkirschen inzwischen tot. In MV dezimiert es gerade die Kastanienalleen.

    TO-Deckel verlieren den Korrosionsschutz beim Drehen an dem Glasgewinde, damit rostet das Weißblech, wenn es wieder durch den Geschirrspüler geht bzw mit Saurem zusammen kommt.