Beiträge von bienenfred

    auf die Hände setzen bis wieder Flugwetter ist.

    Man könnte auch eine Mini oder MWK mit bienendichtem Gitter aufsetzen, dann werden sie nicht drohnenbrütig, falls keine Weisel drin ist.

    ob ein WV mehr oder weniger, oder mehr Futterverbrauch ist egal, dafür hat man die ReserveAbleger oderMinis.

    Viel vertane Zeit mit Schreiben am Thema vorbei und zur Unzeit, wo man nix ändern kann. Mehr schreibe ich lieber nicht .

    wir schleudern die Stände getrennt- bei 5-200km Entfernung bringen die individuelle Ernten, und damit sind die gewünschte Chargengrößen bei 6-12 Völkern/Stand dann sicherlich nicht 400kg.

    Also Chargengröße und Tagesleistung beim Schleudern bestimmen das sinnvolle.

    Bei 5-10 Völkern gehts auch ohne Klärfässer. Die belegen den Platz das ganze Jahr und produktiv sind letztendlich nur Honigraumzargen.

    das Vernebeln ist durch die kleine Tröpfchengröße und konstante Erzeugung wesentlich besser dosierbar, gleichmäßig verteilt und reproduzierbar als das Sprühen mit der Blumenspritze auf die Bienen, bis sie durchtränkt sind. Das bessere Sprühen.

    Oxalsäurebehandlungen sind wirksam bei Brutfreiheit.

    schön, wenn die Verfahren reproduzierbar sind- gleicher Löffel, gleiche Temperatur sind besser zu dosieren als Sprühen oder Träufel mit der dicken Pulle.

    Dies bzgl hat auch der Vernebler die Chance für eine reproduzierbare, wenn auch langsame Behandlung. Bedarf für Schutzausrüstung ist überschaubar.

    Kollege nutzt das Vernebeln mit TuB bei über 30 Völkern seit 2 oder 3 Jahren und ist zufrieden.

    Daniel! welche maximale Oberflächentemperatur hat die Heizmatte bzw der leere Abfüllbehälter innen auf dem Blech? Wenn die bei 28°C abschaltet, passiert wie beim Melitherm bei 30°C ... nichts viel.

    Alter Kühlschrank , Temperaturschalter und 500W Heizer mit Umluft ist preiswerter und tut was er soll. bei maximaler Lufttemperatur von 38-40°C ist der 40kg-Rapshonig in 24h fleißfähig, ab ca 14-16h kann man versuchen zu rühren oder zu stampfen. Kerntemperatur kann man mit Grillthermometer messen.

    im Gegensatz zu anderen Hobbys bekommt man ein leckeres Lebensmittel und für mich ist die Bienenluft Heilmittel für meinen Heuschnupfen und Kreuzallergien, mit denen ich mich jahrzehntelang plagte.

    Über Nebenerwerb habe ich zu meinen selbstständigen Zeit nachgedacht und verworfen. Überstunden werden in den Jobs idR besser bezahlt als der Stundensatz, der über den Honig realisiert wird. Und jedes kg-Honig wird mehrfach über den Rücken bewegt, bis es als € auf dem Konto ist.

    Die letzten Jahre angestellt gearbeitet, demnächst 4 Tage-Woche- dann sehen mich die Bienen nicht erst nach 18Uhr wie im letzten Jahr.

    aggro87 Mindestens 2 Stände werden benötigt, sobald mit Kunstschwärm(ch)en Begattung bzw vermehrt wird.

    Gleichzeitig testet man neue Standorte auf Trachtband und beugt vor, mit allen Bienen plötzlich in einem Sperrgebiet zu stehen.

    HR kann man nie genug haben, man kann sie auch mit Trennern als Doppelableger verwenden, Schwärme einschlagen und Reservevölker überwintern. Da würde ich zuerst die Materialreserve über Winter erweitern. 3 HR-Zargen je DD-BR sind eher der Mindestbedarf, ich würde eher 5 je BR ins Lager stellen, inkl zusätzlicher Trennschiede, Platten als Zwischendeckel, weitere 4 ASG.