Beiträge von bienenfred

    Verdeckelte Drohnenbrut entfernen und reinschauen, 2 Baurahmen einhängen, Bienenprobe auswaschen und Milben zählen
    85% der Varroa sind in der Brut, aber momentan werden auch die Nachfolger der Winterbienen gemacht, deshalb würde ich jetzt noch keine TBE machen, sondern mich auf die Drohnenbrut beschränken.
    So früh viel Drohnenbrut deutet auch auf Vorbereitung zum Muttiwechsel hin, ich habe nur bei einer rotgez. Weisel 1/3 verdeckelte DrBrut am letzten Sonntag gesehen.


    OS-Lösung oder MS sprühen, 3,5%-OxS-Lösung mit Zucker träufeln- sinnlose Aktionen, wenn nicht im brutfreien Zustand
    bei Auftreten von Flügeldeformationen - TBE und KS - Sommernotbehandlung für einen 2kg Kunstschwarm 100ml-3,5%OX-Zuckerlösung (Guido Eich)


    ich habe bisher 15% MS bei Bildung von Ablegern und KS verwendet. Ich warte auf die Veröffentlichung der Weissbacher Vorträge.


    Gruß Fred


    Bei uns im Verein gibt`s die Meinung viel Drohnen viel Fresser = gleich weniger Honig. Stimmt das wirklich, oder eher mehr Honig?


    Drohnen gehören zur Volksharmonie dazu. Viele Drohnen von guten Linien sorgen für gute Standpaarungen. Wenn dann nur "wesensgemäße" Drohnen der Nachbarn zum Zuge kommen...
    Ich schneide nur die Dohnenrahmen, die Ecken auf Brutwaben oder Unterbau lasse ich, da ich mir ungern in Brutwaben Verstecke für Weiselzellen schneide.
    Für die dicken Willis reicht der Honig noch, und wenns sie ihre Pflicht erfüllt haben, werden sie von meinen Bienen aus der Beute gejagt.


    die wollen die ALte austauschen, ist halt Zeit zu gehen und mit einer neuen in die Saison zu starten.
    Eine meiner Roten Zuchtweiseln hat den Winter nicht geschafft- war bis jetzt der einzige ABgang. Bei einer anderen 5 Brutwaben und auch eine 1/3 verdeckelte Dr.Brut. Die haben im Herbst soviel reingetragen, das sie in der unteren Zarge noch auf den Baurahmen hocken und die obere Zarge zu ca 70% mit verdeckeltem und frischem Futter haben.
    Ich würde aber trotzdem die erste Serie Drohnenzellen ausschneiden und den Varroabesatz checken.


    Gruß Fred

    Stecher, die auf 10m (am besten genau am Schild- VORSICHT BIENEN) angreifen such ich noch als Standwache für frei aufgestellte Beuten
    Konnte gestern nachmittag bei besten Flugwetter nichtverkaufsfähige Völker durchsehen, erst gegen abend wurden selbst friedliche grantig, weil alle alten Tanten wieder zu Hause waren.
    Bernhard
    4min Bearbeitungszeit ist ja eine straffe Arbeitszeitvorgabe


    Aber man sollte sich wirklich einen Timer auf 10min setzen, damit man sieht wie lange man rumgeigelt bei offenem Kasten- bei der letzten betriebenen Normbeute habe ich zulange gebraucht zum Wabenziehen, was mir die Bienen auch gezeigt haben.
    Da hilft auch Rauch oder Wassersprühen nur wenig.
    Aber sind alle Klasse über den Winter gekommen.

    beim Dampfwachsschmelzen am besten den Auffangeimer halb mit heissem Wasser füllen, dann bleibt das Wachs länger flüssig und das Futter kann sich besser unten sammeln und auch die Zuckerwachsbrösel trennen sich gut.
    Wenn man Zeit hat, kann man die Waben 1Tag im Mörtelkasten in Wasser einweichen, das zT das Futter aufgelöst wird bzw sich die Häutchen vollsaugen können, erhöht die Wachsausbeute und man hat weniger Zuckerlösung mit zu erhitzen- gilt bei Nass und Dampfschmelze.
    Ich werde morgen den 100l Kochkessel anheizen und 2 h später die rausgenommenen Waben durchziehen, dann kann die gleich wieder mit MW einlöten und in die HR zum Ausbauen geben.

    die Polsternägel 5mm sind als seitliche Abstandshalter zur Wand gedacht, damit keine Bienen gequetscht werden.
    zum Vergleich ein ASG hat 4,2mm - da drängeln sich die Bienen durch, wenn sie müssen und wollen- Drohnen und die Weisel bleiben draußen

    Aber was ich unterschreiben kann, das der Honig aus den HBB trockener ist.


    Liegt das an den offenen Böden bzw ganzzargigen ASG oder wesentlich größeren Volumina?
    Tatsache ist, das die Bienenklimaanlage in einer Normbeute - mit handbreitem ASG und Flugloch von ca 10-15cm- auf Hochtouren läuft. Die Bienen können die Strömung viel besser durch kleine Öffnungen leiten, als über eine grosse Fläche ähnlichen Druck auf zu bauen.
    Beste Apitherapie, wenn man sich abends während der Lindentracht vors Flugloch setzt.
    Gruß Fred

    Futterloch&Trichter- wo wollen die Bienen hin- zurück nach Hause bzw ins Dunkle! Ohne fliegen zu viele Bienen auf.
    Vor dem Abkehren Bienen und Trichter mit Wasser einsprühen- nicht ertränken, manche sprühen auch Milchsäure gegen Varroa, ich mache das erst nach der Kellerhaft.


    Wenn du den KS aus mehreren Völkern zusammenkehrst, kann man die hinterher aufteilen (zB für Begattungseinheiten wie EWK je eine Kelle) oder gleich je nach Jahreszeit in der Packung 1,5-2kg in einen KS-Behälter kehren, kann eine leere Beute mit Gitterboden oder auch ein Papierkorb sein. Ist auch eine Frage von Größe& Gewicht, was man schleppen muß oder ob man sie verkaufen will.
    Bienen aus mehreren Völkern brauchen eine Vereinigungsphase in kühler DUNKELHAFT mit der gekäfigten begatteten Weisel, füttern geht mit integr Fütterer oder Industrieglas mit gelochtem Deckel. Nach der Dunkelhaft in Beute mit Rähmchen mit MW oder Anfangsstreifen einschlagen, Kö. freifressen lassen und kontinuierlich 1:1 füttern.
    Gruß Fred

    Done91
    6 Steinhaufen ausrichten am Hang für 2 Beuten? Das gibt die GoldneHimbeere der Beutenständer.
    Entweder baut man Paletten um, bei Beibehaltung der Konstruktion (der Aufbau einer Europalette funktioniert in der Praxis in Milliardenstückzahlen) oder man nimmt 2 lange stabile Balken und verbindet sie mit 2 kurzen Brettern oder maximal gleichstarken Balken und 4 Steintürme. Es gibt soviele Fotos in den Foren wie Stände praktisch sind.
    Das Studium der Unterlagen vom LLH bzw LWG sollte Pflicht sein.
    Bitte unterlasse das Umkonstruieren, wenn du keine Ahnung von Mechanik hast, sondern baue bewährtes nach! Das betrifft auch die Aufstellung vor einer Hecke. Magazine im Warmbau werden von hinten, im Kaltbau von der Seite bearbeitet - nicht wegen der Hecke, sondern wegen der Ergonomie beim Arbeiten. Außerdem sollte man schon wegen dem notwendigen Heckenschnitt hinter der Beute Freiheit haben.
    Gruß Fred

    Es gibt nicht viele mehr, die mit Kuntzsch imkern- Kaufinteresse an Völkern oder Material war 2015 für Ku-Maß =0. So habe ich noch 5 (von 12 in 2014) in 14er Ku-Magazinen zu betreuen- war ein Test meines Vaters - zT mit Carnica & Buckis
    Wer Kuntzsch Rä/ HaRä/MW/ Ablegerk/Anbrüter sucht... vieles unbenutzt...

    ja Berlin ist so groß ;) schau mal hier- er hält dunkle/Landbiene in Kuntzsch-HB, weil die Völker kleiner sind als die Carnica/Buckfast und lässt neue Beuten bauen
    https://www.facebook.com/Biene…k-Berlin-433317350182977/
    Gruß Fred

    er hat meines Wissens keine andere Beute empfohlen, sondern seine Betriebsweise mit DNM in Segebergern im Warmbau ohne ASG beschrieben.
    Bei Drehung im Kaltbau, traten im vorderen Bereich der Waben aller Zargen Brut auf, und der Honig kommt in den im hinteren Bereich.
    Grund ist die fluglochferne Honigeinlagerung.
    Bei Warmbau traten nur gelegentliche Brutflecken auf einzelnen Waben in den oberen Zargen auf.
    Dürfte mit 4 Zargen Zander im Warmbau auch funktionieren, hat ja genug Raum. Aber welche Materialschlacht.


    Ich versuche mit einem Brutraum -12-14x 1,0-DN bzw 1,15-DN und ASG und 2-3 Honigräumen 1,0-DN übers Jahr zu kommen.


    Gruß Fred

    verzinkt sind Stahlkonstruktionen als Korrosionsschutz, in Konserven und Schleudern wurde verzinntes Blech (Weissblech) verwendet, ist lebensmittelecht.
    Und das Verzinnen sollte jeder Karosserieklempner beherrschen.
    Ob sich das bei der einfachen Schleuder lohnt, bei einer 6 oder 10er mit Motor schon, vor allem wenn man mit Honig zahlen kann.