Beiträge von bienenfred

    richtig- Beide arbeiten mit !!!! Honigräumen !!!! - wie kann da offenen Brut oder Schwarmzellen sein?
    Zu bemerken ist noch das auf den Boden und auch oben sicherheitshalber ein ASG gehört, dann fegt man garantiert keine Weisel oder Drohnen in den Anbrüter oder schickt die vorher durch den Siebkasten. Zum Hochlocken der Ammenbienen kann man auch gut den DrRa. verwenden und dann durch die Zuchtlatten ersetzen.
    Gruß Fred

    kein Eintritt wegen Überfüllung - auch bei 6°C hingen heute früh bei einem Kasten Bienen vor dem Flugloch und bibberten Honig trocken.
    Freitag soll es wärmer werden und an dem Standort kann mein Vater aufpassen...
    Dummerweise schwärmen die immer werktags und am Wochenende habe ich wenig zu heben, aber letzte Woche war ich Montag am Stand ;)
    https://cloud.gmx.net/ngcloud/external?locale=de&guestToken=flNn1j_4RNGTnLfGXfe5Ig&loginName=fred_kaiser@gmx.de

    M.E. arbeiten Bienen weit effektiver als selbst Geizimker sich das vorstellen können.


    ja, das tun sie..., Neubau wird am liebsten Nahe der Futterquelle gebaut, deshalb ist das Futterloch(Glasfütterung) im vorderen Drittel des Deckels bei uns angebracht.
    Extra Rähmchen für Drohnenrahmen ist unnötig, ein Teil was als Neuteil erst Sinn macht, aber im späteren Betreib ne Extrawurst ist. Wennman alte Waben auschneidet, einfach 1cm stehenlassen, fertig ist der Drohnenrahmen. Sie werden mit Reißzwecken oder wenn keine zur Hand mit Marker angekreuzt. Außerdem werden sie zum Ende der Saison bzw zur Überwinterung von den Bienen als Futterwabe vollgetragen- haben dann also volle Last.
    Gruß Fred

    Der ausschlaggebende Punkt ist es, das sie Pollenbretter auf Vorrat anlegen können, da spielt dieses Jahr auch die lange nektarlose Zeit eine Rolle, letztes Jahr war ich konsequenter- und konnte auch schneller bei weniger Völker gegensteuern mit Ableger bilden und weiteren HR (1,0/1,15 DN, 1BR+2-3HR). Momentan setze ich Ableger schon wieder in Normbeuten, weil der Zargenvorrat für HR gebraucht wird.
    Dieses Jahr wollte ich ihnen mehr Raum geben
    Der Unterschied sind nur 2 Waben geschiedet- sie haben vorn keine 2 Pollenbretter, sondern max 1/2 Außenwabe und hinten keine Honigwaben, sondern nutzen den 2.DrR als Nektarpuffer.
    Gruß Fred

    Nein, er wird nicht trockener.
    Das hatte ich letztes Jahr auch-offene spritzten nicht, 2/3 zu, aber nach Entdeckeln lief die Plürre schon dünn aus-19-20%. Zum nochmaligen Nacharbeiten wieder in den 1. HR gehängt, haben sie schön in den 2. HR innerhalb einer Woche umgetragen und der Wassergehalt stimmte auch mit weniger Verdeckelung. Bei den weiteren habe ich dann nur die Honigwaben kurz angeritzt mit der Entdeckelungsgabel, um die zum Umtragen zu bewegen.
    Gruß Fred

    ihr habt 2 Ableger, je nach Entwicklung werden die so groß, das IHR im Juli einen Kunstschwarm machen könnt- Kiste 3 belegt- bleibt eine Reserve- 1 (fremden) Schwarm fangen -Kiste 4 belegt.
    Beim Imkern braucht man Kisten, Rähmchen - einfach Material !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Verdopple erstmal die Carnica und schaue was du für an den Ständen für Tracht hast, bei Trachtlücken brütet die Buckfast weiter und verbraucht mehr Futter/Honig, die Carnica reduziert das Brutgeschäft schneller.Angepasster an Standimkerei. (Berufs-)Wanderimker folgen der Tracht=Trachtband.


    Die B&C schwärmen auch zusammen- hatte am Samstagabend 3 Fluglöcher mit Bienenbart ein ASG vorgesetzt, weil ich erst am Montag wiederkommen konnte.
    Da hing um 10Uhr die Wolke schon in der Luft, mit Tendenz nur weg, dann aber doch zurück 30m entfernt in die Ahornbaumreihe ganz oben. Beim ersten Ansitz 3-4 Teilschwärme an zu dünnen Ästen in ca 8-10m Höhe, einer plumpste auf die Erde, haben sich dann in den 45min, wo ich das Seifertsche Rohr aus dem Baumarkt holte, zu einem großen Schwarm im Ginsterbusch in Augenhöhe zusammengefunden, wieder zu schwache Äste- grosse Carnica-Bienen & kleinere Buckfast , welcher Rasse die Majestät ist ???? Mal sehen...
    Jetzt schauen sie gemeinsam aus einer Segeberger

    Thomi - Ersatzhandlungen? Robinienwald suchen!


    Wenn die verdeckelt haben. muß ich schleudern ... so richtig fit bin ich noch nicht für volle 12er DN Zargen schleppen ;)

    Die Bienen haben den konsequenten Plan das Milbenzeug loszuwerden ausgeführt - Brutpause durch Schwärmen und neues Nest bauen.
    Das erste Volk mit verdeckelten Weiselzellen schon vor 2 Wochen ist ein Kalkbrüter- der war vor dem Schieden zu schwach und hatte nicht wie die anderen Anfang April die HR drauf. Stattdessen einen ABleger mit der alten gebildet und nur eine Zelle- mit vielen Bienen dran- stehen gelassen.
    Ich hätte sie ziehen lassen sollen, hätte Arbeit erspart - aber die Erkenntnis kam erst nach einer Nacht drüber schlafen.
    Gruß Fred

    das Bild kann man auch im Sommer machen und an kalten Wintertagen anschauen...


    Wenn alle Völker am Stand sauer sind, liegt es nicht an den genen, sondern sie sind aus dem selben Grund gereizt- sei es sie hungern oder stehen im Rapsdunst, ansonsten ist der Landwirt unterwegs (gewesen)- PSM, Gülle, Glyphosat oder auch grubbern. Einheitlich negative Grundstimmung am Stand- jede weitere Änderung in Standnähe - Person oder Tier - wird attackiert.


    Was anderes ist es, wenn ich nur in die Nähe einer Kiste komme oder bei bestem Flugwetternur die EINE Kiste aufmache und beim geringsten Spalt wird Attacke geflogen...
    Der Bien hatte keine Ambitionen zu schwärmen, die Erkenntnis hat mich Dutzende Stiche durch Handschuhe und Blouson eingebracht. Wirkung von Rauch oder Wasser- kaum. Leider die Königin nicht gesehen- werde zum Schleudern am Wochenende wohl erstmals eine Bienenflucht für den einlegen.


    Und es wird wohl drauf hinauslaufen, das ich mit den nächsten Jungköniginnen oder Weiselzellen nochmal die Handschuhe anziehen muß, und die Brutwaben in den Sammelbrutableger gebe und aus dem Rest 2 Kunstschschwärme mache. Beim Sieben bekomme ich die Weisel raus.


    Oder andere Ideen - außer Abschwefeln- Narkotisieren?

    Nicht zuerst Probleme sehen. Es ist aber gut, wenn man rauskriegt, wer die Äcker in der nahen Umgebung bewirtschaftet und mal mit ihm spricht.


    Auf jeden Fall einen 2. Standort anlegen, wenn es die Kapazität erlaubt- zum Imkern- ZB für Ableger, aber auch um bei Schäden durch PSM oder Diebstahl nicht bei Null wieder beginnen zu müssen.
    Gruß Fred

    seit Jahrzehnten bewährt- ein Loch im Deckel- kleiner als ein 0,7l-Industrieglasdeckel- Plastekarte drauf, kann man kurz reingucken oder auch ein Futterglass mit Lochdeckel drauftun (0,7l- bis 1,7 Gurkenglas) - da sieht man wieviel 1:1 Zuckerlösung sie verbrauchen, wenn sie frei stehen - Honigraumzarge drauf. Wenns nicht unten wieder rausläuft, verbrauchen oder bauen & lagern sie es ein.


    Wenn sie viel Pollen reintragen, haben sie auch Brut.


    Wenn die Bienen am Haus sind und 2-6 Völker ist es ein geruhsames Hobby, meine beiden Balkonvölker sind nur Erholung, bis ich die Honigzargen zur Schleuder schleppen muß. Der Rest in 200km Entfernung macht dies Jahr Stress- meine eigne Schuld, nicht konsequent nur ein Brutraum und noch zuviel verschiedene Beuten


    mit weiten Wegen und

    Habe den 2.HR untergesetzt, der erste ist bei den meisten zu 2/3 bis 80% voll, und die ZweizargerBR verdeckeln, die Kästen quellen über vor Bienen- wo nicht schon geschwärmt und Honigram leer, da half auch kein Absperrgitter am Samstagabend bei den Völkern mit Bart.Mindestens 3 sin bis heute Mittag weg.


    Und sind auf Schwärmen...
    nächstes Wochjenende ist SCHLEUDERN, weil momentan ist noch wenig Raps und der Weide/Löwenzahn/Obsthonig muß raus.


    heute meinen erste Schwarm gefangen - Monster aus mind. 2 Völkern- 1 Carnica und 1 Buckfast- da konnte ich den Papierkorb stehen lassen und habe gleich 2 Segerberger mit Boden und ABsperrgitter geholt. Mal sehen , ob er morgen früh ganz drin ist.