Beiträge von bienenfred

    Gesundheitszeugnis muß nach dem 1. September ausgestellt sein, ansonsten läuft es zum Jahresende aus. In Berlin und MV nur mit FKP- Laborbefund möglich.

    Als neuen/weiteren Standort beim dort zuständigen Vet.amt anmelden, ob für Bestäubung oder Ablegerstand ist dann egal. Ich lasse lieber einen gemeldeten Stand auf 0, den ich dann von geprüften Ständen bestücken kann.

    Ich schaue mir den Umkreis der Stände vorab an- letzte Woche Dorf mit Lindenallee, Obstgärten, einige Feldhecken, wilde Grundstücke sowie Raps in etwas größerer Entfernung.

    Jeweils paarweise zusammen oder auf einen Bock 4 mit größerem Zwischenraum zwischen den Paaren oder in Adam-Aufstellung auf Palette in alle 4 Richtungen.

    Mit 2 anfangen und dann jeweils 4 Einwintern, später +1-2 Reserveableger in den HR-Zargen oder Ablegerkasten, im Frühjahr alles über 4 wieder verkaufen oder vereinigen.


    Wenn man mehr auf einen Bock in Reihe hat, werden mit den Erschütterungen beim Arbeiten auch die anderen Völker alarmiert, das der "Bär" kommt.

    sobald Teile in mal in Gebrauch sind, sorgt Kitt für genug Reibung; sind die oberen Auflagen bißchen knapp, hilft ein ASG im Holzrahmen, um unterschiedliche Maße von (Futter)Zargen aus zu gleichen.

    So kann man selbst auf Kuntzschmagazinen DNM-Honigraumzargen aufsetzen.

    Leisten unter kleben wäre nur sinnvoll, wenn das gesamte System oben Beespace=0mm hat.

    man kann die Monatsbetrachtungen der letzten Jahre nachlesen-von verschiedenen Bienenzeitungen - da sind unterschiedlichste Betriebsweisen und Imkereigrößen vertreten, das jeder passendes finden kann. Was man in seiner Imkerei anwenden kann, ist jedem überlassen- es sollte zumindestens ein Überlegung wert sein, ob manche Punkte die eigne Imkerei verbessern könnten unter Berücksichtigung von eignem lokalen Klima &Tracht und betriebstechnischen Vorraussetzungen.

    je nach System - Beespace einhalten- also o.g. ASG-Rahmen oder Leisten untertackern bzw. Rahmen/Leerzarge untersetzen bei der Verwendung als Bienenflucht.

    Wenn man dreht, zum Befestigen der Einsätze Panzertape nehmen. Kann man für nächstes Jahr dran lassen.

    mit jedem Fleischkauf gibt es eine gratis Schale(von 400g- 2/4kg), die ungenutzt in die gelbe Tonne geht.

    Bei so einem Restvölkchen reicht schon ein kleines Glas mit angewärmten Sirup.

    Das Loch im Zwischendeckel muß 1cm kleiner als der Deckeldurchmesser (z.B. vom 0,7l Literglas) sein. Dann verschliesst das Glas nach oben, ohne Glas kommt eine Plastikkarte drauf, damit die Bienen nicht die Holzfaserplatte abnagen. Größere Glas-Deckel bekommen dann nur in der Mitte die Löcher.

    Bei den Gasgeräten fehlt mir die Temperaturkontrolle, um konstante Bedingungen zu haben. Wenn ich noch mal bastele, nur mit Thermometer, wie beim Gasoxamat oder elektronisch.

    Die Varromorbastelei habe ich im letzten Jahr aus Zeitgründen abgebrochen, für Varrox fehlte die Zeit und mir ist konstante Behandlung ohne Probleme wichtiger, also wurde Sublimox bestellt und schnell geliefert, so das zeitnah behandelt werden konnte.


    Oxalsäure ist hochwirksam bei Brutfreiheit- also stellt diese her und streicht das Wort Blockbehandlung in diesem Zusammenhang aus dem Kopf!