Beiträge von bienenfred

    gerade den DR schaffen sie ohne Vorgabe allein oder man lässt eine Wachsspur beim Ausschneiden stehen.

    Ich habe Schiffsformleisten vor ein paar Jahren nur in der Bienenbox gehabt- mit Hoffmanns nicht zu empfehlen, weil nach 6-7 Waben die Abstände nicht mehr stimmten, das die Waben nicht mehr in der Mitte gebaut wurden. Der Bienenbox-Hersteller ging dann auch auf gerade Rähmchen mit Paschkebügel über. Hoffmanns sind halt was für Propolis-Sammler.

    bei Standimkerei und entsprechener Aufstellung der Beuten kein Problem. Sonst klappen und rutschen die Rähmchen zueinander.

    ich verwende DNM-HR im Warmbau , bei 2er Aufstellung werden die von der Seite abgenommen, bei den Segebergern-HRhabe ich z.T. Holz/Metall-Kämme, die gleichen Rähmchen werden auch in den 12er DNM-Zargen(Metallschienen) ohne Abstandshalter positioniert auf den DD/LS-Brutraum im Kaltbau.

    Wenn sie in den BR kommen, werden einseitig Abstandshalter drauf gesteckt oder genagelt, das ich das Brutnest als Block verschieben kann, ohne die Weisel zu quetschen.

    wenn ich in DNM mache, schaue ich mich nach einer passenden Beute um, um das bestehende weiter zu nutzen.

    Normbeuten (A, B, C) sind wie der Schweizer Kasten Hinterbehandlungsbeuten.

    in eine Tangentialschleuder müssen Rähmchen nur reinpassen, bei Radialschleudern wird sicherlich was rausgehen, da bleibt bei kleinen Durchmessern ehe was drin.

    mein Vater (87) bearbeitet DNM-Normbeuten einseitig gelähmt, meine Empfehlung- Brutraum im Blätterstock/HR im Warmbau, optional Aufstockung mit 2.Beute auf 4x oder eine zusätzliche Honigraum-Zarge.

    Wabenweises Imkern,

    Material und Schleuder weiterhin nutzbar,

    Ohren und Abstandsregelung(Hoffmanns entsorgen) müssen evt. angepasst werden.

    wenn man angepassten Brutraum praktizieren möchte, gehören nur Brutwaben inkl Drohnenbrut in den Brutraum- ist der zu groß, wird durch den Schied das Volumen beschränkt. Erweiterung erfolgt an 2.Position mit MW, solange kein Futter oder größere Pollenflächen im BR eingelagert werden, sonst Randwabe mit zuviel Pollen bzw eine BW schröpfen.


    Baustelle sind die Honigräume, die natürlich als Fortsetzung des Brutraums zuerst über den besetzten Waben mit dem virtuellen Brutnest fortgesetzt wird.

    Damit werden bei geringer Tracht oder Kunststoffwaben der Bereich über dem Leerraum nicht gebaut und befüllt.

    Davon sind u.a. auch Flowhives auf angepassten DD-BR betroffen. Deshalb hat der original -Flowhive-BR nur 8 LS-Waben und kein Schied!

    ein Miniplus mit einer großen Kelle Bienen und einer schlupfreifen Weiselzelle mag ja gehen, aber warum ein Kunstschwarm mit 1-2 kg mit einer Weiselzelle oder unbegatteten Königin, wo die Weisel noch auf dem Begattungsflug verloren gehen kann- das ist fahrlässig,

    vor allem für Anfänger, die dann keine Ersatzweisel zur Verfügung haben.

    Erst macht man begattete Weiseln- dann die Kunstschwärme.

    wenn die Kisten in Reihe alle so öde gleich aussehen, kann man sich schon verfliegen.

    Ein eigenes Hausschild über das Flugloch- minimal 100x100 - ist so prägnant, das sich einige Bienen darauf einfliegen und immer dort landen und den Rest laufen.

    Das hat man bei den Wanderwagen und Bienenhäusern gemacht, wo 12 bis 30 HB-Beuten als Block stehen. Die Randvölker waren immer am stärksten.

    einige Spitzsiebe haben eine Zipfelschnur mit Ring, um die Spitze hochziehen zu können, wenn der untere Teil verstopft ist. Die Schnur wird am Haltegriff vom 50kg-Abfüller gesichert oder mit einem Haken von der Decke verbunden. Die Feinsiebe hängen bei uns immer im Abfüller bzw Lunzer, damit keine Insekten oder Staub ran kommen.

    Balkonbienen- wenn sie genug Luft zum Boden haben. lassen sie die gleich fallen- mein Nachbar unter mir konnte jede Woche mehr als eine Schaufel toter Bienen von seinem Balkon zusammenfegen, weil sie direkt nach Abflug die Toten fallen lassen.

    Windel drin lassen- dann siehst du was - wo passiert, und es fällt den Bienen leichter, die Brut zu wärmen.

    Futterteig kann man oben in Folie auflegen , muß nicht, wenn noch +8,5kg und aktuell Tagestemperaturen weit über 5°C, da wird Futter umgetragen.

    Zuckertüten lieber zum Backen nehmen, Bienen sind keine Nagetiere, für Zucker muß Wasser geholt oder der Zucker oben liegen(Candyboard).

    Futtertaschen aus Holz sind die Pest, aus Kunststoff oder besser Nicotfutterzargen.

    das mit den MW-Dreiecken habe ich auch durch, weil die MW knapp waren.

    Wie schon bemerkt bauen sie im Frühjahr dann Drohnenbau und halten die Bereiche über dem angepassten BR auch erstmal frei für die Königin. Sind sie im 2.HR sind sie weit genug weg von der Brut, das sie wieder normal gefüllt werden.

    Wenn dann die Waben im nächsten Frühjahr in den BR kommen hat man 50% Drohnendreiecke auf jeder Brutwabe. Danach schneidet man keine Diagonal-MW mehr...

    Die Baubereiche immer blockweise geben- in der Mitte ein Block von 3 Waben oder MW und außen je eine MW als Steighilfe, dazwischen die Anfangsstreifen.