Beiträge von bienenfred

    Intakten Ableger aufsetzen, weisel wird durch ihre Töchter geschützt, nach 1-2 Woche legen die Afterweiseln unten nicht mehr und die unteren Brutwaben können verdrckelt in den Schmelzer. Die 4 Ablegerwaben nach unten. Funktionierte im August mit Kielern und im Frühjahr mit den Ablegern. Alte Weiseln gehen auch mal ein über Winter. So wird der Ableger schneller reif für den Honigraum.

    ein Eimer Apiinvert oder ein paar 2,5kg Pakete Futterteig werden nicht von Wachsmotten gefressen. Futterloch im Zwischendeckel erlaubt Notfütterung ohne Aufreißen der Verkittung.

    Vorbereitet auf den Notfall wie im 2017 bei einzargig eingewinterten Ablegern und Völker.

    Bei mir haben die Dadant eine HR-Zarge DNM für die kleinen ausgebaut und gefüllt mit 1:1 Zuckerlösung. Die bleibt bis zum Frühjahr drauf.

    trotz die Originalkeile von Wagner/Holtermann 2x eine Spitzmaus drin gehabt- dies Jahr demnächst alle mit Gitter und in den Bienenhäusern und an den Freiständen mit Segebergern wieder zusätzlich Mausfallen und bei mehreren - Vogelnetz gegen den Grünspecht.

    Mit den 7mm von FranzXR ist auch eine gute Idee, einige Keile scheinen ehe woanders zu sein.

    Nicot Fütterer- Teile am besten gleich sauber mit Cutter abschneiden, am Kleinteil zuerst.


    Falls es wieder eine Sammelbestellung (Norden/Berlin) geben sollte, wäre ich auch dabei , die ersten 10 machen sich gut.


    Der letzte Schwupp der 14kg- Eimer kommt immer auf Schlag, wenn das Vakuum wegfällt. Deshalb und weil es öfter tropft, sollte auch der Schieber beim Füttern drin sein. Sonst hat man viele Wespen unterm Boden.

    Gruß Fred

    auf 1/3 der Waben im Brutraum sollte max es nur 1/3 Futterkranz sein, Rest Brut oder leer.


    Totenbild der Überfütterung- Ende Oktober - alle Waben voll verdeckelt, auf 3 Waben handtellergroße freie Fläche, auf einer ist der Rest Bienen mit der Königin erstarrt. Ist mir im ersten Winter passiert. Sie haben immer Futter abgenommen. Jede Portion nur 1,7l, bloß mit dem Anbauen an die Beute kamen sie nicht hinterher.

    bei mir blühte der Raps zeitgleich mit Robinie, die Bienen haben entschieden, der Imker kann nur Schleudern und zur Kenntnis nehmen, was die 3 Wochen vorher geschafft haben. Ich wandere nicht.

    Mit dem Beizen war eine Aussage von einem Bauern. Da der Raps inzwischen nur noch alle 4-5 Jahre in der Fruchtfolge ist, fehlt mir der Vergleich, zumal wenn das Frühjahr das dritte Jahr in Folge in dem Landstrich zu trocken war.

    Solange die Bienen viel mehr ranschaffen, als ich in einem Jahr absetzen kann, bin ich mit den Ernten zufrieden.

    "ordentlich" = Edelstahl !?

    Edelstahltonne, Schmelztrichter in Zargen, Schmelzkasten - alles isoliert oder unisoliert, Gasbrenner/ 1-2 elektrische Dampf-Tapetenlöser , isolierte Wachsschmelzkiste mit hängenden Waben, zum Wabenschieben oder mit 2 Kammern, Schwedenofen

    Sonnenwachsschmelzer und Nass-Schmelzer nicht vergessen!

    Was Imker so braucht?


    Biene zieht aus, lässt Wachsmotte aufräumen, baut neu!