Beiträge von Robert Freimann

    Nach meinem Kenntnisstand hat man den Gitterboden eingeführt um Milben zählen zu können.

    In einem Buch von Kieß, welches ich um die Jahrtausendwende gekauft habe, war ein Beiblatt mit dem neuen Varroaboden (Gitterboden) eingefügt. Im Buch selber ist noch der geschlossene Boden beschrieben. Meine ersten Beuten hatte alle geschlossene Böden und kleine Fluglöcher.


    Gruß

    Werner

    Also wenn man mal bei Schundau (Mitentwickler der Segeberger) nachliest ging es da nicht um Milbenzählen oder Behandeln sondern in erster Linie um Belüftung. Da bin ich schon bei Ralf.

    Das Argument kann es also nicht ganz sein. Hat jemand andere Gründe, warum man lieber teures Bienenwachs nimmt als billiges Öl / Fett?

    Die Franzosen nehmen meist nur Paraffin pur. Ich nehm lieber beides da es natürlicher ist und ich mein Brwachs dann los bin.

    Würde das denn bei schon lasierten Beutenteilen auch gehen?

    Ich kann mir vorstellen, das da erst mal der Lack wieder ab muß.


    Liebe Grüße Bernd

    Da ich so meine leeren Bruträume im Frühjahr desinfiziere kann ich nur sagen das der Lack bei mir drauf bleibt und auch danach noch drauf ist.

    Außerdem sind meine Kisten mit Biolasur gestrichen und da geht auch etwas durch.

    Optik find ich nicht wichtig.... Haupsache es hält!

    Ein wesentlicher Aspekt fehlt aber noch in der Betrachtung und zwar ist das die UV Stabilität. Gerade die Weichhölzer werden durch die Sonneneinstrahlung angegriffen.

    Daher sind die ganzen Lasuren meist pigmentiert, damit dss Holz durch eine reflektierende Schicht geschützt ist.

    Zudem find ich persönlich die gestrichene Beuten optisch schöner. Das ist aber Geschmacksache.

    Das Uvlicht ist aber ne optische Sache. Auch schützt das F. nicht vorm Vergrauen aber das ist mir Wurst. Es muß günstig sein, schnell gehen und darf den Bienen nix tun!

    Sicher ist es aus Erdöl aber erstmal braucht man total wenig, ist bestimmt noch umweltfreundlicher als jede Farbe (auch für Leinöl wird ne Menge Benzin verfahren) und außerdem sind die Zeiten in denen ich die Welt retten wollte schon etwas her. Dafür nutzen wir als Genossenschaftsmitglieder nur Strom von Greenpeace und außerdem fahr ich zu den Bienen nur mit dem Bus :).

    ok wenn du das sagst. Ich finde halt, wenn man sich beide Videos anschaut, sieht brennen effektiver aus als das eintauchen.

    Der Unterschied ist oberflächlich kokeln (da ist nur die Oberfläche geschützt) oder komplettes Durchdringen vom Holz also totaler Schutz nicht nur an der Oberfläche!

    Außerdem Desinfektion s.o.

    Nimm Dir mal ne Minute Zeit, ließ bei Zimmer nach und denk mal über den Werkstoff Holz nach.

    Ich vermute Du hast den Sinn noch nicht so ganz geblickt!?

    Erstmal ist frittieren mit reinem Bienenwachs nicht sinnvoll da es zu spröde ist.

    Nochmal kurz zu den Vorteilen vom besagten F.:

    -Die Kisten werden s.o. leichter da dem Holz fast vollständig das Wasser entzogen wird. Da das Holz hiernach kein Wasser mehr aufnehmen kann vergammelt es nicht und arbeitet auch nicht mehr.

    -Es ist unschlagbar günstig (Gefäß vorrausgesetzt)

    -Es geht sehr schnell (ich hab für 130Honigräume nicht mal nen halben Tag gebraucht, ca. 4min pro Zarge) streich mal in dem Tempo

    -Paraffin gibt es bei Icko in Säcken, als Wachs nehm ich Brwachs

    -es wird keine Farbe verwendet (ist sehr Bienenfreundlich) es kann nix ausgasen...

    -man schleppt keine Feuchtigkeit in die Verarbeitungsräume

    -noch ein sehr großer Vorteil:

    man kann Bruträume zum desinfizieren im Bad abkochen, ist mir lieber als Ätznatron und nicht so gefährlich, es entsteht keine Lauge die entsorgt werden muß

    und es hält sehr lange: Nachbehandlung frühestens nach 10 Jahren


    Wer Interesse hat sollte sich mal die Filmchen bei Youtube anschauen, im Ausland ist das sehr verbreitet.

    Frittieren als Beuteschutz kann von Biorichtlinien anerkannt werden, auf jeden Fall eher als irgend eine Farbe.

    Naja das wird schon aus Erdöl hergestellt, ist in Frankreich aber zugelassen.

    Man kann laut Wagner aber auch Leinöl und Wachs mischen.

    Ich zünd ne Kerze an (natürlich aus reinem Bienenwachs)!

    nach RAL GZ 041? :/

    Nicht nach RAL 0815 sondern aus meinem rückstandsfreien Br-Wachs. Deckelwachs brauch ich für die Mw...

    Irgendwie schon komisch:

    Gefühlte 95% der Imker scheint sich kein bißchen Gedanken um ihr Wachs zumachen, 4% machen das was sie schon immer gemacht haben (Mw aus eigenem Deckelwachs) und 1 Prozent versucht päpstlicher als der Papst zu sein.

    Ich will den Wachsskandal gar nicht verleugnen und für ein paar scheint es auch sehr dramatisch gewesen zu sein aber solange sich kein Schwein drum, schert und es nach wie vor einen (großen) Markt für zweifelhafte Qualität gibt seh ich da keine Aussicht auf Besserung.