Beiträge von honeymoons

    Ja nur leider verbauen die schon vor dem verdeckeln.

    Ich habe das so gelöst: Ich schneide den Nicot-Schlupfkäfig in zwei Teile (dort wo das Gitter anfängt). Der untere Teil wird über die Weiselzelle auf den Sockel geschoben, sobald die Zellen angezogen sind. Das verhindert das seitliche Verbauen. Die Bienen haben noch genug Zugang zur Pflege. Die verdeckelte Zelle steht etwa über. Sobald verdeckelt ist, kommt der Rest des Käfigs (Gitter einschneiden) über den unteren Teil. Der Verbau ist dann egal, weil man die Käfige immer freischneiden kann.

    Gute Idee.

    Danke für den Tip!

    Deswegen die Frage nach dem Brutkasten...

    Ja nur leider verbauen die schon vor dem verdeckeln. Mit Glück sieht dann das Ende der Zelle noch raus. Dann kann man mit einem heißen Messer soviel wegschneiden das der Käfig drüber geht.

    Aber ich freu mich trotzdem über die Tracht.

    Vielleicht doch noch einmal zurück zum Thema.


    Das verbauen ist bei Tracht echt mühsam. Ich hatte letzte Woche in 2 Völkern im Brutraum Zuchtlatten zwischen 2 Brutwaben zum fertigpflegen hängen.

    Beide hatte auf einer Seite ein AG. Die haben bei beiden verbaut. Sogar schöne Waben direkt ins Gitter. Und auch nur zum Teil gepflegt.

    Die Mädels haben im Moment halt was anderes zu tun.

    Ich hab den bekannten Schredder vor ein paar Jahren bestellt. Aus Litauen glaub ich.

    Der läuft recht gut. Muss man nur unbedingt im Freien machen. Das Zeug fliegt doch ganz schön herum.

    Ich muss mir aber noch ein System ausdenken um die Pollenwaben honigfrei zu bekommen.

    Meine Bienen sind da meist keine Hilfe.

    Es sind doch Handy-Apps im Umlauf und Bearbeitung mit der man die Varroa-Milben über die Handykamera zählen lassen kann. Hab mal ein freies verwendet, vor 1 1/2 Jahren oder so, wo es gerade in der Beta-Phase war. SOOO toll war es nicht. Würde bei zuverlässiger Zählung den Aufwand schon etwas vereinfachen, aber kriegsentscheidend wäre es nicht.


    So ein App wäre aber wohl einfacher und billiger als ein Sensorgerät. Den Vorteil dessen würde ich nur dann sehen, falls es deutlich genauer wäre.

    Nein das funktioniert nicht.

    Die Auflösung ist völlig unzureichend.

    Der Scanner verwendet mehrere Kameras nebeneinander.

    Vor allem die Intelligenz dahinter zur Erkennung der Milben ist entscheidend.

    Dazu lege ich Klebefolien auf die Windel und lasse diese etwa eine Woche drinnen.

    Dann scanne ich sie ein was etwas 30 sec. dauert. Die Daten werden dann hochgeladen und auf einem Server analysiert. Die Bilder und Ergebnisse sehe ich dann auf der Webseite.

    Das hört sich nicht wirklicher schneller an als Auszählen. Im Sommer lohnt sich das genaue Zählen ohnehin nicht. Da genügt ein kurzer Blick, ob auffällig viele Milben fallen. Ich zähle nur im Winter - nach der Behandlung - die paar Milben, die dann auf der Windel liegen, sind schnell gezählt.

    Schneller vielleicht nicht. Aber sicher zuverlässiger.

    Vor allem für Leute mit weniger Erfahrung ein Vorteil.

    JaKi ja das denke ich schon.

    Das Folie einlegen dauert nicht lange.

    Da ziehe ich das Trägerpapier ab und schreib mit Edding die Stocknummer drauf.

    Dann sammle ich die Folien ein und lege jeweils ein Trägerpapier dazwischen.

    Das scannen wird über eine Handyapp gesteuert.


    Wenn manuell zähle finde ich definitiv weniger als der Scanner. Fehler macht er kaum.

    Vor allem ist die Erkennungsquote immer gleich. Und genau das ist der springende Punkt mMn.

    Ich hab einen Varroascanner im Einsatz.

    Dazu lege ich Klebefolien auf die Windel und lasse diese etwa eine Woche drinnen.

    Dann scanne ich sie ein was etwas 30 sec. dauert. Die Daten werden dann hochgeladen und auf einem Server analysiert. Die Bilder und Ergebnisse sehe ich dann auf der Webseite.

    Der Scanner ist mit Kameras ausgestattet. Das Gerät ist noch in der Entwicklungsphase und daher auch in einer Holzbox verbaut. Ein RasperyPi wird verwendet.

    Die Erkennungsrate ist sehr hoch. Vor allem immer gleich. Das ist als Trenderkennung wichtig.

    http://www.apisfero.org/en/799-2/


    Ich setze den Scanner im Rahmen eines Projektes ein.

    Ich kann euch nicht sagen was der kosten würde.

    Das Ergebnis würde mich nun interessieren. Kannst du vielleicht die Bilder reinstellen?

    Da hänge ich mich jetzt mit einer Frage drann.

    Ist es möglich einen Kunstschwarm wie üblich mit einer begatteten Königin im verschlossenen Käfig zu erstellen und sagen wir nach drei Tagen die Königin wiederum im Käfig auszutauschen?

    Mir passt das gerade ganz Blöd terminlich zusammen. Morgen würde ich schleudern und dabei ein paar KS machen doch die gewünschten von der Belegstelle kommen erst am Montag. Ich hab immer ein paar standbegattete im Talon.

    Auf keinen Fall werde ich Bienen alleine im KS Kisterl lassen. Das geht gar nicht.

    Ja ich mach das.

    Einfrieren, Schrotten mit dem einzigen am Markt befindlichen Kleingerät aus Litauen und in Gläser füllen.