Beiträge von Nr15

    Hallo allerseits,


    über einen Zeitungsartikel bin ich zunächst auf die Bienenkiste aufmerksam geworden. Ich hatte mich vor einer Weile schon mal mit dem Gedanken getragen, ob Imkern nicht ein Hobby für mich wäre. Abgeschreckt wurde ich damals aber von Aussagen wie "man braucht Anfangsinvestitionen von mindestens 1600 €" und "im Sommer muss man pro Woche 2-3 Stunden aufbringen". Die Versprechungen der Bienenkiste klingen da für mich interessanter: wenig zeitlicher Aufwand und deutlich geringere Anfangsinvestitionen.


    Durch einiges Lesen hier im Forum habe ich verstanden, dass man mit mindestens zwei Völkern starten sollte (das wäre für mich auch gleichzeitig erstmal die Obergrenze). Mein Wunsch geht dahin, dass ich pro Woche im Sommer bereit wäre 15-30min zu investieren - Sichtkontrolle und den ein oder anderen einfachen Handgriff, der getan werden muss. Zur Honigernte (1-2x pro Sommer, richtig?) kann es dann auch mal mehr sein, das ist klar,sollte aber auch im Bereich 0,5 Tage bleiben. Warum? Ich habe drei Kinder im Alter von 8 Wochen bis 4 Jahre - mit denen möchte ich den großteil meiner Freizeit verbringen, nicht mit den Bienen. Ich möchte, dass die Kinder viel über die Natur lernen (geht hier auf dem Dorf auch ganz gut), da wären eigene Bienen sicher auch gut für (wenn die Kinder bei verschiedenen Dingen dabei sein oder sogar ein wenig mithelfen können). Mit wieviel Zeitaufwand gerade im Sommer würdet ihr rechnen, unter der Maßgabe "nur das nötige tun" und nicht als "Bschäftigungstherapie"?


    Durch verschiedene Diskussionen hier im Forum habe ich verstanden, dass die Bienenkiste zwar einfach aufgebaut ist, aber von der bewirtschaftung nicht unbedingt einfach bzw zeitoptimal. Das scheint mir eher auf eine Beute mit Rahmen zuzutreffen. Die Vielfalt dort ist für mich aber erstmal noch verwirrend. Nur ganz grundsätzlich: was sollte man wählen, wenn man das ganze zeiteffizient und mit niedrigen Kosten betreiben will?


    Zur Ausrüstung: sollte man bei zwei Völkern schon eine Schleuder anschaffen? Ich habe zB bei der Bienenkiste gelesen, dass man mit 15kg Honig pro Volk und Jahr rechnen sollte (somit also 30kg bei 2 Völkern). Entspricht ds in etwa euren Erfahrungen? In einer ersten schnellen suche habe ich bei 3-2-1-meins eine Edelstahlschleuder mit 120W Elektromotor für 270€ gefunden. Scheint mir ein fairer Preis, ist sowas für den Anfänger tauglich? Klar geht es immer besser, toller und teurer - ich muss die endliche Ressource Geld aber auf verschiedenes aufteilen, nicht nur auf ein Hobby "Bienen", daher wäre "preisgünstig aber (hinreichend) gut" die Maßgabe.
    Wir essen geschätzt 1.5-2 Gläser Honig im Monat, den wir derzeit von einem Imker im Nachbardorf holen. Die Imkerei wäre vor allem für den Eigenbedarf und evtl zum Verschenken an Verwandte und Freunde. Außerdem eben um den Kinder ein weiteres "Naturerlebnis" zu bieten. Kann man eigentlich wenn man zwei Völker hat noch in die Sommerferien fahren, sagen wir mal 2-3 Wochen Urlaub im August oder muss man dann zu hause bleiben, weil immer wieder was zu tun ist?


    Wo würde ich mit einer Erstausrüstung die den oben genannten Vorgaben entspricht preislich etwa liegen? Geht das unter 500€? Ist preiswert - anfängertuaglich - wenig Zeitaufwand überhaupt machbar?


    Vielen Dank schonmal für Eure Antworten. Ich bin gespannt, was ihr schreibt, ob meine Wünsche erfüllbar sind oder ob ihr es mir gleich alles wieder ausredet :-)


    Viele Grüße,
    Nr15