Beiträge von Pirschstock

    Moin,

    ich finde den Gedanken der Darbietungsweise schon sehr interessant und lobenswert. Hier hat sich jemand Gedanken gemacht, um mal ja etwas anderes an zu bieten.
    Daher finde ich jede funktionierende Art, Honig zu vermarkten zumindest bemerkenswert. Daher mein teilen dieser Darstellung.

    Güssse von der Elbmündung


    Bernhard

    Satiere:

    unsere Ess- Kulturen vermischen sich so langsam aber sicher!
    Satiere aus.


    Das kann man unterschiedlich sehen. Wenn Honig so nicht angeboten und beworben wird, kann man diese Art von Bedürfnis auch nicht wecken. Ich denke es wird auch kein Massenprodukt in dieser Form werden, aber für eine individuelle Darreichung ist es mal was anderes.

    Ein herzliches Moin von der verschneiten Elbmündung,


    bei meinen Streifzügen durch das WWW, bin ich auf die nachfolgende Seite gestoßen und möchte diese Art Honig den Gästen an zu bieten
    hier teilen:


    Honigangebot für Gäste im STYLES HOTEL Piding


    Ich habe mich über diese kreative Art, Honig ihren Gästen am Frühstücksbuffet an zu bieten gefreut. Wer mag da noch verpackten Honig in 20g Becher nehmen?

    Diese Art habe ich so noch nicht gesehen, finde diese Art eine große Klasse!



    Schöne Grüsse von der Elbmündung, aus Cuxhaven

    CuxImker


    Bernhard

    @ROLi84

    informiere Dich vor Ort/in Deiner nächsten Umgebung. Ein Imkerverein/Ortsgruppe ist bestimmt in Deiner Nähe. Da wo ich gewohnt habe, hat jeder Lehrgangsteilnehmer, der die erforderlichen Schulungen mitgemacht und durchgehalten hat und dieses per Teilnehmerkarte hat abgestempelt bekommen, nach Lehrgangsabschluß ein Bienen Ablegervolk kostenfrei mit nach Hause bekommen.

    Ich wünsche Dir viel Spaß und viel Glück, was man als Anfänger nun auch mal braucht.

    Grüße aus dem Norden

    Bernhard

    Moin,
    ich kann die Aussagen hier von Bienenhummel -Alex- nur voll unterschreiben. Die letzten 10 Jahre habe ich ebenfalls in Oberbayern BGL gewohnt. Auch die Honiglehrgänge waren Kostenfrei und wurden jedem Interessierten zur Teilnahme mit Teilnahmebestätigung DIB angeboten!


    Insgesamt kann ich sagen, das gerade in der Region Obb ein weitaus größeres und dichteres Angebot der Imker Aus- und Fortbildung zur Verfügung stehen.


    Dieses Dichte an Lokalen Fortbildungsangeboten vermisse ich hier zuweilen schon.

    Gruß
    Bernhard

    Hallo,
    ich kann mich emerson -Doro- nur anschließen und diese Aussagen ebenfalls bestätigen. Selbst bei den letzten beiden Stürmen hier im Norden, hielten die Anflugbretter in den dafür vorgesehenen Nuten ohne die Position zu verändern. Bei den Bergwiesen Dadantbeuten, gibt es da keinerlei Probleme.

    Dann kann man ja noch bei all diesem Unglück gratulieren, dass der Bienenschaden nicht noch größer ist. Ärgerlich ist es allemal.


    Ja, Bienen können wirklich, vom Klima her, einen gehörigen Stiefel ab. Mir hat es im Sturm bei 4 Völkern den kompletten Deckel mit Steinen abgehoben. Trotz es heftig reingeregnet hat, haben die Bienen es überlebt.

    Ich wünsche Dir, dass Deine Bienen keinen Folgeschaden ab bekommen haben.

    Grüße von der Nordsee
    Bernhard

    Hallo Soap,

    ich habe nun den ersten Sommer mit meinen eigenen Bienen hinter mir. Auf Anraten habe ich mit Jungvölkern im Juni angefangen und das war gut so!


    Im Nachhinein möchte ich mir nicht Vorstellen, was geworden wäre, hätte ich im April schon mit Wirtschaftsvölker begonnen, der zusätzliche Streß mit der Honigernte wär zusätzlich zum eigenen Kennenlernen dazu gekommen.


    Meine Empfehlung ist:
    Entscheide Dich für ein System

    Fang mit Jungvölkern an, die beschäftigen Dich schon genug und lerne daraus.

    Praktiziere Deine Betriebsweise nach einem Vorbild (egal welches, es muß für Dich passen!)

    Die Praxis wird Dir dann zeigen, ob Du für Dich mit Deinen Bienen richtig liegst.


    Ich wünsche Dir viel Spaß und viel Glück. Es ist wirklich ein tolle Hobby


    Gruß
    Bernhard

    Ich vermute viel mehr eine geleistete Überzeugungshilfe ( $$ ) durch die Chemielobby hinter diese Handlung der Zustimmung.
    Politisch und in der Bevölkerung war hierfür keine Mehrheit vorhanden. Die Retourkutsche für die CSU wird bei der nächsten Landtagswahl in Bayern erfolgen.
    Die Auswirkungen auf die Bildung einer neuen Bundesregierung vermag ich mir dadurch noch garnicht vor zustellen. Für die Milchwirtschaft wird dadurch jedenfalls nichts einfacher.
    Siehe auch hier: Molkerei Berchtesgadener Land
    Aber vielleicht sehe ich das auch alles viel zu eng.

    Bestimmt hast Du recht. Ich habe das auch nur für meine Situation betrachtet, bis max. 20 Völker.
    Andere Umstände haben andere Betrachtungsweisen und erfordern andere Maßnahmen. Ich möchte dieses Gerät ja auch nicht schlecht reden, das steht mir nicht zu. Ich komme für mich mit dem Oxamaten Jumbo für meine Verhältnisse sehr gut klar und würde ihn nicht eintauschen wollen.