Beiträge von Cuximker

    Hallo Cuximker,


    darf man fragen, warum Du deine Beutenböcke auf/in den Rindenmulch (?) gestellt hast? Dass Du unter den Beuten nicht mähen brauchst?


    Tom

    Hallo Tom,
    so ist es! Ich möchte unter den Beuten und auch unmittelbar vor dem Flugloch möglichst nicht mähen müssen.
    So habe ich um die Beuten, so wie im Bild zu sehen, eine kleine Holzeinfassung gemacht. Auf die Wiese eine Unkrautschutzfolie aufgelegt und das ganze mit ca. 15 cm Rindenmulch aufgefüllt.

    Die Spindeln der Beutenböcke stehen natürlich auf Gehwegplatten 35x35 cm.

    Funktioniert prima.

    Gruß
    Bernhard.


    Hallo Niels,
    ich bin mit einem komplettem Bienenstand (14 WV) in der letzten Woche über eine Entfernung von 300 m umgezogen.
    Die Überlegung dabei war: Entweder jetzt bei miserablem Flugwetter (Kälte u. Regen hier an der Elbmündung) oder später im Winter, wenn die Bienen in der Traube hängen, dabei die Gefahr besteht, das sie bei Transporterschütterungen aus der Traube abreissen und mögl. Weise verklammen.

    Ich habe mich für jetzt entschieden und ohne Zwischenstation in weiter Entfernung.

    Ich habe die Bienen 3 Tage eingesperrt. Dann die Beuten verstellt und nochmals 2 Tage verschlossen gelassen. Flugwetter war sowieso nicht vorhanden.
    Danach habe ich die Fluglöcher vor dem öffnen mit Thujazweigen verhangen, so dass die Bienen nicht sofort los konnten, sondern sich erstmal durch die Thujazweige arbeiten mußten.

    Am alten Platz waren lediglich noch 4 Mini Plus Beuten.

    Ein geringer Teil der Bienen sind dennoch zum alten Platz zurück geflogen, Obwohl es kühl und regnerisch war. Der absolut größere Teil der Bienen haben sich jedoch am Platz neu eingeflogen.

    Ob es jetzt zu einem späterem Zeitpunkt besser gewesen wäre, kann ich auch nicht definitiv sagen. Bin aber mit dem Ergebnis zufrieden.

    Wünsche Dir für den Umzug viel Glück.

    Gruß
    Bernhard

    das wäre ja noch das geringste Problem.


    ... Über das Dulden von Ratten würde ich keine Sekunde nachdenken. Wehre den Anfängen mit allem, was du hast, ist die Devise, sobald ich Rattenaktivität feststelle und dazu brauche ich keinen Sachkundenachweis....

    hornet  
    Da bin ich voll Deiner Meinung!

    Das Problem liegt aber in den zur Verfügung stehenden Mitteln und deren Wirksamkeit.

    Ich hätte auch kein Problem damit, entsprechende Köder in einem eigens dafür eingerichteten Bunker zu legen, aber was nützt dass, wenn die Wirkung nicht gegeben ist.

    Eigentlich helfen da nur entsprechende Schlagfallen und/oder Lebendfallen mit anschließender Tötung. Das können aber dann Aktionen sein, die einen langen Atem erfordern.

    Moin,
    ich habe 2 WV in 12er Dadant US Kästen und möchte diese mit Ablegervölker in 6er DD Ablegerkästen vereinigen. Aufsetzen geht auf Grund des unterschiedlichen Beutemaß und festen Boden in den Ablegerkästen wohl nicht.
    Wie muß ich in diesem Fall vorgehen?
    Kann ich die Rähmchen aus dem Ableger einfach den WV zuhängen?
    Wird es zu internen Kämpfen kommen?

    Freue mich über Hinweise zu meinem Problem, hier aus dem Forum.

    Gruß
    Bernhard

    Natürlich sind da noch keine Stifte. Aber vermutlich eine Prinzessin. Nach dem Schlupf dauert es nunmal ~14 weitere Tage, bis sie legt. Ne unbegattete Prinzessin übersieht man leicht ;)


    Mach mal 'ne Weiselprobe und berichte :)

    Moin rase,
    es ist genau so gekommen wie du es geschrieben hast!

    Meine Weiselprobe = negativ!
    Heute habe ich die ersten Stifte gefunden und auch die Königin in diesem Volk gefunden.

    Da ich die Königin gerne woanders parken wollte, habe ich sie mit Opalit gekennzeichnet und nach ca. 15 Min. vorerst ins Volk auf die Wabenoberträger zurück gesetzt.

    Was ich dann erleben mußte, ließ mir den Mund offen stehen.
    Sofort stürzten sich ca. 20 Bienen auf diese Königin und knäulten sie völlig ein. Das Ganze dauerte ca. 5 Minuten und die Königin war tot.

    Schade, ich hätte sie gerne als Reservekönigin behalten.

    Jetzt werde ich mit diesen Bienen das schwache Volk verstärken und hoffe, dass sie mir diese Königin nicht ebenfalls abmurksen, denn dann habe ich ein richtiges Problem.

    Nochmals danke für Deine Post mit Ratschlägen und Hinweisen. Ich bring halt noch nicht die erforderliche Geduld am Bienenvolk auf und reagiere dann leicht Panisch.

    Gruß aus Cuxhaven
    Bernhard

    Oh Gott.

    Ich fordere hiermit zum wiederholten Mal den "Bienenführerschein"

    Wenn dass die Lösung wär, würde kein Autofahrer mehr einen Fahrfehler begehen!



    Hallo Michael,

    dass ich in diese Situation gekommen bin, führe ich wirklich auf von mir gemachte Fehler zurück.

    Dass ich mich mit meinem Problem hier an die erfahrenen Imker in diesem Forum gewandt habe, in der Hoffnung hierfür entsprechende Hilfestellungen zu bekommen, steht mir als Forenmitglied mit einem Imkerproblem zu.

    Niemand, der sich nicht dazu berufen fühlt, auf meine Anfrage mit einem aussagekräftigem Post zu antworten, kann an diesem Thema weiter scrollen.

    Ich habe meine Frage bewußt nicht in den einschlägigen Seiten auf FB gepostet, weil mir Antworten wie von Dir hier gegeben, nicht weiter bringen.

    Ich wünsche Dir soviel imkerliche Weisheiten, dass Du bei den Bienen keine Fehler mehr machst.

    Behalte Deine Weisheiten auch künftig für Dich, bevor Du Dich herab läßt, solche Beiträge an Fragende User weiter gibst.

    Grüsse aus Cuxhaven

    Bernhard

    Moin,
    letzten Sonntag, am 18. 8. 20 ist mir aus einer Mini Plus noch ein kleiner Schwarm abgegangen, den ich ca. 25 m entfernt aus einer niedrigen Kiefer wieder einfangen konnte.

    Zugegeben die Miniplus war sehr voll mit Bienen und auch mit Futter eingetragenen Waben.

    Den kleinen Schwarm habe ich dann in eine Standbeute mit Futterwabe, ausgebauter Wabe und Mittelwand einlogiert. Diese Bienen sind auch in der Dadant US Beute geblieben und bauen die Mittelwand aus. Auch wird in die ausgebaute Wabe Futter eingetragen.

    Gestern habe ich mal nachgeschaut, aber weder eine Königin noch Stifte gefunden. Das Minivolk macht einen ruhigen, aber emsigen Eindruck. Auch wird Pollen eingetragen.
    Ich denke mal, dieses Volk zu überwintern wird nicht gelingen, auf Grund seiner geringen Bienenzahl.

    Die Königin, sollte hier eine vorhanden sein, würde ich als Reservekönigin jedoch nach Möglichkeit behalten wollen.

    Nun bin ich ja noch neu mit meinen Bienen und ohne jede Schwarmerfahrung, aber ganz ohne Königin schwärmt doch kein Bienenvolk.
    Mir kommt die ganze Situation sehr Rätselhaft vor und ich habe für diese Sache keinerlei Erklärung. Kann mir vielleicht hier jemand dazu einen Tipp geben?

    Grüsse aus Cuxhaven
    Bernhard

    Ich habe das Volk gründlichst diese Woche mehrere Male durchgesehen. Es sind weder Stifte noch sonstige Brut feststellbar. Auch eine Königin/Prinzessin konnten wir nicht entdecken. So gehe ich davon aus, dass in diesem Volk keine Königin/Prinzessin anwesend ist.

    Würde eine Weiselprobe aussagekräftiger sein?