Beiträge von Cuximker

    Moin,
    nun legt bitte nicht jedes Wort auf die "Goldwaage"!

    Jeder von uns, die Neuen wie auch die erfahrenen Imker wissen, dass es in der Natur keine festen Regeln gibt und vieles, wenn nicht alles Möglich ist.

    Ich denke, wenn jemand auf dem Drohnenrahmen Weiselzellen entdeckt hat, wird er so impulsiert sein und alle Rähmchen, noch gewissenhafter durchschauen. So ist es mir jedenfalls ergangen.

    Ich habe zwar damit gerechnet, Weiselzellen zu finden, deshalb habe ich die Durchsicht ja gemacht, aber auf Grund meiner Unerfahrenheit schon gleich auf dem Baurahmen, da war ich doch etwas überrascht.

    Aber das konnte hier ja durch die Beiträge aus diesem Forum entsprechend geklärt werden.


    Ich liebe Bienenschwärme - wenn es nicht meine eigenen sind. ^^

    Gruß
    Bernhard

    Moin,
    ich habe heute bei der Durchsicht, 3 Stück ausgezogene, offene, mit Maden belegte Zellen, am unteren Wabenrand zwischen verdeckelter Drohnenburt gefunden. Diese 3 ausgezogenen Zellen waren noch nicht verdeckelt.
    Leider habe ich nicht daran gedacht, Fotos hiervon zu machen. ?(

    Werden Schwarmzellen überhaupt auch zwischen Drohnenbrut angelegt oder können das doch noch besonders starke Drohnenbrutzellen gewesen sein?

    Das Volk befindet sich auf 4 Brutwaben DD, ausgebaut von Holz zu Holz mit Brut in allen Stadien + 1 Drohnenrahmen ebenfalls ausgebaut und teilweise verdeckelt.
    Honigraum ist aufgesetzt und angenommen.

    Danke für eure Statements und Grüße aus Cuxhaven


    Bernhard

    Moin,
    erwarte mal von den "Honigkursen" nicht all zuviel.
    Je nachdem wie detailliert die Honigkurse abgehalten werden kommst du entsprechend mit mehr oder weniger Kenntnisse zum Ende raus.

    Manchmal frag ich mich, ist der Kursus umsonst, oder hat er nix gekostet? =O

    Ich habe an zwei Honigkursen, einen in Bayern, einen in Niedersachsen teilgenommen. Für mich war es schon sehr interessant wie unterschiedlich die Kursusinhalte beider Lehrveranstaltungen waren.
    Das Sammeln von Fragen für diesen Lehrgang ist aber immer förderlich.

    Fragen aus der Praxis tauchen aber meistens erst dann auf, wenn man den ersten eigenen Honig vor sich hat und man mit seiner eigenen Unsicherheit vor dem Hobock voller Honig steht.
    Aber dann ist ja noch dieses Forum hier, in dem man aktuell seine Fragen stellen kann und auch Hilfe zum jeweiligen Problemfall erhoffen kann.

    Gruß
    Bernhard

    Moin,
    nun sind mir Zecken als ehemaligem Jäger nicht unbekannt. Zu meiner Zeit im Berchtesgadener Land habe ich fast bei jedem Prischgang und bei der Versorgung von Rot- und Rehwild sowieso Zecken mit nach Hause gebracht.

    Derzeit, hier an der Nordseeküste/Elbmündung, bei meinen Bienen seit 3 Jahren nicht eine einzige Zecke eingefangen! (Bienenstiche zählt man als Hobbyimker nicht ;()
    Mag wohl auch Regional unterschiedlich sein, oder liegt es gar am Standort meines Bienen Stellplatz, der bei mir zwar auf einer regelmäßig gepflegten Wiese und nicht am Waldrand steht.

    Gruß
    Bernhard

    Moin Leo,
    ich hatte letztes Jahr ein ähnliches Problem. Maß vom neuem Volk DNM, mein Standmaß = Dadant US.
    Ich habe aus meinen DD Rähmchen den Draht entfernt, dann die DNM mit den Oberträgern in meine Dadanträhmchen befestigt. (Spax).

    Nach der Honigernte wurde eine totale Brutentnahme gemacht, die Bienen in die Beute abgestossen und mit neuen Mittelwänden im DD Standmaß versehen. Hat gut geklappt. Wildbau gab es zwar auch aber im erträglichem Maß. Ist halt ein bischen Fummelei.

    Moin,
    ich habe diese Prozedur im letztem Jahr mit 4 zugekauften DNM Völker hinter mich gebracht.

    Zuerst habe ich auf die DNM Oberträger einfach eine Leiste mit Dadantmaß aufgeschraubt und in die Dadantbeute eingehängt.
    Fazit: Es entstand an den Seiten mächtigster Wildbau, der auch mit Honig voll gekleistert wurde. Somit eine riesige Sauerei bei jeder Durchsicht. :cursing:

    Bei einem anderen volk habe ich die DNM-Rähmchen in entdrahtete Dadant Brutraumrähmchen an deren Oberträger mit Spax angeschraubt.
    Funktionierte sehr gut! Kaum Wildbau an den Seiten. Der Wildbau nach unten störte mich nicht weiter, weil er bis max. Dadanträhmchen ging. :D

    Bei der Honigentnahme und im Rahmen der TBE habe ich dann alle DNM-Rähmchen mit Brut zu Brutscheunen zusammengestellt und diese nach Auslaufen eingeschmolzen.

    Grüsse aus Cuxhaven
    Bernhard

    Moin,
    ich habe am letztem Montag, bei kühlem, regnerischem Wetter 4 meiner Völker um ca. 1400 m an einem anderen Stand placiert.
    3 Tage lang die Fluglöcher mit Keil verschlossen und heute in der Früh die Einfluglöcher geöffnet.

    Heute hatten wir schönes Flugwetter und die Bienen haben sich an den Beuten neu eingeflogen. Keine Biene ist an ihrem alten Stand zurück geflogen!

    So hat es jedenfalls bei mir mit dem Verstellen geklappt.
    Gruß
    Bernhard

    Moin
    mein Standmass ist Dadant US. Würde das auch im 6er Ablegerkasten funktionieren?
    Sonst, in einer normalen Dadant Box ist es dann ja doch WV Größe?

    Gruß
    Bernhard

    Von einer Belegstellen- oder Inselkönigin kannst Du 3-5 Jahre nachziehen, falls Du das möchtest - darst sie nur nicht in ein WV geben...😉

    Moin,
    das ist für mich eine interssante Aussage, weil ich im Juni meine bestellte Belegstellenkönigin bekomme und damit weiter vermehren möchte.

    Wo sollte denn eine solche Königin über den Jahreszeitraum zwischengeparkt werden. Geht das in MiniPlus.
    Grüsse aus Cuxhaven
    Bernhard

    Die kosten wenig, man kann sie mit dem eigenen, selektierten Drohnenmaterial verpaaren und dabei einweiseln, umweiseln, Begattungseinheiten bilden etc. üben, bevor man später zur eigenen Vermehrung schreitet.

    Moin rallOr,
    wie soll das denn in der Praxis mit den selektierten Drohnenmaterial funktionieren wen keine Handbesamung durchgeführt wird? Habe dafür jetzt noch keine Vorstellungen.

    Grus
    Cuximker Bernhard

    Moin Bus-T,

    aus den gleichen, wie von dir geschilderten Gründen, werde ich mir in diesem Jahr eine eigene Königinnenvermehrung mit Mini Plus aufbauen.

    Hierzu habe ich mir von einer Belegstelle eine Reinzuchtkönigin bestellt. Von dieser Königin möchte ich F1 Königinnen ziehen, die ich bei mir standbegatten lasse. So habe ich die für mich benötigten Königinnen und kann überzählige Königinnen in MiniPlus, in unserer eher milderen Region auch evtl. überwintern lassen.

    So jedenfalls meine Theorie. ^^;)

    Ich werde schauen, was ich davon umsetzen kann. Zum Winter möchte ich gerne ca. 20 Völker mit meinen F1 Königinnen einwintern.

    Grüße von der Nordseeküste, aus Cuxhaven

    Bernhard.