Beiträge von Cuximker

    ich habe dieselbe,

    ich bin gespannt wie sich diese mit einem Rad macht.

    lg

    Ist es bauseitig vielleicht möglich, die beiden Räder mittig soweit zusammen zu führen, daß mittig so eine Art Zwillingsreifen entsteht?

    So müßte sich doch auch eine höhere Stabilität (Balance) herstellen lassen als mit getrennten Rädern.

    Gruß
    Bernhard

    Bei mir ist noch alles Handarbeit, beide Söhne eingepackt schon läuft die Sache. Drauf auf den Anhänger, nah vorfahren, hinstellen und fertig. Das mit einer Karre dauert mir viel zu lange.

    Hallo Mark-o,
    sicherlich hast du da Recht! Aber in der Gesamtabwägung der Bedürfnisse, werde ich jetzt nicht nochmal versuchen 2 Kinder hierfür in die Welt zu setzen. :D:D:D Würde auch zu lange dauern bis diese mit anpacken könnten, wenn es mir denn überhaupt noch gelingen würde (68)

    Ich denke ich nehme dann doch die Schweizer Karre mit einem Rad.

    Gruß
    Bernhard


    Ja, schon klar, wer die Möglichkeit hat, solch einen Fachmarkt vor Ort zu haben, kann sich glücklich schätzen über das Angebot was einem da geboten wird.

    Hier im Norden, in Cuxhaven, sind wir 2/3 von Wasser umgeben. D. h. da ist kein Einzugsgebiet für solche Händler. Wir sind hier schon froh, wenn sich der allg. Handel hier noch halten kann. :D

    So sind wir hier meistens auf dem üblichen Baumarktkram oder dem www. angewiesen. Aber schauen wir mal, vielleicht ergibt sich ja da noch irgend eine Möglichkeit.
    Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

    Gruß
    Bernhard

    Moin Tobias,
    solltest Du fündig werden, würde ich mich über einen Link freuen. Ich suche ebenfalls.

    Gruß
    Bernhard

    Andreas  
    Ist mir schon alles klar. Das Problem was ich dabei noch habe ist der "Fachmarkt" für Schubkarren. :)

    Bislang waren die normalen Baumarktkarren eher für solche Plattformeninstallationen nicht geeignet. Auch im Netz bin ich bis jetzt noch nicht fündig geworden.
    Bei einem Gescheitem Rahmen mit befestigter Siebdruckplatte drauf, währen meine Transportprobleme weitestgehend gelöst.

    Suchen wir weiter!

    Grüsse aus Cuxhaven
    Bernhard

    Andreas  

    Moin,
    das kann ich durchaus nachvollziehen. Es kommt halt auch auf den entsprechenden Rahmen an, der eine Installation so zulässt, dass die Plattform noch über das Rad gelegt werden kann.

    Daher wäre es interessant, welcher Rahmen hier zugrunde liegt oder hast du diesen auch modifiziert?

    Gruß
    Bernhard

    Hallo Cuximker,


    darf man fragen, warum Du deine Beutenböcke auf/in den Rindenmulch (?) gestellt hast? Dass Du unter den Beuten nicht mähen brauchst?


    Tom

    Hallo Tom,
    so ist es! Ich möchte unter den Beuten und auch unmittelbar vor dem Flugloch möglichst nicht mähen müssen.
    So habe ich um die Beuten, so wie im Bild zu sehen, eine kleine Holzeinfassung gemacht. Auf die Wiese eine Unkrautschutzfolie aufgelegt und das ganze mit ca. 15 cm Rindenmulch aufgefüllt.

    Die Spindeln der Beutenböcke stehen natürlich auf Gehwegplatten 35x35 cm.

    Funktioniert prima.

    Gruß
    Bernhard.


    Hallo Niels,
    ich bin mit einem komplettem Bienenstand (14 WV) in der letzten Woche über eine Entfernung von 300 m umgezogen.
    Die Überlegung dabei war: Entweder jetzt bei miserablem Flugwetter (Kälte u. Regen hier an der Elbmündung) oder später im Winter, wenn die Bienen in der Traube hängen, dabei die Gefahr besteht, das sie bei Transporterschütterungen aus der Traube abreissen und mögl. Weise verklammen.

    Ich habe mich für jetzt entschieden und ohne Zwischenstation in weiter Entfernung.

    Ich habe die Bienen 3 Tage eingesperrt. Dann die Beuten verstellt und nochmals 2 Tage verschlossen gelassen. Flugwetter war sowieso nicht vorhanden.
    Danach habe ich die Fluglöcher vor dem öffnen mit Thujazweigen verhangen, so dass die Bienen nicht sofort los konnten, sondern sich erstmal durch die Thujazweige arbeiten mußten.

    Am alten Platz waren lediglich noch 4 Mini Plus Beuten.

    Ein geringer Teil der Bienen sind dennoch zum alten Platz zurück geflogen, Obwohl es kühl und regnerisch war. Der absolut größere Teil der Bienen haben sich jedoch am Platz neu eingeflogen.

    Ob es jetzt zu einem späterem Zeitpunkt besser gewesen wäre, kann ich auch nicht definitiv sagen. Bin aber mit dem Ergebnis zufrieden.

    Wünsche Dir für den Umzug viel Glück.

    Gruß
    Bernhard

    das wäre ja noch das geringste Problem.


    ... Über das Dulden von Ratten würde ich keine Sekunde nachdenken. Wehre den Anfängen mit allem, was du hast, ist die Devise, sobald ich Rattenaktivität feststelle und dazu brauche ich keinen Sachkundenachweis....

    hornet  
    Da bin ich voll Deiner Meinung!

    Das Problem liegt aber in den zur Verfügung stehenden Mitteln und deren Wirksamkeit.

    Ich hätte auch kein Problem damit, entsprechende Köder in einem eigens dafür eingerichteten Bunker zu legen, aber was nützt dass, wenn die Wirkung nicht gegeben ist.

    Eigentlich helfen da nur entsprechende Schlagfallen und/oder Lebendfallen mit anschließender Tötung. Das können aber dann Aktionen sein, die einen langen Atem erfordern.

    Moin,
    ich habe 2 WV in 12er Dadant US Kästen und möchte diese mit Ablegervölker in 6er DD Ablegerkästen vereinigen. Aufsetzen geht auf Grund des unterschiedlichen Beutemaß und festen Boden in den Ablegerkästen wohl nicht.
    Wie muß ich in diesem Fall vorgehen?
    Kann ich die Rähmchen aus dem Ableger einfach den WV zuhängen?
    Wird es zu internen Kämpfen kommen?

    Freue mich über Hinweise zu meinem Problem, hier aus dem Forum.

    Gruß
    Bernhard