Beiträge von Cuximker

    Moin, aus Cuxhaven,
    heute habe ich 2 x den gleichen Schwarm aus einem Baum geholt!8o

    Gegen ca. 11:00 h erhielt ich eine Information von einem meiner Außenstände, daß ein Schwarm abgegangen ist. Dieser Schwarm hing "imkerfreundlich" in einem kleinem Birnbaum auf ca. 1,80 m Diesen Schwarm habe ich komplett geborgen. Mein Fanggeschirr unter dem Baum stehen lassen, bis alle Bienen durch die Öffnung im Fanggeschirr eingezogen waren. Keine Flugbienen mehr im Umfeld. :D

    Diesen Schwarm habe ich dann in eine Beute eingeschlagen und mit Mittelwände, teilweise ausgebaut, versehen.

    Gegen 16:00 h erhielt ich erneut eine Meldung vom gleichen Stand, das noch ein Schwarm in einem Baum an anderer Stelle niedergegangen sei. :cursing:

    Ich wieder hin. Wieder ein Schwarm gleicher stärke wie Vormittags. Bevor ich diesen Schwarm geborgen habe, stellte ich fest, dass die Beute, in der ich Vormittags meinen Schwarm eingeschlagen hatte völlig leer war.

    Meine Frage jetzt zu dieser Situation:
    Was kann die Bienen veranlasst haben, die zugewiesene Beute wieder zu verlassen? Dieses ist mir zum ersten Mal beim Schwarm einschlagen passiert und habe keine Erklärung hierfür.

    Grüsse aus Cuxhaven

    Bernhard

    Stehe vor dem selben Problem und versuche es gerade so:

    Habe die entsprechenden Waben mit dem Stockmeissel abgeratzt und das mit Honig verklebte Wachs über einen Nikot Fütterer über die Honigräume der Bienen gegeben. Ich hoffe, sie tragen den Honig von dort um.

    Ich schaue nachher, ob es so geklappt hat.

    Wünsche viel Glück dabei!
    Leider ist es mir erst nach dem Schleudern aufgefallen. Meinen fleißigen Helfern beim Entdeckeln noch nicht.
    So habe ich es erst nach der Wabenentnahme aus der Honigschleuder bemerkt. Die einzelnen Zellen sind jetzt ja alle offen/entdeckelt.
    Werde diese Rähmchen mal in den Brutraum, hinters Schied hängen und sehen, was damit passiert.
    Die ausgeschleuderten Rähmchen kommen dann wieder in den Brutraum oberhalb des Absperrgitters.

    Moin liebe Forengemeinde,

    heute habe ich meinen Frühtrachthonig mit Rapsanteil geschleudert. Nach dem Schleudern habe ich bei einigen Waben kristallisierten Honig festgestellt, der noch in den Wabenzellen fest hängt.
    Gibt es eine Möglichkeit, diese kristallisierten Honig aus den Zellen umtragen zu lassen? Macht es bei 10 DD Honigrähmchen Sinn? Sollte ich diese Rähmchen besser gleich einschmelzen?

    Meine Bienen sind in Dadant US Beuten untergebracht. Wenn Umtragen - wie am besten anstellen?

    Grüsse aus Cuxhaven und frohes Pfingstfest

    Cuximker
    Bernhard

    Moin,
    ich danke allen recht herzlich für Ihre Kommentare. Ich werde abwarten in wieweit tatsächlich und formale Ansprüche erhoben werden, oder weiter reagiert wird. Mein Imkervereinsvorsitzender ist darüber informiert, dass hier möglicherweise ein Fall für die Haftpflichtversicherung zur Bearbeitung im Raum stehen kann.

    Schöne Grüsse von Bord des Lotsenstationsschiff "Elbe"
    auf Position in der Deutschen Bucht

    Bernhard

    Hier sind es zugegebenermaßen „nur“ unverschämte 4000 €. Wenn es sich um einen Personenschaden handeln würde, stünde wegen der vielfach höheren Summe eine Mail oder ein Brief an die Versicherung gar nicht mehr zur Diskussion.


    Ich hoffe Cuximker Du hast nichts dagegen, wenn ich Dein Thema ein bisschen erweitere.:)

    So lange es beim Bienenthema bleibt, ist es völlig i.O.

    Lieber Cuximer, lauf jetzt zur Haftpfichtversicherung und warte nicht weitere Schreiben ab...die wehren auch unberechtigte Ansprüche ab und werden nicht nur tätig, wenn die Klage zugestellt wurde...

    Ich würde die Dame von dem Makler-Büro anrufen und fragen, was zu tun ist...

    Na ja, außer dass diese Dame, mir gegenüber und in höflicher Schriftform ihren Unmut darüber entgegengebracht hat, dass ihre neue Terrassenbedachung und ihr Auto von meinen Bienen bekackt worden sei, Sie dieses als eine Sachbeschädigung mit über 4000,00€ beziffert, ist ja noch nix passiert.

    Eine konkrete Forderung mir gegenüber muß da schon anders formuliert werden, mit der ich dann mir einen Rechtsbeistand holen kann.
    Vielleicht ist ja nach dem nächsten anhaltenden kräftigem Regen, die Welt bei dieser Dame auch wieder i. O.

    Ich möchte da nicht gleich, auf Grund einer Nachricht im Messenger einen Juristen aufsuchen.

    Aus eigener Erfahrung kann ich nur bestätigen, dass Bienenkot (vermutlich von meinen eigenen) auf meinem Auto bei Regen spurlos weggeht, wenn er vorher nicht angetrocknet war. Nach Antrocknen wird es schon schwerer und nach mehreren Tagen übersteht er sogar teilweise das Standard-Programm der lokalen Waschanlage. Nach Einweichen geht er aber spurlos runter und im Gegensatz zu Vogelkot konnte ich nach der Entfernung auch keine matten Flecken entdecken.

    Leider hat es ja seit geraumer Zeit (März/April) hier nicht mehr geregnet. Das ist leider so. Entsprechend kann es da schon mal eingetrocknet sein. Aber ändern kann ich es ja auch nicht.

    Alles schreit nach Bienen. Überall hier in Cuxhaven, oder an vielen Stellen in der Stadt werden Blühfelder zur Insektenförderung angelegt. Freie Gartenparzellen, die in Insektenweiden umgestaltet werden, werden von der Stadt Cuxhaven aus der Pachtzinsverpflichtung heraus genommen.

    Aber wehe, die Insekten in Form von Honigbienen sind dann da, kommt promt auch die Oposition aus den Löchern.

    MartinSchPhD

    ja, ich bin im DIB und habe diese Beschwerde mit Schadensersatzanmeldung an meinen Vereinsvorsitzenden weiter geleitet.
    Ich selbst bin natürlich auch von diesem Vorfall und Forderung überrascht und entsprechend auch etwas "angefast"

    Ich beabsichtige auch nicht hier irgendwelchen Forderungen nach zukommen, da ich davon überzeugt bin, meine Bienen weit genug von Wohnungen aufgestellt zu haben, um möglichst niemanden zu belästigen.
    Nun sehen wir als Imker, Verunreinigungen durch Bienenkot vielleicht auch aus einem anderen Blickwinkel.

    Queen Bee

    siehste, das verstehe ich dann schon besser. :D

    Ich habe hier auch keine Rechtsberatung erwartet. Hoffte aber vielleicht Erfahrungen mit Beschädigungen durch Bienenkot zu erfahren. Durch die Bienen als Tier fühlt sich diese Person ja scheinbar nicht belästigt. Die nächste Wohnung ist zum Bienenstandplatz mindestens 50 m entfernt. Und aus dieser Wohnung ist die Beschwerde ja auch nicht gekommen. Ich denke, die Beschwerdeführerin wohn dann noch weiter entfernt.

    Hier an der Küste sind übrigens soviel Möwen in der Luft die ebenfalls zielgerichtet auf unsere Autos und Wäsche koten. Kann man auch nix gegen machen.

    Hallo Queen Bee
    Ich bin ja kein Jurist und mit dem Lesen und Deuten von Gesetzestexten ziemlich überfordert.

    Diese 4000,00€ sind von der geschädigten Person erstmal so in den Raum gestellt. Die Bienen haben das Auto auch eingesaut, was keine Waschanlage mehr gereinigt bekommen soll.
    Ich weiß jetzt auch noch nicht, wie weit die geschädigte Person von den Bienen entfernt wohnt. Die Gartenanlage grenzt ja auch noch an weitere Gärten bis es zu den eigentlichen Häusern kommt.