Beiträge von RomanKoch

    Hallo,
    also ich würde den Sirup ohne Bedenken verfüttern.
    Mein Sirupdealer :-D zumindest meinte, dass man Sirup ziemlich lange, also auch noch im nächsten Jahr verwenden kann, wenn die Lagergefäße sauber sind.
    Da du ja ein in sich geschlossenens Gefäß hast, hätte ich da keine Sorgen.


    Grüße
    Roman

    Hallo Angelika,
    letztes Jahr habe ich bei meiner Hochzeit auch kleine Gläßchen mit Honig, als Gastgeschenk verteilt. Kam richtig gut an.
    Etiketten habe ich keine gemacht. Ich finde es sieht einfach Edler aus ohne! Wir haben kleine, leicht transparente Stoffsäckchen genommen, die Gläßchen rein und dann ans Säckchen noch ein kleines Schildchen. Das sah richtig gut aus.
    Die Idee mit dem Honig fand ich auch deswegen gut, weil es eben auch einen persönlichen Bezug gibt. Da es sich bei dir um deine Bekannte handelt, verstehe ich allerdings den Ansatz mit der Werbung, würde die aber denke ich auch, so dezent wie Möglich machen.
    Soweit ich weis, gelten beim Verschenken von Honig, die gleichen Regelungen wie beim Verkaufen auch. Ich sehe es aber wie Zonia und würde es nicht übertreiben.


    Beim Abfüllen stand ich auch vor dem Problem WIE...
    Ich habe schlussendlich cremig gerührten Honig mit hilfe eines Spritzbeutels in die kleinen Gläschen gefüllt. Das ging relativ gut. Mit einer Abfüllkanne wird vermutlich mehr daneben gehen als in die Gläschen ;)



    Grüße
    Roman

    Hallo Ulrich,
    ja, das würde zumindest schon Sinn machen. Verrückt nur, was die Natur alles hinbekommt. Vorallem das Vortäuschen der Befruchtung finde ich schon ziemlich abgefahren.
    Interessant ist auch, dass diese Art zu anderen Völkern in den Bau geht, die Königin absticht und dann Ihre Eier ablegt, woraus dann wieder (möglichst) eine Königin der eigenen Art schlüpft. Erinnert ein wenig an den Kukuk :)


    Gruß
    Roman

    Hallo zusammen,
    habe gerade diesen Artikel gelesen und fand ihn recht interessant.
    Scheinbar gibt es in Afrika eine Rasse/Population, bei der die Arbeiterinnen, ohne begattet zu werden, Eier legen können, welche dann zu weiblichen Bienen werden...
    Scheinbar wird den Zellen hierbei, eine Befruchtung vorgetäuscht.


    Was es nicht alles gibt...:eek:

    Hallo Markus,
    also ich verzichte bei solchem Wetter auf die Durchsicht!
    Die Bienen kommen ganz gut auch ohne Wöchentliche (oder noch öffter) Durchsicht klar.
    Meiner Meinung nach muss man sich jetzt auch noch nicht zu sehr Gedanken bzgl. des Schwarmtriebs machen.


    Gruß
    Roman

    Ich glaube, es gibt hier nicht unbedingt ein Richtig oder Falsch.
    Frägt man 10 Imker, bekommt man 10 verschiedene Meinungen.
    Ich verstehe euren Gedanken mit den gebrauchten Beuten sehr gut und würde mir natürlcih auch am liebsten immer nur neue und gute Beuten Kaufen.
    Meine Probleme hier sind das Geld und die Beutenwahl.
    Erstens sind die neuen, Qualitativ hochwertigen Beuten recht teuer, was aber nicht so schlimm wäre wenn ich nur ein bis zwei Stück bräuchte. Also anfänger braucht man aber so viel Zeug, an welches man anfangs garnicht gedacht hat...
    Das Nächste ist, dass ich mir als Anfänger von Anfang an sicher sein sollte, dass ich genau mit dieser einen Beutenart und diesem Rämchenmaß auf Dauer Imkern möchte, weil ich mich sonst nach ein bis zwei Jahren grün und blau ärgern werde, dass ich so viel Geld für neue Beuten ausgegeben habe, obwohl ich mit ihnen nicht weiter machen möchte. Klar, so muss es nicht kommen aber am Anfang hat man einfach nicht so viel Ahnung und möchte auch nicht so viel Geld "opfern".
    Diese Beuten-Bausätze sind hier natürlich eine super alternative, weswegen ich ja auch die Bausätze gekauft habe (leider nur beim falschen Hersteller).
    Worauf du halt achten solltest, ist, dass die Beutenteile Kompatibel mit denen anderer Hersteller sind.
    Ohje, wenn ich das so lese wäre mir das als blutiger Anfänger auch schon zu viel.
    Lass Dich davon aber nicht abhalten.
    Ich schreibe als hätte ich schon ewig Erfahrung, bin aber auch erst seit drei Jahren dabei, aber gerade deshalb kann ich mich in die Situation gut reinversetzten.
    Das Gute ist, dass man aus Fehlern lernt und diese auch nicht immer von anderen machen lassen sollte.
    Ich weis erst warum etwas besser als etwas anderes ist, wenn ich zuvor etwas schlechter gemacht hab.


    Lass Dich nicht unterkriegen, Du findest deine Betriebsweise schon von selbst.


    Grüße
    Roman

    Willkommen Andrea,
    und viel Spaß mit den Bienen, da hast du dir ein super spannendes und interessantes Hobby ausgesucht.


    Ich hab selbst schon bei diesem Anbieter, Beuten-Bausätze gekauft.
    Zwar habe ich nicht Zander, sondern DNM gekauft, wobei ich aber denke, dass es ausser vom Maß, keinen Unterschied macht.
    Ich bin mit den Beuten nicht zufrieden und würde sie auch nicht nochmal kaufen.
    Das "Gitter" oder besser gesagt Fliegengitter im Boden, war nach einem Halben Jahr schon Durchgenagt (ob von Mäußen oder den Bienen selber, kann ich nicht sagen).
    Den Deckel würde ich eher als Schwamm mit integrierter Schimmel-Anzuchtstation beschreiben.
    Das klingt jetzt vielleicht etwas hart,denn die Beuten Funktionieren und ich habe sie auch trotzdem noch im Einsatz, aber auch nur weil es mir um das Geld zu schade ist...
    Ich habe mir angewöhnt immerwieder im Internet nach gebrauchten Beuten ausschau zu halten. Da habe ich schon ziemliche schnäppchen in viel besserer Qualität bekommen.
    Ich würde raten, zu Beginn lieber gebrauchte aber bewährte Beuten (oder generell Imkereizubehör) zu nehmen, auch wenn der Reiz groß ist, neue Beuten für wenig Geld zu kaufen.
    Wer billig kauft, kauft immer zweimal!


    Liebe Grüße und viel Spaß beim Imkern
    Roman

    die Idee mit den Bioverpackungen finde ich super, nur stelle ich mir die ein oder andere Frage:


    1. wie sieht es aus mit der Luftdichtigkkeit?
    Man achtet so sehr darauf, dass die Honigeimer und natürlich auch die Gläßer luftdicht verschlossen sind, damit der honig kein Wasser aus der Luft ziehen kann... kann so eine Bio-Plastikverpackung denn überhaupt ansatzweise ausreichend luftdicht sein?


    2. wenn diese Verpackungen zu 100% kompostierbar sind und sich in industriellen Kompostierungsanlagen innerhalb von 30-90 Tagen zersetzen ...wie verhält es sich dann, wenn ich meine Waben incl. Honig darin lagere?


    Hat jemand von euch Erfahrungen damit?


    Gruß
    Roman

    Hi,
    Es sieht garnicht schlecht aus aber ich finde die Schrift auch etwas schwierig zu lesen (wenn auch trotzdem schön).
    Was mir nicht gefällt, ist das die Biene meiner Meinung nach zu detailreich ist... da würde ich sie lieber einfach und vielleicht sogar einwenig abstrakt machen...
    Aber im großen und ganzen ist der Ansatz sehr schön.

    Hallo Jan,
    auch dir Danke für Deine Hilfe.
    ich habe erst gestern eine Futterwanne in der 7Kg Futtersirup waren, nach etwa einer Woche, leer entnommen... also haben sie doch etwas abgenommen...
    Soll ich dann nochmal etwas nachlegen? das war schon die zweite Portion die sie für den Winter bekommen haben...

    Hallo Jörg,
    der Farbton war auch nicht mein Anliegen ;)
    Es geht mir eher um die Art. Das mit der Dispersionsfarbe habe ich auch schon öfter gelesen, finde ich aber etwas übertrieben im Preis.
    Als ich meine Holzbeuten angstrichen habe, habe ich darauf geachtet das dieser Blaue Engel auf der Farbe ist. bei den Styroporbeuten denke ich aber dass es nicht ganz so wichtig ist, vorallem da der Anstrich ja nur aussen stattfindet...
    Um sicher zu gehen wollte ich mal eure Gedanken und erfahrungen erfragen...
    Deine

    Was genau meinst du mit warten? eine Stunde - einen Tag? Was bringt das warten?
    Mein Gedanke war jetzt, dass ich die Bienenmasse mit den Rämchen auf die restlichen fünf Ableger aufteile um diese noch etwas zu stärken. Ist dieser gedanke nicht ganz so schlau? Sollte ich mich auf ein Volk beschränken?
    Ich dachte mir, dass wenn das Volk schwach ist, dass die Königin dann auch nicht so toll ist? Oder liegt es einfach an meiner mangelnden Einfütterung bei der Ablegerbildung?
    Ja, im Nachhinein würde ich auch Zander wählen aber beim Anfangen mit dem Imkern hat es sich so ergeben...