Beiträge von Mc Fly

    Kann eigentlich jemand auch was zur Frage sagen, oder will mir nur jeder erzählen, dass keiner weiß, wo das nächste Bienenvolk steht? Ne merkwürdige Mentalität habt ihr...

    Manchmal bin ich dann doch sprachlos!

    Zur Mentalität:

    Gestern ist ein Auto an mir vorbei gefahren. Der Motor war recht laut. Kannst Du mir sagen, was für ein Fabrikat es war. Ein Opel war es nicht, weil die werden ja in Eisenach gebaut. das ist viel zu weit weg.

    Beste Antwort ^^

    Naja zumindest würde ich mich nicht über deine mangelnde Beschreibung des Autos beschweren, sondern nur Antworten, wenn ich was dazu zu sagen hätte...

    Täglich gibt es zig solcher Beiträge im ganzen www verteilt. Da sich die Menschen heutzutage nicht mehr präzise ausdrücken können und verlernt haben etwas ausführlich zu beschreiben, teilen eben diejenigen die das noch gelernt haben und können gerne mal etwas aus.

    und schon heult man dann herum weil alle so böse sind und einem keiner helfen will/kann.

    Aber Forenneulinge hinzustellen als sind sie bescheuert, weil sie bei Beobachtungen nicht immer gleich die Kamera dabei haben empfinde ich als herablassend und reagiere entsprechend darauf...

    Solche Reaktionen zeigen sich meist auch wenn man selbst einen Fehler gemacht hat oder eben nicht liefern kann was sein Gegenüber für eine brauchbare Beurteilung benötigt.

    Statt dann Fakten zu schaffen und genau zu beschreiben was da noch alles war, wird lieber ausgeholt und versucht denjenigen mit Ahnung mundtot zu machen. Um so mehr reine Knallköpfe haben dann ihre Bühne und geben zusätzlich Zunder. So gehts im www ab, hier hat die Mehrheit Ahnung von ihrer Materie und manche eben nur einen Schwiegervater der einen Schwager hat dessen Arbeitskollege Bienen hat.

    Warum ist es denn so schwer sich in die Bienen hinein zu denken?


    Eine Königin kennt und kann im Grunde nur 2 Versionen, Vollgas oder Pause. dazwischen ist sehr schwierig und bedarf einer Feinjustierung.

    Nehmen wir mal an, die Königin ist in eine Kiste voller Bienen gekommen und kann sich da grenzenlos austoben. Sind die Waben frei und vorbereitet, dann legt sie artig überall einen Stift in die Zellen. Hat z.b. der Imker gleichzeitig noch gefüttert, müssen die Zellen erst frei geräumt werden und die Königin wird immer wieder eingeschränkt. Da sie jedoch durch ihren Hofstaat auf volle Leistung gefüttert wurde, müssen die Stifte irgendwo hin, das kann sie nicht einfach abstellen oder zurück halten. Die Stifte kommen etwa alle 30 Sekunden heraus und dann müssen die verteilt werden. Frei in der Luft geht schlecht, sie benötigt irgendwo was um ihren Hinterleib dagegen zu halten.


    Hat man z.b. ein Miniplus auf einer Zarge, dann legt sie nach der Begattung in wenigen Tagen alles voll, dabei wird sie auch doppelt/mehrfach bestiften, da sie erst wieder runterfahren muss wenn alles voll ist. Dann pausiert sie bis die ersten Bienen schlüpfen und fängt wieder neu an.

    Ist das Mini schwach besetzt, und die Waben neben dem Bienensitz leer, dann wird sie sich direkt an der Nachbarwabe austoben bis sie wieder zur Ruhe kommt.


    Egal ob jung oder alt, jede Königin bestiftet mehr oder weniger doppelt. Bei großen Einheiten sieht man es eben kaum bis gar nicht, bei kleineren merkt man es dann eher. Sobald weniger Platz zur Verfügung steht wie die Königin könnte, passiert das. Durch Füttern/Tracht/Pollen/Platzmangel usw. kann sowas passieren. Wer einen Königinnenableger gemacht hat wird es auch schon bemerkt haben usw.


    Also lasst die Königinnen leben!

    Das ist so. Wieso sollte ich mir ausdenken, dass ich auf einem Imkerkurs war, wenn es nicht so wäre. Würde für mich keinen Sinn machen.

    Ich hab damit nicht angezweifelt, dass du den Kurs besucht hast. Falsch gelesen/interpretiert!

    Und du kennst auch nur diesen einen Teilbereich des Kurses. Da steht dir aus meiner Sicht definitiv nicht zu, den kompletten Lehrgang als für die Tonne zu bezeichnen.

    Sorry, wer so einen Schmarrn als Unterrichtsstoff verbreitet gehört ans Wespennest gebunden.

    Du schadest damit zwar niemand, aber danach geht das Geheule los. Oder hat dir dieser Teil viel gebracht? Und nun nimms nicht persönlich, aber wenn ich hier die Beiträge mitverfolge, dann kann ich dir sagen, der Kurs ist für die Tonne.

    Unrecht hat McFly mit seiner Aussage nicht. Der Boom muss befriedigt werden, egal ob die Qualität stimmt.

    Leider, oberflächliches Abfertigen... In 2-3 Jahren sind die meisten eh nimmer dabei.

    Selbst erarbeiten ist ja mittlerweile eh ein Fremdwort und es muss auch alles nach Schema F gehen. Was halt bei den Bienen so gar nicht funktioniert.

    Es ist nicht mal sicher, dass wenn man eine zweizargige Beute teilt, dass man dann in einem eine Königin hat und im anderen nicht... Wer meint es ist so jammert dann spätestens wenn er eine gekaufte einweiselt und die direkt entsorgt wird. nur so als Beispiel.

    1: Es ist gängig, dass die KÖ dem Rauch ausweicht, also Rauch unten treibt sie nach oben und umgekehrt

    Anni, jetzt mal im Ernst. Hast du schonmal in die Wabengassen von unten geschaut? Da müsstest du so heftig rein rauchen, damit da auch durch jede Rauch kommt und die Königin dann hoch geht. Aber da wird dann bei der Menge auch Rauch sein, geht sie dann überhaupt hoch oder ggf sogar runter?`

    Das mag vielleicht bei einem schwachen Volk funktionieren, aber doch nicht bei einem trachtreifen Volk.

    2: In 2019 dürfte genau dieses Prozedere der Wabenerneuerung mithilfe des Absperrgitters bei keinem Grundkurs der Hessischen Imker mehr geschult werden! Dieser Part wurde ersetzt!

    warum nur? Wurde da noch mehr ersetzt?

    Auf dem Grundkurs der hessischen Imker e.V.

    Wenn dem wirklich so ist/war....

    Hmm, ich habe mich schon darauf verlassen, dass das vermittelte Wissen praxisgeprüft ist.

    dann kannst den Kurs ziemlich in die Tonne hauen!


    Achtung: hier kennen sich ziemlich viele persönlich- Urteile oder wertende Kommentare von nicht persönlich bekannten Usern kommen nicht so gut...

    Na so ist es nun auch wieder nicht. ich kenn z.b. nur einige wenige und merk dennoch wer hier Ahnung hat und meinen Respekt bekommt ohne die Person schonmal persönlich getroffen zu haben.

    Es gibt aber auch einige die wollen wohl von 0 auf 100 von der Kreis- in die Bundesliga aufsteigen und sich als Platzhirsch mit unveränderlicher rechthaberischer Meinung ihr Revier abstecken. Wenn da wenigstens Wissen hinter wäre, aber oft werden da dann Ratschläge aus dem Anfängerkurs als die eigene Erfahrung weiter gegeben. Siehe der Kurs von Manu...

    es könnt auch sein - das diese Imker einfach die "schna..ze" von immer und immer jedes Jahr aufs neue wiederkehrenden Fragen voll haben

    Vermutlich ist es nicht nur das laufend wiederkehrende sondern die Art und Weise wenn jemand um "Hilfe" bittet und die angebotene Hilfe dann direkt wieder mit dem Hinweis abtut, der hat es aber so und der so gesagt und im Anfängerkurs wurde es so gezeigt.

    es könnt auch sein - das wenn einem die angeblich "veralteten" der "eingefahrenen" Imker und deren Ratschläge nicht passen, man sich einfach eine der trendigen Hipster Imker Facebook Gruppen aussucht, da wird dann nach neuerlicher Imkerpraxis beraten

    :thumbup::thumbup::thumbup: und am Ende hat man die dann irgendwie wieder am Telefon oder sonstwo und darf das Kind wieder aus dem Brunnen holen.

    irgendwie erinnert mich der Faden an die Kindergartengruppe meiner beiden Töchter!

    haben die da eine Imkergruppe? 8o

    Als Vorbereitung habe ich vor drei Wochen Rauch ins Flugloch gegeben, ging davon aus, dass die Königin in den oberen BR geht und habe je ein Absperrgitter zwischengelegt.

    Wo lernt man denn sowas? Geht sie dann auch zum Flugloch raus wenn man von oben nach unten rein raucht?

    Nun kehrte ich die Bienen von den Waben und muss natürlich hoffen, dass ich die Königin mit eingekehrt habe.

    Würde ich jemandem zusehen wie er seine Königin abkehrt, der würde das nur einmal machen und wenn es bei meinen Völkern wäre, dann rührt der da keine Kiste mehr an.

    Liest du eigentlich auch andere Beiträge? Bei solchen Posts wie diesen denke ich, ich brauche hier eigentlich nichts zu schreiben, es ist für die Katz.

    Irgendwie erweckt es den Eindruck wie wenn da eine Frage gestellt wird um dann nach zahlreichen Antworten so zu tun wie wenn nix war und man seinen Monolog weiter führen muss.

    echter Dieb(stahl)

    Da gibt es was in einer alten Schrift:

    „Wenn du in den Weinberg eines anderen kommst, darfst du so viel Trauben essen, wie du magst, bis du satt bist, nur darfst du nichts in ein Gefäß tun. Wenn du durch das Kornfeld eines anderen kommst, darfst du mit der Hand Ähren abreißen, aber die Sichel darfst du auf dem Kornfeld eines anderen nicht schwingen.“


    Hatte er ein Transportbehältnis und ein Messer dabei um die Waben zu zerteilen/transportieren? Kommt das dann dem Gefäß und der Sichel gleich? Oder wurde es sogar direkt vor Ort verzehrt?

    Gehst du davon aus dass Königinnen die erst 7 Tage später bei dir Zuhause in Eiablage gehen gerne noch mal ausgeflogen wären, wenn sie gekonnt hätten?

    Gute Frage die ich nur dahin gehend beantworten kann, dass solche Königinnen von mir immer eingesperrt bleiben und bei den Kontrollen nie den Versuch gemacht hatten aufzufliegen.

    Ich denke eher es lag an der Begattungseinheit selbst, wenn diese zu schwach sind dauert es auch länger bis zum legen oder wenn Futtermangel besteht usw.

    Teilweise kann es auch einfach ein Problem der Königin sein, zumindest erstelle ich alle Einheiten ziemlich gleich und solche Fälle kommen bei 100 Königinnen vielleicht einmal vor.

    Hast du bei solchen Königinnen festgestellt dass ihr Sperma Vorrat nicht lange reicht?

    Konnte ich bisher nicht beobachten, da ich meist jährlich austausche, es sei denn genau die eine wäre dann nachzuchtwürdig. Dann wandert sie aber eh in ein Mini un wird da geschont. Bisher hatte ich aber solch eine noch nie in der engeren Auswahl.

    Ich glaube ganz einfach das dir die Erfahrung fehlt um dir selber einzugestehen, das die Queens/Begattungseinheiten nich in Ordnung waren!

    Das fällt glaub jedem schwer, hab am Anfang auch viele Zweifel gehabt, wie es dann lief kam auf einmal das Wachsproblem und ich bin mit 40 Einheiten voll Bienen zur Belegstelle um dann 2 Wochen später mit fast 40 leeren Einheiten zurück zu fahren.

    Mittlerweile erkenne ich selbst ob es mein Fehler war oder dann doch ein Drohnenproblem auf der Belegstelle. Wenn die ersten kurz nach der Rückkehr anfangen nachzuschaffen oder dann gegen Spätsommer auf einmal neue Königinnen zu finden sind, dann sieht man es direkt.

    Sie ehrlich und such nicht nach......

    Suchen soll man doch, aber dafür muss man verstehen und die Begattungseinheiten lesen lernen.

    Wurde gebaut, wie wurde gebaut, was wurde gebaut, wurde Futter eingelagert, gibt es Näpfchen usw.

    Daran kann man direkt erkennen ob eine Königin da ist, da war oder direkt beim Zusetzen schon gekillt wurde, genauso wann sie verloren gegangen ist usw.


    Was man z.B. immer wieder hat sind Einheiten mit Stiften oder jüngster Brut aber keiner Königin wenn man von den Belegstellen zurück kommt. Dieses Phänomen ist bisher noch recht unverständlich für mich.

    Ich mache Tropfhonig und ernte dafür nur die verdeckenden Wabenbereiche ab. Die unverdeckelten Wabrnbereiche bleiben im Volk.

    Dann schneidest du dazu die verdeckelten Bereiche aus, die ja meist von oben her anfangen und lässt unten den wackeligen unverdeckelten Rest?

    Oder entdeckelst du den Bereich und legst die Waben auf die Seite? Hast du dafür dann eine Zeppelinhalle?


    Hab jetzt leider keinerlei Ahnung warum man für Tropfhonig nur die verdeckelten Bereiche nimmt, kenn ich anders.

    Bei sowas ist es immer gut, wenn man in einer stabilen Gemütslage ist.

    Wir reden hier schon von unserem rase?

    Kurzfristig war ich doch etwas, ....emotional

    Zum Glück warst gerade nicht auf der Pirsch...

    Und ich ordne die Tat diesem speziellen jungen Mann zu, nicht seinem Volk.

    Für sein ganzes Volk wären da vermutlich zu wenig Völker von dir ^^

    Beim letzten Ausflug an diesem Tag hing bei Rückkehr ein Begattungszeichen an ihr. Die Dauer war max. 10 Min. Am nächsten und übernächsten Tag war sie mehrmals jeweils ca. 20 Min. unterwegs und kam ebenfalls mit Begattungszeichen an, auch mal ohne.

    Wo in der Oberpfalz gibt es denn so eine bienenleere Zone, dass keine Drohnen zu finden sind?

    Vielleicht solltest du deine eigenen Drohnenwaben nicht mehr schneiden, dann klappt das auch besser ^^

    Wie gesagt, bei meinen paar Königinnen sehe ich am Abend ob sie ausgeflogen war oder nicht und da hatte ich dieses Jahr einige Einheiten täglich überprüft um solche Mythen zu entkräften. Man könnte sogar eine Temperaturabhängige Zeitkurve erstellen, anhand der man die Uhrzeit des Begattungsfluges je nach Temperatur fest legen kann.


    Ansonsten eher was für die Geschichtsbücher.

    Weitere 10 am Montag also 2 Tage nach Abholung.

    2 Tage nach Abholung? Also Samstags geholt und zum Fliegen direkt daheim aufgestellt und am Montag die ersten Stifte. Spricht dafür, dass sie noch auf der Insel Spaß hatten. Innerhalb 48h nach Begattung hatte ich noch keine Königin legen gesehen. Das schnellste und meist erlebte sind immer 3 Tage.

    Am Freitag (also 3 Tage vor Montag) war gutes Wetter auf der Insel.

    würde passen

    Habe ja den Fehler gemacht dass ich Zuhause nur mit Drohnenabsperrgitter geöffnet habe und kein Königinnenabsperrgitter davor gemach habe.

    Den macht man nur einmal, hatte schon Königinnen von der Belegstelle zurück die dann nochmal 7 Tage bis zum legen gewartet hatten. Da liebe ich die Fluglochrosetten. Zudem kann man die Einheiten auch vor der Anlieferung nochmal fliegen lassen.

    Alle Königinnen, die ich an meinem Stand beobachten konnte, waren mehrfach unterwegs! Einer habe ich 3 Tage zugeschaut!

    Eine Königin auf Begattungsflug erkennt man nach der Rückkehr sehr einfach, dazu muss kein offensichtliches Begattungszeichen sichtbar sein sondern es reicht ein Blick auf den Hinterleib um zu sehen ob sie ihren Spaß hatte.

    Nur in absoluten Ausnahmefällen wenn es wirklich einen Drohnenmangel geben sollte wird sie vielleicht nochmal ausfliegen. Es gibt jedoch vermutlich mehr Königinnen die einige Wochen/Monate legen und dann das Sperma verbraucht ist -was ja bei mehrfach Ausflügen kaum passieren dürfte ;)

    Eine Erklärung für weitere Ausflüge kann neben Drohnenmangel nur ein steckengebliebenes "Begattungszeichen" sein, welches von den anderen Drohnen nicht entfernt werden konnte, dann muss sie zurück und es von ihren Bienen entfernen lassen, das ist dann direkt eine wilde Verfolgungsjagd durch einzelne Bienen die immer wieder versuchen den Fremdkörper zu greifen und heraus zu ziehen und eine wild rennende Königin.


    Aufgrund Besamung von Königinnen sind die bei mir teilweise 7 Tage mit der Rosette eingesperrt und wenn ich die dann gegen 14 Uhr frei gebe, da das Ziel erreicht wurde, sind die bei passendem Wetter noch am selben Tag ausgeflogen und man sieht direkt, dass sie begattet wurden + nach 3-4 Tagen sind die ersten Stifte da. Sowas fällt auf, wenn man dann gegen 15 Uhr doch noch 1-2 zusätzlich besamen will und dann alle bereits ausgeflogen sind und es zeigen.

    Zudem sind dieses Jahr durch die Hitze die Königinnen erst gegen 18-20 Uhr ausgeflogen, teils sogar noch um 21 Uhr. Das war immer passend zu meinen Kontrollen, bei denen dann meist zwischen dem 4. und 6. Tag nach Schlupf ausgeflogen wurde und 3 Tage später waren die ersten Stifte da.

    Hab hier gezielt geschaut um etliche Mythen zu entkräften.


    Die Königin ist die ersten Stunden nach Rückkehr genug beschäftigt sich zu bearbeiten/massieren damit sie das Sperma an die richtige Position bekommt, danach wird das Sperma innerhalb 24h in die Spermathek einwanden und in der Folge beginnt der Reifeprozess der Eierstöcke, dabei wird die Königin von ihren Bienen direkt mit Futtersaft ernährt, bis zum Ausflug wird meist nur Honig selbst konsumiert.


    Der Flug dauert im Normalfall 10-15 Minuten, auf Belegstellen eher weniger.

    Alles andere ist eher als Einfliegen zu betrachten oder konntest du an allen 3 Tagen sehen, dass die Königin begattet wurde?

    Aber ich habe hier gelernt, dass man Versandköniginnen in Mini-Kunstschwärme einweiselt, um sicher zu gehen.

    Also wenn man eine Versandkönigin einweiseln will, dann hat die Einheit gefälligst ohne offene Brut zu sein. Mindestens 9 Tage weisellos mit Zellenbrechen oder eben die offene Brut entnehmen und wo anders zu hängen. Besser noch, man wartet etwas länger -einfach mal durchrechnen wie es sich mit verdeckelter Brut verhält bis die schlüpft und wann dann frühestens die neue legen darf, damit noch keine passende Brut für die Milbe vorhanden ist. So kann man 2 Dinge mit einer Klappe schlagen und hat direkt ein behandeltes Volk und die Königin wird sicher angenommen.