Beiträge von Mc Fly

    Wie Sie ja wissen gibt es in Europa eine Behandlungspflicht. Somit ist es mir leider nicht möglich Infos über behandlugsfrei arbeitende Imker weiter zu geben. Damit würden wir diese Imker eventuell in ziemliche Schwierigkeiten bringen, was Sie bestimmt verstehen werden.

    Wieder so eine Ausrede weil man keine Fakten hat. Ich behandel offiziell auch nicht, da man dazu ja ein entsprechendes Mittel verwenden müsste. Wobei auch nicht alle ins Behandlungsbuch eingetragen werden müssen, somit kann dir da nie jemand an den Karren fahren.


    Das einzige was ich bisher von den "pseudo" Nichtbehandlern mitbekommen habe sind viele viele Rätsel und darum herum reden.

    Schwärmen lassen oder egal welcher Eingriff ist für mich eine Art der Behandlug. Erst wenn ein Volk 3 Jahre wirklich unbehandelt da steht und dann noch das 4. Jahr ohne Probleme erklimmt, erst dann lass ich mich überzeugen. Alles andere ist Augenwischerei und sicherlich irgendwie ein Nichtbehandeln aber eben eine Betriebsweise die dafür sorgt, dass die Milbenzahl immer wieder reduziert wird.


    Wenn Luffis Weg mit VSH und was auch immer da noch alles getestet wird den Erfolg bringt, dann wird das entsprechend dokumentiert und reproduzierbar sein. Alles andere sind für mich moderne Scharlatane die sich nur daran bereichern wollen -ob nun einer mit Skorpionen, der andere mit kleinen Zellen oder der nächste mit Spezialbeuten usw. ie wenigsten davon haben jemals wirklich geimkert!

    Gibt es Möglichkeit die dunkle aus Norwegen zu beziehen? Ich wäre euch echt dankbar für die Rückantwort

    Ja

    uuhh ich habe gar nicht gedacht das nach 2 Jahren hier noch jemand was schreiben wird...das war mehr TEST

    Was soll das dann?

    Und liebe Imkerfreunde was machen die Mädels? Varroaarm und aufgefüttert?

    Und dann noch mit OT spamen. Wir sind hier nicht auf Facebook wo jeder seinen Spaß hat wie er gerade lustig ist.

    Was ihr so alles über den Winter bringt. 3 Rähmchen Brut mit Pollen. Mir wird schwindelig.

    3 besetzte Wabengassen und Futterteig drüber passt. Aber auch 2-3 Zarger haben bald nur noch 2-4 Waben mit kleinen Brutkreisen drauf, meine 8 Zargigen sind teils noch auf 5-8 flächigen Waben Brut, was bei 2-3 zargigen Einheiten schon anders aussehen kann.

    Hallo Mark-o,

    In einer M+ Zarge (6Waben) ohne Brut, haben ca. 9 kg Futter Platz, zum besser abschätzen.

    3 Miniwaben ergeben eine Zanderwabe. Eine Zanderwabe wird je nach "Breitbau" mit 1,5-2,5kg Honig angegeben.

    6 Miniwaben ergeben somit 2 Zanderwaben und bin da bei maximal 5kg Futter. In eine leere Minizarge bekommt man vielleicht 9kg Futter rein, dann aber ohne Rähmchen.

    Mensch Leute, rechnet doch mal ein wenig mit bevor hier noch mehr Falschinfos herum geistern und sich womöglich ein Anfänger darauf verlässt um dann im März eine verhungerte Kiste vorzufinden oder das Volk jetzt durch unmengen Futter Todfüttert!

    Hier disqualifizieren sich gerade manche als echte Experten!

    Mit wieviel Kilo Futter sollte mein 3 stöckiges Mini plus (Styropor) denn in den Winter gehen? Ist mein erstes Jahr mit Mini Plus..

    Sitzen die auch noch in der untersten Zarge? Minis wandern gern hoch und unten ist dann leer.

    Fütter sie so, dass du oben verdeckelte Waben hast und fertig. Dann hast auch genug Futter aber musst dennoch im Frühjahr schauen, dass sie genug haben.

    Ein dreistöckiges Miniplus mit 20-22 kilo??? Alles klar ^^

    Eine Zarge Mini mit 6 Rähmchen sind 2 Zanderwaben und wie man in die jeweils 3,5 kilo bekommen will plus noch Platz für das Brutnest haben, dass würde mich ja nun mal spannend interessieren ;)

    Wenn der Lindenanteil ein paar % höher wäre, würde es wieder mehr nach Linde schmecken und dieser erfrischende Geschmack mit leichter Zitronennote wird Richtung mentholig wechseln.

    Welche Veränderung am Etikett kann ich vornehmen, damit ich und meine Kunden diese beiden so unterschiedlichen Lindenhonige unterscheiden können?

    Einmal ist es eben Lindenhonig und das andere mal nicht. Dann steht auf einem Lindenhonig und auf dem anderen Blütenhonig mit nem Schuss Linde ^^

    Woher kommt diese erfrischende wundervolle Zitrusnote?

    Von der Linde? Minimal mehr und man merkt es wieder woher er kommt

    Sind dafür die unterschiedlichen Lindenarten verantwortlich?

    Der Eine ist schwer medizinisch, während der andere mild ist mit einer zart zitronischen Note.

    Beim einen hast Sortenhonig, beim anderen ist der Lindenanteil sehr gering, dann schmeckt der richtig klasse. Hab so einen Blatthonig mit dieser erfrischenden Zitrusnote. Der ist einfach der Hammer!

    Einfüttern geht doch ganz einfach. Futterzarge drauf, jede Woche 3,5-4l Futter rein und nach dem 4. mal hebt man die Futterzarge und schaut sich die Randwaben an. Sieht man da von oben schon, dass sie verdeckelt sind wars das. Noch nicht verdeckelt = noch ne Ladung hinterher.

    Warum man Bienenkisten wiegen muss um zu wissen ob genug Futter drin ist oder nicht bleibt mir vermutlich auch weiterhin ein Rätsel.

    In der Tat verstehe ich die nicht. Das schreibe ich doch schon die ganze Zeit..

    Deswegen geb ich da langsam auf.

    Ich kann mir das nur so erklären, dass man dann keine Zeit mehr hat, jedes Volk so genau im Blick zu haben, dass man die Drohnenbrütigkeit rechtzeitig erkennt.

    Wieder eine Unterstellung die damit überhaut nicht einhergehen muss.

    ???


    Aber die Königin ist doch bereits tot. Sonst wären doch keine Afterweiseln unterwegs. Bei einem Sanierungsversuch riskiere ich, eine weitere Königin zu opfern.

    Es geht ja nicht um die die schon tot ist sondern um die die dann rein soll.

    An Tag X+3+14 holt Bert diese Einheiten ab und diagnostiziert Drohnenbrütigkeit. Hut ab, dass er das zu diesem Zeitpunkt bereits erkennt. Ich würde das vermutlich nicht erkennen.

    Das erkennt man mit Augen und Ohren. Weil dann bevor schon Stifte da sind, die Einheiten nicht brausen oder eben bereits erste Stifte haben. Warum soll das schwer zu erkennen sein?

    Was an Tag X geschlüpft ist, plant bei Abholung an Tag X+3+14 bereits die ersten Flugübungen.

    Was an Tag X erste Flugübungen gemacht hat, sucht an Tag X+3+14 bereits ein ruhiges Plätzchen, um in die ewigen Jagdgründe überzuwechseln.

    Was an Tag X Flugbiene war, ist an Tag X+3+14 mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits in den ewigen Jagdgründen.

    total falsch, dass muss komplett nochmal neu!

    In diese Einheit soll nun eine neue wertvolle Jungfer hinein?

    Jawohl

    Wie wird diese Einheit nach weiteren 14 Tagen Belegstelle aussehen? Was an Tag X geschlüpft ist, hat dann gerade noch 11 Tage zu leben...

    ahja...

    Klar, wer nicht pflegt lebt länger. Und auch Flugbienen können pflegen. Aber pflegen die auch so gut wie es eine frische junge Besatzung machen würde?

    Eine Flugbiene zeichnet sich dadurch aus, dass sie.... FLIEGT

    JEde Biene kann Ihre Aufgabe anpassen, dabei nach oben/unten auch mehrere Schritte auf einmal überspringen. Sowas dauert 1-3 Tage und aus der Flugbiene wird eine Ammenbiene oder Baubiene oder oder oder.

    Es heisst doch bei der Königinnenzucht immer, man darf nicht geizen?

    So sieht es aus.

    Da sind wir bei der Frage, wie schnell Afterweiseln entstehen. Mangels eigener Erfahrung kann ich dazu nichts sagen. Leider mag auch sonst niemand dazu was sagen. Melanie schreibt in ihrem Buch was von vier Wochen.

    Afterweiseln entstehen normal nicht aus alten Bienen sondern nur aus??

    Genau, aus den allerjüngsten Bienen die NIE Brutpflege betrieben haben.

    Jetzt darfst du anfangen zu rechnen und die Zeiten durchzuspielen!

    Es können aber auch ältere Arbeiterinnen anfangen sofern es wirklich lang geht und keine jungen vorhanden sind die das übernommen haben.

    Solange aktive Ammenbienen vorhanden sind, wird eine Einheit nicht drohnenbrütig, das ist zumindest eine unumstrittene Tatsache, ebenso wird eine Ammenbiene kaum zu einer legenden Arbeiterin.

    Soviel schonmal zu meinen Beobachtungen.

    D.h. wenn man eine Einheit mit einer verdeckelten und schlupfreifen/schlüpfenden Brutwabe und ohne offene Brut erstellt, dann kann nach 14 Tagen die erste Arbeiterin umgepolt sein.

    Die Zusammensetzung der Alterstruktur und Brut macht es aus, wie schnell es geht. Bei einem weisellos gewordenen Volk fängt es bei etwa 21-28 Tagen an.

    Dass (und wie) man es retten kann wurde in diesem Thread ja schon mehrfach dargelegt. Das ist ja auch nicht die Frage.

    Noch nicht wirklich so, dass es sicher ist. Abkehren ist eine 50:50 Chance, mit Studien belegt. Es waren nach dem Abkehren immer noch Arbeiterinnen zu finden die legen konnten.

    Brut ist ja keine mehr drin. Was da an Brut drin ist, ist doch Nachkomme der Drohnenmütterchen. Warum sollte man diese Brut retten wollen?

    ?

    Schönsaufen funktioniert offensichtlich auch bei Bienen

    ??

    Das ist für mich nicht "Sanieren" sondern "auflösen und neu besiedeln".

    Das ist Sanieren. auflösen ist wenn das "Volk" aufgelöst wird und sich danach nicht wieder zusammen an einem Ort befindet sondern sich in die umstehenden Völker einbettelt.

    Das Forum hat die Funktion im Gegensatz zum einem Buch, Video, etc eben eine Interaktion zwischen einer Fragestellung und verschiedenen Meinungen herzustellen.

    Dabei kann der geneigte Leser eben selber Wählen, welchen Rat und Weg er einschlägt.

    Solange die Meinungen auch wirklich auf eigenen Erfahrungen beruhen hab ich da kein Problem mit. Leider erscheinen aber manche Meinungen einfach nur nachgeplappert oder abgelesen ohne es jemals wirklich selbst erprobt zu haben. Sowas ist dann gefährlich und oft eben auch gar nicht passend zum geschilderten Problem.


    Wenn dann der geneigte Leser mit einem echten Problem einen Rat sucht, findet er sich inmitten von 20 Antworten die meist sogar die einfachere "Lösung" aufzeigen und dagegen eben 5 Lösungsvorschlägen die eben mehr Aufwand bedeuten oder eben nicht dem entsprechen was der Fragesteller sich insgeheim erhofft hat.

    Dadurch wird dann meist zum einfacheren Mittel gegriffen und danach ist das Geheule groß und die Bienen sind erledigt.


    Auch ein Profi wird keinen Rat geben der seinen Bienen schadet, was ja gleichzeitig auch seinem Geldbeutel weh tun würde. Also da darf man nicht so denken, dass der Profi einen Schwächling einfach vereinigt nur weil man ihn vielleicht mit täglich 100ml 1:1 Lösung noch hoch päppeln könnte, damit er dann im Winter doch das zeitliche segnet oder im Frühjahr weiter vor sich in dümpelt.