Beiträge von Mc Fly

    Hallo Andreas,


    zeitlich komm ich leider nicht so voran wie ich wollte und bin dann eher am Zargen, Böden, Deckel und Mittelwände verarbeiten. Werden dieses Jahr noch an die 50 Völker umgestellt und da muss dann erst noch alles neu gemacht werden.


    Bisherige Erkenntnisse sehen jedoch in Bezug auf die Waage positiv aus. Dauerbelastung, Kälte und Feuchtigkeit scheinen sie bisher nicht beeindruckt zu haben. Vergleichswaagen im warmen und kalten, mit und ohne Belastung liefern die selben Ergebnisse.
    Ich denke, erst nach öffnen der Waage wird sich zeigen ob es im Inneren zu Oxidationen gekommen ist.


    Ich bleib am Ball und werde in ruhigeren Tagen berichten. Erstmal ist nun Urlaub angesagt und dann wieder Schrauben und löten ^^


    Daher würde ich sofort in so einem Fall die 112/19222 wählen, die 110 macht es aber auch.


    Die richtige Nummer lautet 112 !!!
    19222 wurde vor 20 Jahren groß Puplik gemacht, ist aber mittlerweile kurz vor dem Aussterben und wird auch irgendwann abgeschalten.
    110 verursacht lediglich eine Verzögerung, da man erst wieder mit der 112 verbunden werden muss.



    ...dann weist einen die Leitstelle an, was wie zu tun ist. Ist sowieso recht idiotensicher...


    Die Leitstellen sind teils von nicht wirklich qualifiziertem Personal besetzt und ausser Hinweisen zu lebenserhaltenden Maßnahmen werden und dürfen die einem nicht viel Sagen. Wer nicht bereits im Vorfeld über das Wissen verfügt, kann da nicht wirklich auf Hilfe hoffen und verlässt sich besser auf sich selbst.
    Wichtiger ist hier noch anzumerken, dass man am besten zu 2. ist. Dann kann man einen an die Straße vor schicken um die Rettungskräfte einzuweisen.
    Niemals selbst mit dem Patienten zum KH fahren wollen!!!


    Beim Wiederbeleben kann man zudem nichts falsch machen. Selbst wenn derjenige noch selbständig atmet oder das Herz noch normal arbeitet, eine Beatmung oder Herzdruckmassage schadet hier null, eher wird sich der Patient dagegen wehren und dann ist man sich auch sicher, das alles passt.


    Wie schon geschrieben wurde, kühlen, händchen halten, reden... Das hilft dem Patienten und er fühlt sich umsorgt.

    Hi. Wie würde gegen Varroa behandelt?


    Ist das Volk auf 1 oder 2 Zargen eingewintert? Bei 2 Zargen sieht man von oben oft nur wenige, da sie meist noch in der unteren Zarge sitzen oder dazwischen. Sieht man dann erst beim Kippen der 2. Zarge.


    Futterkontrolle machst jetzt am einfachsten durch anheben einer Seite. Wenn man es nicht im Gefühl hat kann man die Koffer waage zu Hilfe nehmen.


    Muss mal wirklich überlegen ob ich meine Zulassung für mein Mittel nicht auch so finanziere :-)


    Heutzutage brauchst du nur noch die Idee, für die Umsetzung verpackt man dann alles werbewirksam und lässt sich die Produkte im Vorfeld abkaufen oder meiselt den Namen des Unterstützers in den Randstein vor der künftigen Produktionsstätte.


    Finanzielles Risiko besteht da kaum noch und man kann es auch mit fast leeren Taschen angehen.

    Es ist doch ein Crowdfunding und kein Spendensammeln. Man bekommt ja einen Gegenwert für seine "Spende".
    Und ein Gewerbe muss eh angemeldet werden und dabei sichern sich die Herren eben auch finanziell durch die GmbH ab.


    Kam ganz schön was zusammen, mal schauen wie es weitergeht und ob es sich bewährt.


    UNTERSTÜTZER
    261
    FINANZIERT
    64166 €
    VERBLEIBENDE ZEIT
    Abgeschlossen

    Ich nenne sie "meine Damen"...
    was schließen wir daraus?


    Bei mir gibt es nur Mädels und mit denen spreche und flirte ich dann auch immer wieder, so wie man es eben auch mit den 2 Beinigen machen muss um sie bei Laune zu halten, sonst zicken sie schnell mal ein wenig herum :lol:

    Die "Alten", hier gerne als doof dargestellt, versuchten das Problem mit einer Strohisolierung zu umgehen.
    Remstalimker


    Hatte im Herbst noch an einem Bienenstand gesehen, dass bei vielen Kästen ein altes Kissen direkt auf die rähmchen aufgelegt war und darüber noch ein Brett gelegt wurde. Wirklich nach Schutz von oben sah es nicht aus.


    Hallo Urlich,


    dem möchte ich in keinster Weise widersprechen. Bei den von uns verwendeten Techniken wird es immer zu einer Zersetzung der Oxalsäure kommen, jedoch werden wir auch eine Sublimation erreichen welche bei z.B. bei nur einem 50%igen Anteil ausreichend sein dürfte um den Bahandlungserfolg sicher zu stellen -so zumindest äussern sich die Damen und Herren Wissenschaftler in ihren Berichten und Kommentaren die man im Internet finden kann.


    Bei dem Eingangs beschriebenen Verdampfer konnte ich 2 Verschiedene Verstopfungen beobachten. Beim Sublimieren konnte ich nach bereits 3 Völkern a 1 gr feststellen, dass es Am Rohrausgang einen Kristallzuwachs gab, der schneeartig zum Ausdruck kam. Teilweise sind diese sogar regelrecht nach aussen gewachsen. Nach einigen weiteren Völkern wurde dann dieser Kristallzuwachs immer stärker und hat dann auch regelrecht das Rohrende zugesetzt. Es kam nur noch ein Hauch von nichts hervor und daraufhin fing es dann an zusammen zu kleben und fest zu werden.
    Also ich denke hier liegt die Schuld an 2 Dingen, einmal an den Zersetzungsprodukten die sich am kalten Rohr in der Innenwand absetzen und dazu noch die Rückversetzung des Subliments in kristalliner Form an der kalten Rohrwand. Durch das dünne Rohr verringert sich dann der Rohrdurchmesser und vermutlich steigt die Wärme und der Druck an wodurch sich die Kristalle langsam wieder verfestigen.


    Bin kein Chemiker und kann daher nur meine Beobachtungen und Vermutungen Wieder geben.


    Wenn man jedoch das Rohr zusätzlich mit einem 2. Brenner erhitzt, dann verringert man das Problem bzw. kann es fast komplett vermeiden.
    Mein Fazit lautet daher, Rohr zu lang und vermutlich zu dünn. Ich denke durch den Ventilator kühlt man das Rohr zu sehr herunter. Da ist die Lösung mit der Heißluft die in einem anderen Thema vorgestellt wurde etwas überzeugender.

    Mir ist noch eingefallen, daß ich das Alter der Königinnen beproben sollte.


    War auch erst mein Verdacht, hatte aber an einem Stand aus 12 Völkern 8 Ableger mit 14er Kö gebildet und noch 2 weitere Völker auf 14er umgeweiselt, die anderen 10 waren mit 12/13er Kö´s beweiselt. Auffällig war nur, dass es erst die Völker erwischte und dann mit gut 1 Monat Verspätung auch die vormals 1 Zargen füllenden Ableger anfingen. Die Ableger wurden mit BW gebildet und die Futterwaben enthielten nicht sehr viel Pollen der noch hätte vom Raps her rühren können.


    Ich bin gespannt, wie es dieses Jahr weitergeht.


    Gruß
    Bernhard


    Danke für deine Mühe, deine Beobachtungen kann ich nur teilen. Rapsvölker = Problemvölker, Problemvölker ohne erhöhten Varroabefall jedoch im Oktober mit "Varroaschwärmen" bzw. Abfliegen.


    Ich hab mir selbst noch eines dieser abfliegenden Völker im November in ein MiniPlus umquartiert und dieses nun auf dem Balkon stehen bzw. wenn es zu kalt ist kommt es über Nacht rein. Jedesmal nach solch einem nach innen stellen, seh ich beim erneuten hinaus stellen wie einige Bienen abfliegen und nicht wieder kommen. Varroen sind minimal vorhanden und ich hab hier bewusst keine weitere Behandlung vorgenommen. Brut gibt es schon länger keine, jedoch stiftet die Königin seit Weihnachten wieder, jedoch wird hier ausgeräumt bzw. keine Versorgung vorgenommen.