Beiträge von Mc Fly

    Für den Preis hatte ich ihn noch nicht gesehen, aber trotzdem. Da muss man schon ein paar Völker mehr haben um den Preis zu rechtfertigen.


    Der Verzicht auf Ameisensäure ist natürlich auch viel Wert.

    Rechne doch einfach mal die ganzen Behandlungsmittel und ggf. Aplikatoren die du ansonsten kaufen würdest. Da hat sich der doch direkt im 1. Jahr oder bei weniger Völkern nach 2-3 Jahren bezahlt gemacht.

    Wer sich natürlich bei 3 Völkern so ein Teil anschafft... da gibts kleinere Lösungen da man dazu auch genügend Zeit hat und keine zig Völker am Abend behandelt haben muss.

    Da stellt sich die Frage was man möchte.


    Frühtrachtgebiet, dann ab Juni keine Tracht mehr, kein Wandern und genug Zeit für die Schwarmkontrolle = Carnica


    Durchgehende Tracht mit kurzen Pausen dazwischen, ggf. Wandern und wenig Zeit für Schwarmkontrolle = Buckfast


    Mal ganz ganz arg pauschal ausgedrückt ^^

    Was denkst Du warum ich euch frage...

    Damit wir mit der Glaskugel orakeln was du denn da nun vor dir hast und dein Imkervater schon gar nicht mehr sehen kann?

    Er imkert seit 50 Jahren. Ich werde bestimmt jetzt nicht mit nem Bienensachverständigen bei Ihm auftauchen nur weil ich als unerfahrener Imker eine Beobachtung gemacht habe zu der ich in diesem Forum eure Meinung einhole.

    Weil er 50 Jahre imkert schützt das nicht vor Brutkranheiten. Wenn er selsbt merkt, dass er aufhören muss aufgrund seinem schlechten Sehen, dann wird er auch sicher kein Problem haben wenn der BSV mal kommt und nach dem rechten schaut.

    Oder willst du mit verantwortlich sein, wenn doch irgend eine Seuche ausbricht oder durch dieses Volk auch noch andere angesteckt werden?

    Okay, dann sieht es natürlich anders aus.

    Stimmt, nun sind wir beruhigt. Dank der guten Beschreibung und den 1a Bildern steht noch der Imkervater zur Seite und keiner sieht irgendwelche Probleme.


    Mensch Bulli wach auf und lass dir einfach helfen. So ein BSV sagt dir dann auch ob das Volk noch zu retten ist. Sollte es wirklich Varrose sein, dann mühst dich eh vergebens ab. Sowas willst zwar nicht hören, daher lass den Experten mal schauen und sagen was er meint.

    Ich habe schon viel hier im Forum gelesen die letzten 12 Monate. Habe mir sämtliche Potcasts angehört, YouTube Videos angeschaut und bin im örtlichen Imkerverein.

    Und genau jetzt beginnt das richtige Leben bei dem du auf die guten alten echten Menschen aus deinem Verein zurückgreifen musst. Alles andere ist unverantwortlich gegenüber deinen Bienen und umliegenden Imkern.


    Ruf den BSV, der kommt im Verdachtsfall gerne und wird dir auch bei hoffentlich keiner AFB sagen können was du zu tun hast und dir zur Seite stehen.


    Raten können wir hier viel, nur beim Malen nach Zahlen können wir dir sagen welche Farbe in welches Feld kommt. Als Anfänger eine Brutkrankheit auszuschließen ist ein Ding der Unmöglichkeit.


    Vielleicht kommt ja Soapp vorbei und macht paar Bilder die er uns dann mit seinem Urteil hier veröffentlicht? Dann könntest dir natürlich den BSV sparen.

    Die verseuchten Waben waren der untere Brutraum aus dem Jahr 2018.

    Jetzt schreib doch mal die ganze Geschichte und lass nicht alles einzeln abfragen.

    Hast den unteren Brutraum zufällig im Frühjahr zur Wabenhygiene entnommen und ins Lager gestellt wo sie nun nach Monaten so aussehen oder brechen die Völker gerade zusammen und du hast gestern den leeren Brutraum entfernt und dabei die Motten gefunden?

    Um jetzt mal frei aus einem Video mit Norbert D. zu zitieren:

    Wenn man den Bienen ihren Honig klaut, dann nimmt man ihnen ihre Apotheke und dann können sie sich im Winter nicht selbst gegen Krankheiten behandeln!

    Welche Krankheiten die Bienen wohl im Winter so haben???

    Sorry, dieser Herr ist durchschaut und einer der größten Blender der in den letzten Jahren in der Imkerei aufgetaucht ist. Ob der eine Königin von einem Drohn unterscheiden bezweifel ich stark.

    Da bringt auch das um sich sammeln von anderen Experten nichts mehr.

    Ich habe ja überlegt, mich mit einer homöopathischen Imkerei selbstständig zu machen und aus zerriebenen, auf eine D Potenz verdünnten Varroamilben eine naturgemäße und bienenverträgliche, schonende Bienenmedikation herzustellen, wo ich das 20ml Fläschen für nur 19,90€ verkaufe. Alternativ gibt es Zuckerperlen, 10 Gramm für (Sonderpreis) 29,90€.

    Ach sorry, das hatte ich noch vergessen... genauso wie die Vera(r)schung von Varroen die man dann in die Beute streuen muss oder so.

    Ich habe nochmal nachgesehen. Die "verseuchten" Waben stammen aus dem Brutraum der beiden Wirtschaftsvölker aus 2017.

    Deine Infos sind so zweideutig und missverständlich.

    Sind die aktuell so aus den Völkern entnommen worden und du hast die Völker 2017 als WV bekommen oder wurden die 2017 aus 2 WV entnommen und sehen nun nach einem Jahr im Lager so aus?

    Wenn die aus einem Volk stammen, dann ist das Volk vermutlich auch kurz vor Ende. Ein kräftiges gesundes Volk lässt sowas nicht zu. Erst wenn die am zusammenbrechen sind gibt es solche Bilder oder bei schwachen Ablegern die komplett mit ausgebauten Waben befüllt wurden.

    Raus und ausschmelzen. die Motten haben überall ihre Eier verteilt, da bringt es nix nur ein Teil auszuschneiden, dann kommen die eben daneben oder auf der nächsten Wabe wieder.