Beiträge von Mc Fly

    Gerade finde ich (in einem Beitrag von G. Eich) mal wieder die Auffassung, für die Trocknung des Honigs im Bienenstock wäre es von Vorteil, wenn große Wabenflächen (also ausreichend Honigräume) vorhanden sind. Dem entgegen gibt es auch die Meinung, dass der Honig besser trocknet, wenn die Völker eng gehalten werden.

    So, aus dem anderen Thema wurde ja hier her verwiesen. Hab aber leider nicht die Zeit alles durch zu lesen. Das genannte mit Platz/Fläche für die bessere Trocknung ist m.E. richtig und das eng halten im Grunde der Punkt der dies ermöglicht.

    Logisch macht es 0 Sinn einem Volk 3 HR drauf zu setzen wenn es nicht mal den 1. mangels Masse richtig besetzen kann. Dann läuft man eher Gefahr, dass es nix wird. Wenn aber die Masse da ist, sind m.E. mehr Fläche/Waben von Vorteil und regen zudem die Bienen an mehr ein zu tragen.

    Ist dabei auch irgendwie ein wenig wie im Straßenverkehr. Wenn man ins Parkhaus rein fährt und da stauen sich schon davor die Autos, dann wird es auch innen nicht besser. Es staut sich und die Bienen trampeln sich gegenseitig auf den Füßen herum. Nun sind diese aufgeladenen Bienen (siehe Beiträge vom Fux) da und in der Kiste merken sie da gibt es ein Problem. Daraus resultieren dann einige andere Probleme. Da ist es doch angenehmer wenn die heim kommen und in Ruhe ihren Nektar übergeben können damit die Bienen diesen dann im HR lagern und je mehr Platz da ist, umso besser können sie ihn auch wieder umlagern und dabei trocknen.

    So mal in Kürze zusammen gefasst. Hoffe es ist verständlich.

    Kannst du das belegen?

    belegen nicht, nur aus meiner gefühlten Erfahrung heraus sagen. Wenn gute Tracht ist und die HR voll werden, dann merkt man ein stagnieren je voller diese sind und wenn man dann wieder einen HR untersetzt gibt es einen regelrechten Schub.

    wonach enger Halten im HR trockeneren Honig bringt als weiter halten?

    Enger oder weiter hat damit m.E. wenig zu tun. Wenn die HR von unten komplett mit Bienen versehen sind, dann ist das m.E eher das Trocknungsoptimum und nicht wenn da ein leerer Raum unter dem halben HR ist.

    Was gerade auch im Sommer gut helfen soll, da schwört mein Imkernachbar, ist eine Lüftungsöffnung mit Gitter im Deckel damit die Luft besser zirkulieren kann.

    Das wird man nicht pauschalisieren können.

    Bei den Bienen kann man überhaupt nix pauschalisieren, das macht es ja so spannend und deshalb gibt es so viele verschiedene Vorgehensweise die für den einen passen und für den anderen nicht.

    Ist die Gefahr, dass ich nach Ende der Rapstracht in geschätzt 2 Wochen mehrere halbvolle HR mit zu hohem Wassergehalt habe,

    Was hat ein halbvoller HR mit dem Wassergehalt zu tun?

    oder ist eher anzunehmen, dass die Bienen auch bei dem prognostizierten kühleren Wetter noch etwa 2 HR (ab gestern) weitgehend mit Rapshonig füllen und ausreichend trocknen?

    Gib Ihnen Luft. Leere Zellen fördern den Eintrag. Ob sie die HR füllen hängt von verschiedenen Faktoren ab, jedoch hat auch dies nichts mit dem trocknen zu tun.

    Die wird sich in der Senkrechten doch sicher wieder gerade ziehen - bzw, zentrieren?

    Komm selten dazu hier herein zu schauen und dann sowas. Ohne nun deine anderen Beiträge auf Logik zu prüfen tut sich mir dennoch die Frage auf, willst du hier einen verspäteten 1. Aprilscherz los lassen oder... Das schreib ich jetzt besser nicht!

    Ich muss sagen dass ich von Herrn Schiffer bisher ein etwas anderes Bild hatte.

    Alles Selbstdarsteller ohne wirkliches Verständnis für Bienen. Egal ob Schiffer, Sachs oder wie sie alle heißen. Dafür müsste man erstmal richtig Imkern und nicht herum spielen. Wenn die Herren mal mit 1-200 Völkern selbst richtig arbeiten und da dann ihre wirren Theorien umgesetzt bekommen, dann könnte man langsam mal darüber nachdenken ob da was daran ist.

    Ein dem Sterben naher Krebskranker, greift nach jedem Strohhalm, und wird leider oft genug von Scharlatanen mit Morlischem Hintergrund Gewinnbringend über den Tisch gezogen

    Genau das nutzen diese modernen Scharlatane aus.

    Am (ver-)störendsten fand ich die Home-Story-Anteile im Beitrag. Muss man wirklich Frau und Kind im Schlafzimmer zeigen? Ich finde nicht!

    Soviel zu seiner selbst gewählten Bezeichnung als Wissenschaftler ^^

    Das sind durchaus keine Neuen Wege!

    Eher kalter Kaffe, in ner neuen bunten Tasse wieder aufgewärmt.

    Ich betrachte dies als weiteres Unterprojekt eines Institutes, um dringend nötige Fördermittel für irgend was zu akquirieren.

    So sieht es aus. Morgen steht halt wieder irgend ein neuer Bienenretter auf und findet zufällig ein altes Imkerbuch indem er was tolles liest und mangels Wissen, dass dies längst ausgemustert wurde da es nix getaugt hat, fängt er damit an seine eigenen Thesen auf zu stellen und diese puplik zu machen. Dank der Neuikmerflut findet er dann viele die auch einen einfacheren und besseren Weg suchen und schwupps hat er seine Gemeinde.

    Wenn es dann doch nicht klappt waren eben irgendwelche sonstigen Parameter nicht passend.

    Brauchbarer Nutzen für die Imkerschaft wird, leider wie immer, nicht herauskommen. Außer Disput

    unter den Instituten und Spesen wird nix gewesen.

    Traurig aber wahr.

    Schade Mittwochs muß ich arbeiten .

    Werde dann wieder eine andere Belegstelle aufsuchen müssen wo ich Samstags anliefern kann

    Ja leider. War gerne dort aber wenn ich nach der Arbeit losfahre und dann im Stuttgarter Verkehrschaos fest hänge und dadurch bald 3h auf dem Weg benötige, dann macht es leider keinen Spaß.

    Und wer auch immer auf die Idee kommt mit Puderzucker zu impfen, ich hoffe der macht das nur als Futter.

    Und wer auf die abstruse Idee kommt seinen Honig mit dem Pürierstab oder Mörser zu bearbeiten...

    Wer seinen Honig mit dem Pürierstab bearbeitet, der wird auch Puderzucker gegenüber nicht abgeneigt sein.

    Ganz ehrlich ich glaube bei dir hakts ganz gewalltig

    Da hast du zumindest mal recht. Ich steh zu meinem Knall ^^

    Diejenigen die jedoch ihren Honig mit Mörser oder Pürierstab malträtieren, die haben garantiert auch irgend ein Problem.

    nur weil jemand anderen Methoden gegenüber aufgeschlossen ist (Methoden die tatsächlich sogar Wissenschaftlich beschrieben wurden)

    Man kann vielem gegenüber aufgeschlossen sein, jedoch ist die Behauptung aus groben Kristallen kann man feincremigen Honig rühren, um dann auf eine Methode mit Mörser und Zauberstab hinzuweisen die mal irgendwo irgendwer zu Papier gebracht hat... Und du kannst mir hier nicht erzählen, dass du so nen xxx wirklich mit deinem Honig machst oder jemals gemacht hast!

    ein panschen mit von Honig mit Zucker zu unterstellen ist einfach nur beleidigend.

    Hab ich das? Mörserst oder pürierst du folglich wirklich deinen Honig oder ist es hier nur theoretisches Wissen der Youtubeimkergeneration 2.0.

    Du würdest dich aber bestimmt wundern wie beliebt es insgesammt ist, den Honig einfach im Eimer Kristallisieren zu lassen, über Nacht im Wärmemeister aufzutauen, dann einmal im zu Rühren und dann abzufüllen. Dazu findest du hier im Forum auch genug Diskussionen.

    Ich wunder mich nicht sondern es ist mir bekannt und ja, ich war auch mal so drauf und dachte damit macht man aus einem tollen Produkt noch was viel besseres...

    Es gibt Honige die bei passender Lagertemperatur und Zusammensetzung es Nektars so klasse auskristallisieren, das könnte man besser nicht selbst rühren, jedoch sind die meisten Honige eher geneigt große Kristalle zu bilden und die bekommt man nur durch komplettes Auftauen weg.

    Ich würde nie Behaupten, das all diese Methoden das Optimum darstellen, vor allem weil das direkte Rühren weniger Arbeit macht und kontrollierbare Ergebnisse liefert, funktionieren tut aber vieles.

    Direkt Rühren macht doch gerade richtig viel Arbeit. Deswegen impft man doch gleich richtig, damit man es umgehen kann.

    groben Honig mit dem Pürierstab mixen als Impfe?

    Vielleicht kann man damit direkt im Glas fest gewordenen Honig nochmal cremig rühren?

    Leider gab es bisher keine weiteren Details von robirot um irgendwas dazu sagen zu können, so müssen wir weiter vermuten!

    Deswegen mußt Du nicht Gleiches mit Gleichem vergelten und ebenfalls beleidigend werden!

    Falls meine provokante Schreibweise beleidigend war, dann bitte ich um Absolution und entschuldige mich dafür auch bei robirot!

    Mit dem Ergebnis, dass der ach so feine Honig nicht mehr als Honig verkauft werden darf!

    Was sind denn das für Panschertipps!?

    :/;)

    PUDERZUCKER GEHÖRT NICHT IN DEN HONIG, EIN PÜRIERSTAB ABER AUCH NICHT.

    ;( du bist sooo gemein

    Ich kam jedem nur Empfehlen die ganzen Methoden mal auszuprobieren um ein wenig Verständnis für die ganzen Zusammenhänge aufzubauen.

    Ja ne is klar.

    Und wer auch immer auf die Idee kommt mit Puderzucker zu impfen, ich hoffe der macht das nur als Futter.

    Wer seinen Honig mit dem Pürierstab bearbeitet, der wird auch Puderzucker gegenüber nicht abgeneigt sein.


    Mensch robirot, hast du wirklich schon mal so richtigen Cremehonig gehabt, also so Nutellakonsistenz? Rührst du oder pürierst du? Hast du jemals aus Honig der bereits einzelne grobe Kristalle hatte noch einen feincremigen Honig hinbekommen ohne ihn komplett auf zu tauen?

    Den Teil hatte ich überlesen. Ich stelle mir das grade bildlich vor. Komisch, das sich das so nicht durchgesetzt hat

    Das machst du doch auch so mit deinem Raps.



    Vom Werra-Meißner Ulrich soll ich den Tipp geben, impfen mit Puderzucker führt zu noch feineren Kristalle un einen Gruß an Morlu975 soll ich ausrichten.


    Ich hoffe der Arme hat sich nicht verletzt wie er das hier mit den groben kristallen erzählt bekommen hat...

    Lieber robirot,


    ich möchte dir nun nicht zu nahe treten...

    und genau darum vielleicht erst lesen, wie die Methode funktioniert und dann was sagen. Die Hälfte der Methode hast du im vorrigen Punkt zur Volumenenergie schon erklärt.

    egal was für eine Methode du anbringst oder zitierst, durch rühren/impfen von groben Kristallen bekommst du nie und nimmer mit welcher Methode auch immer einen feincremigen Honig OHNE grobe Kristalle!

    Prinzipiell würde auch das Impfen mit groben Kristallen zu einem feinen Ergebniss führen, wenn man richtig weiterverarbeitet, bzw. kleine Kristalle führen auch zu großen wenn man nur mit wenig impft und dann nicht rührt. Beides ist nicht Zielführend. Wird aber an anderer Stelle alles genau erklärt. Bitte da nachlesen.

    Nein und nein! Impfen, rühren, stehen lassen, fertig!

    aus grob wird fein....das ist mir neu. Kann ich auch physikalisch nicht nachvollziehen. Dazu würde ich Gene mehr Erfahren (Quelle/Erfahrungsberichte).

    Ich auch!

    Wenn du entsprechend rührst, funktionierts und es warm genug ist, dann rührst du aber 4 mal am Tag. Das wahre ist es aber nicht, das geb ich zu.

    Aber eben nicht wenn schon große Kristalle da sind.

    Bei der Dice Methode funktioniert es indem man indem man grob Kristalliserten Honig erst fein mix (Mörser + Pistel, Mixer/Pürrierstab) und dann damit impft.

    Das ist keine Methode sondern ein Zustand, mach das mal mit einem 10kilo Eimer und mörser/pürier den bis alles fein ist. Bitte jetzt mal wieder ernst werden!

    wenn man als Ergebnis Kandis möchte, ein interessanter Weg. Ansonsten würde ich das lassen. Grobe Impfe, grobes Ergebnis. Immer.

    Genau so ist es!

    Sry Rase, aber das ist blödsinn, kennst du die Methode überhaupt?

    Kein Blödsinn sondern die Methode die du da angibst ist Blödsinn!

    Also impft man nicht mit groben Kristallen sondern mit zermörserten vermeintlich feinen Kristallen.

    :D Wie auch immer man jemals alle groben Kristalle in einem 10 kilo Eimer zermörsern will...




    An alle die nun verwirrt sind:


    Es gibt Honige die kristallisieren direkt fein.

    Es gibt Honige die kristallisieren generell grob.


    Die Temperatur macht hierbei sehr viel aus sowie der Gehalt an Pollen (nach meinen Erfahrungswerten).


    Honig kann man ohne Impfhonigcremig rühren, muss dafür aber direkt mit der ersten leichten Trübung anfangen und dann täglich minestens einmal Rühren.

    Mit Impfhonig baut man sich eine 1:1 Kopie des Impfhonigs nach (von der kristallinen Struktur).

    Je nach Menge dauert es dann eben länger oder schneller bis alles durch kristallisiert ist.

    Generell würde es auch reichen, wenn man EINMAL die Impfe unterrührt und dann stehen lässt. Nach wenigen Tagen bis 1-2-3 Wochen (je nach Honigart und Impfmenge) ist der dann fertig!


    Aus grob wird niemal klein/fein, es sei denn man taut alles komplett nochmal auf ^^

    Das kommt ganz drauf an, wie groß die Kristalle jetzt sind. Sind sie zu groß, dann hilft nur Auftauen oder aber nochmal durchs feinsieb und dann rühren.

    Das kommt beim Kastanienhonig eben leider nicht darauf an, denn der macht lange keine und wenn dann große. Zumindest bei normaler Eimerlagerung ohne Frostraum.

    Der Vorteil des impfens ist das du mehr Kristallisarltionskeime zur Verfügung stellt (=Volumenenergie = schneller/gleichmäßiger).

    Mitunter, prinzipiell geht es dabei um das Eindringen möglichst sehr feiner Kristalle die dann dafür sorgen, dass der Honig noch viel mehr solcher Kristalle bildet und keine großen/groben.

    Impfen kann man mit egal wieviel Prozent, je weniger desto länger dauert es natürlich.

    Im Grunde braucht man richtig geimpft auch nicht mehr rühren, anders wenn man keine Impfe hat, dann muss man sehr oft und viel rühren um jegliches aufkommen großer Kristalle zu unterbinden.

    Du kannst auch mit den groben Kristallen nach der Dyce Methode impfen.

    Was auch immer das ist, mit groben Kristallen impfen gibt auch grobe Kristalle im Ergebnis.

    würdet ihr den honig impfen oder nur rühren?

    Möchtest Du den Honig im Zustand der jetzigen Kristallisierung rühren? Ziel soll ja sicherlich ein feincremiger Honig sein. Dazu müssen alle Kristalle durch thermische Behandlung zerstört werden.

    Ob mit Impfen oder ohne, ist Ansichtssache. Das Endprodukt wird jedenfalls nicht feiner werden als der Impfhonig.

    ich hab noch keine erfahrung mit dem kastanienhonig.

    im forum hab ich auch schon suchbegriffe eingegeben aber ohne erfolg.

    deshalb hat dir StefanH ja schon die passenden Fragen und Antworten geliefert.


    Entweder du rührst jetzt die großen Kristalle zu einem grobkristalinen Kastanienhonig oder du erwärmst ihn damit alle Kristalle aufgelöst sind und impfst in mit einem feincremigen Honig.


    Die Kristalle die beim Rühren vorhanden sind werden auch später da sein, ob grob oder fein liegt nun in deiner Hand, von allein kristallisiert Kastanienhonig recht grob.

    Also mich ließt es sich so - ich habe kein Bild oder Plan zu dem Boden von Herrn Chapelau finden können.

    Der eine Teil bezieht sich auf diesen Fred, da sagst du, du hättest keinen Plan finden können um dann in Gedankenstrich noch den Hinweis zu bringen, dass er dann eh irgend einen anderen Boden verwendet hatte.

    Das lässt unter richtiger Deutung des Gedankenstriches nur die Schlußfolgerung zu, dass du den Plan doch nicht gefunden hast, dann mit Gedankenstrich die Pause um dazu noch anzumerken, dass er ja eh einen anderen Boden verwendet hat :/


    Hättest geschrieben er hätte eh einen anderen Boden verwendet, jedoch findet sich dazu kein Plan, dann wäre es auch für mich verständlich gewesen ;)

    Diesen hätte ich auch gerne noch veröffentlicht, finde hierzu aber keine Informationen.

    Davon war nie die Rede, vielleicht hast du dich dazu per Konversation mit jemanden unterhalten, hier im Fred war davon keine Rede und lässt daher auch keinerlei Rückschlüsse zu, dass es nicht um den Boden ging, von dem die ganze zeit geschrieben wurde.


    Folglich:

    Mal sehen wie es nun um die beschworrene Größe von McFly bestellt ist ;-)!

    Zeig mir wo es hervorgeht und schwupps siehste wie man auch Farbe bekennen kann. Bis dahin fühle ich mich im Recht :saint: