Beiträge von Bienenlude

    Ist es wirklich notwendig, dass man den zugegebenen Impfhonig verrühren muss?? Rühren macht den Honig ja nicht besser.

    Da es hier keine Rapsfelder gibt, schleudere ich nur einmal im Jahr und fülle schon am nächsten Tag nach dem Schleudern diesen Frühjahr-Sommer-Feld-Wald-Wiesen-Honig in die Gläser ab.

    Im letzten Sommer habe ich testweise einigen Honigläsern einen halben Teelöffel feincremig kristallisierten Honig ohne zu rühren beigegeben. Es hat bei kühlen Kellertemperaturen ziemlich lange gedauert, aber alle Gläser sind in der Konsistenz so geworden wie der ursprüngliche Impfhonig.

    Ich werde das in diesem Jahr mit einem Drittel meiner Honigernte nochmal machen. Bin gespannt ob das wieder so klappt, oder ob es ein Zufallsergebnis war. Im Erfolgsfall wäre für mich bewiesen, dass das Verrühren unnötig ist.

    Nur wenn diese Schwärme nicht eingefangen wurden, könnte eine Frage über eine "Obhutsverletzung" vorliegen, und diese Bienenhaltung als solche in Frage gestellt werden.....

    Diese Aussage halte ich für einigermaßen gaga!

    Bienen sind keine Kinder und das Schwärmen gehört zu ihrer Natur.

    Das wöchentliche Weiselzellenbrechen zur Schwarmverhinderung ist Tierquälerei und der Versuch einen Schwarm in großer Höhe einzufangen ist verantwortungslos gegenüber der Familie des Imkers.

    Zudem haben die meisten Imker auch noch andere und wichtigere Verpflichtungen.

    Meine Frage an Euch - was tun - da der Brutling noch in Schwarmstimmung ist, die 2 ersten HRs´ mittig noch nicht verdeckelt sind und Honig in den BR Raum eingetragen wird?

    Wenn ich mich nicht täusche sollten die orginal HRs beim Flugling bleiben. Beim Brutling würde ich einen neuen HR drauf packen... - Was ich nicht weis ist wie viele HRs du insgesammt drauf hast - wenn nur 2 und wenn nur noch ein paar Waben nicht verdeckelt sind, der Rest aber schon, dann ist klar warum der BR verhonigt, da würde ich doch glatt noch 2 HRs drauf packen - aber wie gesagt beim Flugling, nicht beim Brutling...

    Es wäre sehr hilfreich, wenn bei solchen Beiträgen die Art der Beuten bzw. der Honigräume angegeben würde.

    Ich versuche eine ordentliche Spätsommer- und Winterbehandlung zu machen und verzichte auf das Drohnenrahmensetzen und -schneiden.

    Dies und das Unterlassen aller Maßnahmen zur Schwarmvermeidung erspart nicht nur viel Arbeitszeit, sondern verbessert, wegen unterlassener Störungen der Bienen und Verzicht auf Wachsproduktion und Drohnenaufzucht, die Honigproduktion. Überdies entlastet es den Gutmenschen von ethischen Problemen aufgrund der Ermordung der Bienenknäblein.


    Sinnvoll scheint mir nur, seinem besten Volk einen Drohnenrahmen zu geben und diesen nicht zu schneiden. Das erhöht die Chance einer qualitativ guten Standbegattung junger Königinnen.

    Bei mir teilweise 4 kg Nektareintrag in 3 Tagen. Alles voll Nektar und Pollen. Manche Völker stark wie im Sommer. Soll man trotz Temperaturabsturz und prognostizierten -7 Grad nachts trotzdem schon HZ draufsetzen? Die ganzen Blüten gehen doch kaputt?

    Das Bundesland BW hat sehr unterschiedliche Klimazonen. Von der Schwäbischen Alb über den Schwarzwald bis zum Kraichgau dem Kaiserstuhl und dem Oberrheintal.

    Man könnte das besser beurteilen und dir einen besseren Rat geben, wenn du in deinem Profil eine genauere Ortsangabe machen würdest.

    Wenn du genug eingefüttert hast, dann mach gar nix!

    Ist eine Königin da, wird sich schon noch anfangen mit dem Legen. Wenn nicht, verendet das Volk von allein.

    Vereinigen mit einem anderen Volk würde ich auf keinen Fall. Wer weiß, was du da auf ein gesundes Volk überträgst.

    ich seh das genau so kritisch wie die Mehrheit hier, werde aber trotzdem mal ein Volk an eine andere ´´Wasseraderkreuzung´´ stellen und dieses Jahr beobachten ob ich was besonderen merke.

    Reinhard

    Das neue Jahr hat anderes Wetter, das Volk kann still umgeweiselt haben und der benachbarte Bauer kann etwas anderes angebaut haben und und und.

    Mit Umstellen kannst du über die Wirkung von "Wasseradern" nichts beweisen.