Beiträge von outletter

    ich habe ein starkes Volk auf 2 Zargen. Seit einiger Zeit hängen Bienen teilweise aussen am Flugbrett. Vorgesternabend habe ich das zweitemal eingefuettert, insgesamt jetzt 6 Liter Zuckerwasser. Das Futtergefaess (3 Liter) hatte als Schwimmhilfe eine Mischung aus Stroh und Korken. Heute war alles verarbeitet und das Gefäße bzw. die Schwimmhilfen grossflaechig mit Wildbau verbaut. Hat jemand eine Idee, weshalb die das machen? Kann das sein, dass das Volk zu wenig Platz hat und darum erweitert? Aber bei 2 Zargen wäre das ja eher ungewöhnlich.

    Ja das ist besser so, denk ich.
    Bei mir kleben die Bienen heute bei 2 Völkern vorne an der Zarge. Ist halt doch sehr warm heute. Dabei ist aber sicher auch das Material schuld: Ein Selbstbauset einer Zarge mit 18mm Fichtenholz und billigem schlecht isolierendem Deckel. Wenn da die Sonne raufscheint, überträgt sich die Hitze gleich nach innen. Da rächt es sich halt, dass ich nicht gleich was gescheites gekauft habe. Ein 24 mm-Holz Weymouth isoliert halt wesentlich besser.

    Da hatte ich es ja gestern mit meinem Schwarm in 5 Meter Höhe an einer Fichte vergleichsweise einfach: 2 Bambusstangen mit Klebeband in der Mitte zusammengeklebt, einen großen Eimer daran befestigt und dann den Tannenast mit der Traube von unten angefahren. Hat prima geklappt.
    Am Boden mit der Schöpfkelle die Bienen aufzusammeln stell ich mir für alle Beteiligten ziemlich stressig vor

    Weisst Du was mir an Deinem Beitrag am besten gefällt?
    Dass jemand, der seit mindestens 2002 imkert und 17.426 Beiträge geschrieben hat, trotzdem noch über bestimmte Verhaltensweisen von Bienen rätselt. Das macht dieses Hobby so interessant, weil wir den letzten Geheimnissen der Bienen wohl nie auf den Grund gehen werden
    Grüße Hermann

    Bernhard, du hattest vollkommen recht. Dachte auch ich könnte noch 14 Tage damit warten, aber meine gestrige Durchsicht hat mich eines besseren belehrt. Es gibt die ersten Schwarmteufel die unbedingt weg wollen :-(
    Mitte Februar waren die ersten Drohnenzellen vorhanden/verdeckelt und trotz 400 Höhenmeter geht alles wie von dir berechnet ab.
    Im Umkreis wurden bereits die ersten Ableger erstellt, meine Nachbarn hab ich schon vor 2 Wochen gewarnt, nachdem ich die Unmengen an Drohnen in meinen Völkern gesehen hatte.


    Das kann ich nur bestätigen, leider. Vor 2 Wochen hatte ich die Honigräume aufgesetzt. Von meinen 6 Völkern haben heute 2 bereits verdeckelte Weiselzellen, eines davon mit einer 2014er Königin. Das scheint ein ziemlich schwarmiges Jahr zu werden. Jetzt hilft nur noch intensive Kontrolle und Schröpfen.
    Hermann

    Diejenigen die geschädigt sind, kennen den Grund, und können gerne auf oberlehrerhafte Belehrungen verzichten. Dieses "Ichmachallesbesser" nervt echt!
    Gruß Hermann

    Habe nach dem stürmischen Wetter der vergangenen Tage gerade eben nach meinen Völkern geschaut. Das war ziemlich ernüchternd. Eines war komplett abgedeckt, inkl. Folie, die Bienen leben zwar, aber obs die Brut überstanden hat, ist nach dem Frost heute Nacht fraglich.
    Bei einem andern Volk war das Blech weg, aber gottseidank der Holzdeckel noch drauf. Beide Völker waren mit Stein beschwert, aber offensichtlich nicht ausreichend.
    An einem anderen Stand hatte ich die 3 Völker mit Gurt gesichert. Alles o.k. Dagegen hat es meinen Nachbarimker voll erwischt: Alle 4 Völker waren voll abgedeckt, sogar ein schweres Satteldach lag umgekippt neben dem Stand.
    Nur mal als Anregung für Euch nach dem Rechten zu schauen, falls Ihrs noch nicht gemacht habt.
    VG Hermann

    Ich möchte morgen eine Durchlenzung machen, weil die Wetterprognosen gutes Wetter voraussagen. Jetzt fällt mir ein, dass wir morgen eine partielle Sonnenfinsternis haben. Hat jemand Erfahrung, wie sich Bienen vor oder während dieser Zeit verhalten? Vor 16 Jahren hatten wir ja die letzte totale Sofi. . Bin mal gespannt, was sich da am Bienenstand tut.