Beiträge von kaktusland

    Nun ja, eben in den Miniplus Beuten, weil sie nicht im EWK bleiben sollen. Ich wollte sie erst in kleine Einheiten tun und sehen, wie sie sich entwickeln. Ich will halt auf Nummer sicher gehen und eigentlich wollte ich erst noch die zweite Varroabehandlung abwarten, bevor sie in die Beuten kommen. Teuer ist nicht blind mit Qualität gleichzusetzen. Aber bei dem was teuer war, sollte man auch versuchen, keinen Schaden anzurichten.

    Und vielleicht will ich ja, situationsabhängig, lieber noch ein oder zwei für das Frühjahr als Reserve aufheben.

    Na ja, das Jahr war schwierig. Nachzucht hat nicht problemlos funktioniert, und dann eben jetzt so spät. War anders geplant. Ich wollte eigentlich ein paar Völker umweiseln. Haben die jetzt aber erst mal selbst gemacht, und ich weiß noch nicht, wie gut die Inselköniginnen sind. Deshalb wollte ich sie in MiniPlus stecken, um herauszufinden, ob sie was taugen, ehe ich die Nachschaffungsköniginnen rauswerfe.

    Das EWK kann man erst mal in die MiniPlus diagonal reinstellen. Scheibe ab. Wenn sie sich eingeflogen haben, kann man die Wabe ausschneiden und auf einen gedrahteten MiniPlus-Rahmen setzen und zwischen Mittelwände hängen. EWK rausnehmen, wenn es leer ist. Dann könnte man sie mit ja mit Bienen aus den anderen Völkern auffüllen.

    Ich habe nur gestern gesehen, daß sie wie wild räubern. Ich hatte eine MiniPlus von vor vier Wochen, die sich gut entwickelt hat. Dann habe ich sie umgesetzt und die Königin gezeichnet und Flüssigfutter reingehängt. Plötzlich starke Aktivität. Aufgemacht und gesehen, daß sie die gezeichnete Kö eingeknäult haben (Opalithplättchen, Pattex-Gel, ca. 10min gewartet). Kö gerettet und in Ausfresskäfig gesetzt. (Nicht wieder zurückgegeben sondern später unter Schutz in weisellosen Ableger.) Daraufhin wurde die Minibeute geräubert. Hab sie also leer gemacht und leer wieder hingestellt, damit die Bienen nicht die nächsten Einheiten überfallen. Hat funktioniert.

    Also vielleicht erst mal Flugloch vorübergehend ganz zumachen, mit Zusatzbienen füllen und Futter reinhängen? Oder doch gleich umweiseln? So hab ich es im letzen Jahr gemacht, aber da sahen die EWKs schon überzeugender aus.

    Hi Holger

    update: Ich bin es angegangen :) Leider etwas später.


    Am letzten Samstag (2.9.) hat mein ehemaliger Pate mir eine einjährige Königin spendiert und von drei Brutwaben DNM die Bienen dazu gefegt.

    Stehe gerade vor derselben Aufgabe, aber mit frisch begatteten Königinnen. Wie herum hast Du es gemacht? Ich würde die Wabe vom EWK mit der Königin und dem Minivölkchen in die MiniPlus umsetzen wollen und dann Bienen von Brutwaben zugeben. Ist das so okay?

    Hab mich auch noch nicht getraut. Nehme aber Nassenheider professional. Warte händeringend auf fallende Temperaturen, hoffentlich morgen. Varroawetter gibt aber immer dazwischen ungeeignete Tage an. Nach Aumeier sei Ende August aber noch in Ordnung. Siehe letzes Bienenjournal.

    Okay. Wie lange dauert das, wenn ich die Standorte der beiden Beuten umtausche? Zweimal fahren müßte ich eh. Ich kann natürlich das weisellose auch erst mal zu der Königin bringen und aufsetzen und dann alles zusammen zurückbringen. Ich dachte nur, die Königin soll nach oben, oder? Das weisellose Volk hat ziemlich viel Honig, das weiselrichtige braucht noch Futter, ich will aber nicht vor der Umstellung auffüttern wegen Beutengewicht.

    Hab auch so ein weiselloses Volk, das eine eingehängte Brutwabe mit zahlreichen Nachschaffungszellen versehen hat. Ich möchte es mit einem weiselrichtigen Volk vereinigen, aber an dem Standort, wo das weisellose Volk steht. Mein ursprünglicher Plan war, das weiselrichtige an den Platz des weisellosen zu stellen und die Bienen des anderen Volkes zufliegen zu lassen. Aber wenn ich das Volk da frisch hingestellt habe, ist es noch nicht Herr über das Flugloch. Sollte ich lieber eine Zeitung auf das weisellose Volk legen und das mit der Königin oben darauf setzen? Und wenn ja, mit oder ohne Gitter? Noch ist keine Jungkönigin geschlüpft, die Brutwabe hängt erst seit letztem Sonnabend drin.

    PS Die beiden Völker stehen nicht im selben Flugradius.

    So 45 Minuten bis eine Stunde sind sie da drin. Ich warte immer, bis der Wasserbehälter am Minimum ist. Sollte eigentlich keine Chancen bieten. Ansonsten habe ich gelesen, daß sie nicht an unbebrütete Waben gehen würden. Hat eigentlich bisher auch funktioniert. Allerdings kann man die bebrüteten eigentlich erst einschmelzen, wenn die Beuten fertig sind für den Winter. Angeblich werden saubere Honigraumwaben jetzt nicht mehr zum Brüten angenommen, man soll bebrütete Waben einsetzen.

    Und hilft der Dampfwachsschmelzer, oder ist das nicht heiß genug? Hatte ein paar heftig befallene Rähmchen, die ich im Frühjahr verpackt hatte, um sie jetzt mit dem Rest einzuschmelzen. Sahen dann ziemlich schlimm aus.

    Nein, es ging nicht um die Zweit-, sondern um die Erstbenutzung des EWK, das nach den anerkannten Regeln mit Bienen und Futter gefüllt wurde und eine schlupfreife Weiselzelle bekam, die es bisher als einzige meiner gesamten diesjährigen Zucht nach ansonsten konventionellen Methoden zu einer ordentlich begatteten Königin gebracht hat.

    Warum soll das Murks sein? Bitte begründe es.

    Nach Karl Weiß ist das möglich. Sollte man ein MWK noch mal mit denselben Bienen benutzen wollen, dann muß man es sogar so machen. Und warum nimmt man gelegentlich Zweitschlupfzellen? Jedenfalls habe sie mir DIE nicht abgestochen. Im Gegensatz zu gefühlt etwa 40 nach Vorschrift ins EWK gesetzten (erst mit Honig beschmiert, später unter Zuckerteigverschluß - insgesamt 3 Serien). Hab überlegt, ob ich es nicht nächstes Jahr generell so oder ähnlich mache. Vielleicht mit Käfig wegen des Rausfangens.

    Übrigens: Toleranzbelegstelle (Und Birkenmoor nimmt wohl auch noch an.)

    Na ja , Belegstellen wollen nun mal gezeichnete Kös. Aber die eine, die was geworden ist, hat er ausnahmsweise ungezeichnet angenommen, weil ich sie nicht fangen konnte. Die hatte ich als schlupfreife Zelle ins EWK gesetzt. Mal sehen, er hat noch 6 Stück bekommen. Wenn es genauso doof aussieht, bin ich vielleich wirklich schuld. Letztes Jahr hatte ich ein buckelbrütiges EWK, das ist auch nicht noch was geworden.

    Hallo,


    habe gerade drei EWKs von der Insel zurückbekommen. Zwei haben Buckelbrut drin, eine ist gut. Der Belegstellenleiter meint, sie könnten sich eventuell noch fangen. Habe gestern eine beobachtet, wie sie einen Stift gelegt hat. Er hing hinten dran und die Bienen haben versucht, sie in eine offene Zelle zu bugsieren. Nach einer Weile hat sie den Stift dann abgelegt. Fand ich schon merkwürdig. Nun noch eine weitere Frage: Kann es eventuell sein, daß ich die Königin beim Zeichnen zu derb angefaßt und damit beschädigt und damit den Defekt selbst verursacht habe. Ich halte sie normalerweise immer zwischen Daumen und Zeigefinger in der linken Hand.

    Momentan sind sie erst mal noch im Schutzhaus zur Beobachtung. Ich könnte sie aber in eine Mini Plus umsetzen. Vielleicht braucht sie mehr Platz?