Beiträge von kaktusland

    Na gut, aber das ist auch erst mal nicht so wichtig. Entscheidend ist doch erst mal zu sehen, ob dabei überhaupt Milben sichtbar werden. Wenn ja, stelle ich den Nassenheider sofort rein, egal, ob ich 2 übersehen habe. Wenn nicht, muß ich wohl noch ein weiteres Testverfahren anwenden.

    Ich habe grundsätzlich jedes Jahr 2x mit dem Nassenheider professional gearbeitet und 1x Oxalsäure getröpfelt, und immer alle Völker gut durch den Winter bekommen. Es ist das erste Jahr, wo keine Milben runterfallen. Gut, dann werde ich mal den CO2-Tester auspacken und ausprobieren, den ich im letzten Jahr gekauft habe. Brutstatus und Volksgröße kenne ich gut. Sind verschieden.

    Hätte ja sein können, daß andere dasselbe Phänomen beobachtet haben.

    Habe bei mir gar keine Varroen gefunden. Am WE abgeschleudert, dann Windeln eingelegt. Nach dem 1. Mal gucken und abwischen die Ränder noch mal mit Margarine eingeschmiert. Trotzdem ein paar kleine Ameisen gesehen (nicht überall), aber keine einzige Milbe. Das gilt für 6 Beuten am selben Stand. Alle Völker waren zwischendurch gelegentlich mal fast brutfrei. Soll ich trotzdem behandeln?

    Ich geb sie meinem Nachbarn für die Hühner. Einfrieren ist mir zu dreckig im Gefrierfach. Die Reste schmeiß ich in den Dampfwachschmelzer mit den anderen Rähmchen. Aber dieses Jahr waren die Vögel so schnell, daß manche schon leer waren, bevor ich sie dem Nachbarn geben konnte. Rähmchen abkratzen dauert nicht wirklich lange, wenn der Kram noch warm ist.

    Also es waren 14 Wochen angesetzt (bei mir waren es allerdings etwas mehr, weil zwischendurch mal ein Stich kam bzw. ich eine leichte Reaktion gemerkt habe, so daß der Arzt vorsichtig war und manchmal die Dosos nicht sofort erhöht hat). Jetzt bekomme ich regelmäßig eine Erhaltungsdosis. Sollte ich noch mal eine Systemreaktion zeigen, wird die hochgesetzt. Letzter Abstand war 4 Wochen, nächster ist vermutlich 6.

    Ahh, auf so eine ähnliche Empfehlung hatte ich gehofft ... danke. Und wenn ich es abends mache, dann ist es sicher noch besser. Gleich noch eine Frage hinterher: Habe gegenüber noch eine Zarge mit Abtrennschied geteilt und dort zwei Königinnen einlogiert. Die fliegen also in genau entgegengesetzte Richtungen. Wenn ich die eine Hälfte in eine neue Beute setzen will, dann könnte ich doch eine genau daneben stellen und die Öffnung in der jeweiligen Himmelsrichtung beibehalten? Das dürfte doch dann auch keine Probleme bereiten, oder?

    Update: Bin fertig mit der Hyposensibilisierung und muß nur noch gelegentlich eine Erhaltungsdosis bekommen. Im April hat mich noch mal eine ins Gesicht gestochen und Nesselsucht verursacht. Die letzen Stiche waren nur an der Hand und am Handgelenk - es gab eine normale lokale Reaktion. Interessant wäre noch mal einer in der Region Gesicht uns Hals, aber das hole ich mir nicht absichtlich ab. Auf jeden Fall hat es sich gelohnt, und die Bienen sind noch immer da.

    Ich muß es theoretisch auch nicht sofort machen. Wollte sie aber auffüttern und dafür mehr Platz geben. Platz brauchen die auch. Auf dem vorgesehenen Ständer stehen gerade keine Beuten. Die beiden Ableger stehen aber genau in der Mitte zwischen den leeren Beutenständern. Also sie müßten jeweils ca. 40 cm hoch und ca. 50cm nach rechts bzw. links. Als ich die Ableger aufgestellt habe, waren die Ständer mit Nachzucht belegt und deshalb nicht verfügbar. Also, am liebsten wäre es mir natürlich, wenn ich ohne Risiko mit Zweigen arbeiten könnte.

    Ich hab in meinem Bienenhaus außerdem noch zwei parallele Leisten an der Decke, wo ich die luftig reinhängen kann. Der Rest kommt im Leerzargen. (Für vorbereitete Rähmchen mit Mittelwänden eignet sich die Deckenschiene aber nicht. Wenn es warm wird, klappen die Mittelwände nach unten.)

    Hab jetzt noch mal eine Frage zu den Drehscheiben, die es bei Bienen Voigt gibt: Kann man das über den Winter dran lassen, und wenn ja, stellt man es auf Königinnen-Größe wegen der Verstopfungsgefahr? Oder ist es generell nicht zu empfehlen? Aber zum Transport sind die Dinger schön, da hat man nämlich keine Bienen im Auto. Letztes Jahr hatte ich in meiner Versuchsbeute wegen der Mäuse im Herbst von innen ein Stück normales Absperrgitter angeschraubt, Drohnen gab es eh keine mehr.

    Meine Lieblingsbelegstelle nimmt aber keine Miniplus.