Beiträge von Dommy

    Da gibt es nur eins: Mitmischen.


    Ich stimme Dir uneingeschränkt zu!
    Und habe soeben mir auch die 10 Minuten Zeit genommen, den Bogen auszufüllen. Deine Fragen zur Auffindbarkeit und den fehlenden Fragen zu Pflanzenschutzmittel-Rückständen habe ich wie folgt im letzten Feld notiert:


    "Wieso findet man diesen Abfragebogen nur zufällig (in meinem Fall durch ein Imkerforum)?
    Wieso wird die Teilnahme an dieser nicht überall von den lokalen Verwaltungen beworben?


    Und warum spielen in dieser Umfrage Pflanzenschutzmittel keine Rolle? Sind diese ganzen Pestizide, Herbizide und Fungizide zusammen mit den Arzneimittelrückständen nicht die größten Gefahren für das Trinkwasser?"

    Ein Imker könnte sich ja mal irren, tausende nicht so wahrscheinlich.


    Irren? Wer ich etwa? Unglaublich, niemals! ;)

    :daumen:
    ....selbst wenn es sie noch nicht gibt, wird es sie bald geben.


    Sicher! Sofern ich nicht wirklich der einzige (irrende) bleibe, der solche Dinger haben will.
    Und wenn der Händler dann auch geschäftstüchtig ist, halte es für sehr wahrscheinlich, dass er diesen Treat hier finden und beantworten wird.

    Hallo Toyotafan,
    im Prinzip bestätigst auch Du mir einen Großteil meiner Gedanken:
    1. Wenn Du versuchen würdest, Deine verzinkten Gitter mal halbwegs ordentlich sauber zu bekommen, würden sie sicher sehr bald anfangen zu rosten.
    2. Wenn Du nach der Stahl´schen Methode (was das ist, habe ich hier im Forum gelernt) Ableger bilden und die nach dem Auslaufen der alten Brut mit Oxal- oder Milchsäure behandeln würdest, könntest Du Deine Gitter auch sehr bald entsorgen.
    3. Kunststoffgitter werden nach wenigen Jahren spröde.
    4. Gestanzte Gitter funktionieren oft nur schlecht - verstümmeln sogar teilweise die Bienen.


    Was uns zu meiner usprünglichen Frage zurückführt, die ich jetzt etwas exakter formulieren muss:
    Wo bekomme ich Absperrgitter aus Edelstahl-Rundstäben her?

    Hallo Bienenhäusler,
    ich weiß gar nicht, was Du hast: Deine Fähigkeiten als "Erklärbär" scheinen doch perfekt zu sein. Ich hab´ jedenfalls komplett verstanden, was Du meinst!


    Von dieser Art der Ablegerbildung hatte ich schon gehört, nur war das bisher ausschließlich auf englischsprachigen Seiten. Daher war der Begriff "Stahlsches Verfahren" mir bisher kein Begriff und bei Google kam ich auch nicht weiter. Danke Dir ist jetzt wieder eine kleine Wissenslücke gefüllt! :)

    Mein Gott...: Ich hätte gar nicht gedacht, was meine Frage für Wellen schlägt! ;)


    Ich habe mir erst dieses Jahr den Kindheitstraum erfüllt, Hobbyimker zu werden. Mir ist trotzdem schon klar, dass ich im August nach der Honigernte generell kein Gitter benötige, um mit AS zu behandeln.
    Nur bin ich gern jemand, der Sachen so organisiert, dass man möglichst lange davon etwas hat. Und zumal ich sowieso etwas gegen Zink und Kunstoff bei den Bienen habe, sehe ich nur bei einem Edelstahl-Abperrgitter die Chance auf eine jahrzehntelange Nutzung.