Beiträge von rase

    Und das ist eine weitere Hysterie unter der Imkerschaft: Wabenhygiene.

    Mittlerweile ringt sich die Erkenntnis durch, dass dunkle Waben für die Brut gesünder sind als frisch ausgebaute.

    Faulbrut liebt sie auch nicht, ‚diese Wabenhygiene‘. Schön schwarz müssen sie sein, die BW!


    ;)


    Hysterie ist da tatsächlich fehl am Platz, aber was ich leider manchmal sehe ist eine Mischung aus Bequemlichkeit und Schlunz, und das wird dann schöngeredet.

    Normalerweise kann man Kisten transportieren, oder? Deswegen sind die modernen Magazinbeuten viereckig, stapelbar und mit Gitterboden. Ich find das charmant. Aber klar kann man auch gut in ausgehöhlten Baumstämmen imkern, wenn man imkern kann. Das war nicht wertend.

    Kunststoffmülltonne. Ist sogar mit Deckel. Und kalt reicht völlig. Gehwegplatte obendrauf, dann schwimmt der Rähmchenstapel nicht auf. Am nächsten Tag einmal kärchern. Macht zumindest ein Kollege so.

    So isses vielleicht ideal. Das wäre jedenfalls auch mein Weg, hätte ich Flachzargen als HR und würde ich bei Zander bleiben. Jetzt kommt es für mich anders, aber so klingt es wirklich gut. Top!

    .

    . Zwei je Volk versuche ich vorzuhalten.

    Zwei Waben oder zwei Zargen ?

    Zargen. Den ersten HR gebe ich komplett ausgebaut, und danach nur noch MW. Außer, es knallt richtig, dann räume ich zwischendurch volle HR ab und gebe dann sofort zwei neue, davon dann (wenn ich habe) einen mit ausgebauten Waben. Da drunter dann einen mit MW.


    Edit: ich hab Kollegen, die finden das total übertrieben und lachen mich dafür aus ;)


    Mir hilft es aber.

    Ja, das virtuelle Brutnest "stört" mich auch etwas. Wenn da jemand Abhilfe weis, wäre ich sehr dankbar.

    Mich hat das immer riesig gefreut!

    Vielleicht hilft es, den Blickwinkel zu verändern, und den ersten HR als zweiten BR zu sehen, der aber nicht kontrolliert werden muß? Der Platz bietet, den Nektar zum Trocknen auszubreiten und am Ende der jeweiligen Tracht doch noch ein paar schleuderbare Waben enthält? Die verpollten Waben stecke ich nach der Saison in die Ableger. Wenn man sich nämlich von den Begehrlichkeiten frei macht, am Ende der Saison soviel saubere HR Waben wie möglich einzulagern, dann tut's weniger weh: sind halt BR Waben, fertig.


    Was zu einer Besonderheit der Betriebsweise führt: es gibt wenig andere Systeme, die so dankbar auf ein gut ausgestattetes Wabenlager mit sauber ausgebauten HR Waben reagieren. Zur ersten HR Gabe, aber auch bei totalen Massentrachten, wie Robinie. Klar baut ein starkes Volk einen HR mit MW in solchen Zeiten blitzschnell aus, aber wenn ich direkt zwei HR gebe und einen davon mit ausgebauten Waben, dann nimmt das augenblicklich soviel Druck aus dem Kessel, daß es ggf. den Unterschied macht. Ich jedenfalls liebe einen sehr großen Vorrat an sauber ausgebauten Waben. Zwei je Volk versuche ich vorzuhalten.

    Ich hab keine aufgestaute Energie, ich bin einfach nur müde. Mich nervt dieses 'ich weiß was, sag aber nix' wie Bolle. Aber wenn sich ausreichend Leute finden, die das geil finden, dann paßt das für mich auch. Wenn jemand das Rezept wüßte, wie man sicher verhindern kann, das 'die Königin Schwarmzellen anlegt', dann wäre das der Imkergott. Das würde sich dann auch rumsprechen. Vermute ich zumindest, aber was weiß ich schon. Ich weiß es jedenfalls nicht. Ich weiß aber vieles nicht, gönne aber jedem den Erfolg von Herzen.


    So, Feierabend. Honig ist im Glas. Das sind grad die wichtigen Dinge im Leben :)

    Mit Dr. Liebig kann man auf seinem Niveau reden, aber dafür muss man natürlich auch die Voraussetzungen haben.

    Natürlich, verstehe. Ist doch schön, wenn Ihr gut miteinander könnt! Liegt vermutlich am toleranten und offen Stil vom Herr Liebig. Isser ja auch bekannt für. Weithin.

    Zitat

    rase Was habe ich mit Bienensauna zutun?

    Die heiße Luft. Ich dachte, das wäre verständlich.


    Jetzt ma ernsthaft, tu uns 'Säuen' doch mal den Gefallen und gib Tipps, oder teil Dein Wissen, oder hör wenigstens auf mit dem länglichen Mimimi.

    @all: Zander (oder auch DN oder vergleichbare Maße) einzargig durch die Saison zu führen ist eine gute Methode, um viel Honig zu ernten und wenig Schwärme. Aber es ist kein Allheilmittel, und es gibt zwar Kniffe um das zu optimieren, aber es gibt ziemlich sicher keinen einzigen Trick, um vorher zu wissen, wo genau die Königin grade legt, unterwegs ist oder wo ggf. Zellen gezogen werden. Oder um das mit einem Trick zu verhindern. So sind Bienen nicht. Gute Genetik hilft, ausreichend Platz im HR und kontinuierlich Tracht. Alles andere ist Kindergeburtstag. Ansonsten ist diese Betriebsweise genauso Arbeit an den Bienen wie an jeder anderen Beute auch. Ich mach das jetzt so seit 12, 13 Jahren und hab (für mich) damit gute Ergebnisse. Wenn mir jemand zeigt, wie's besser geht, dann probier ich das aus. Wenn's nicht klappt, heißt das nicht zwingend, das der Tipp Kacke war, vielleicht sind die Bedingungen einfach unterschiedlich. Alles schon dagewesen. Aber ich hab in dieser Zeit ein ziemliches Mißtrauen entwickelt, gegen Leute, die von 'sicheren Tricks' usw. sprechen ohne je zu liefern. Aber macht Ihr mal, die Bienen regeln das schon. Geht ja um nix ;)