Beiträge von Christian S.

    Hallo Simon,
    hallo Marcus,


    habt Dank für Eure Ratschläge, die ich gern befolge. Allerdings würde ich gern verstehen, warum ich den Bienenabstand auf einer Seite bewusst überschreiten sollte. Für mich gibt es da nur drei wirklich einleuchtende Erklärungen:


    1. Der Bienenabstand von 8 mm (+-2 mm) des letzten Rähmchens zur Zarge ist irrelevant;


    2. die Rähmchen dehnen sich so stark aus, dass sie ohne den zureichenden Abstand festklemmen würden, oder


    3. das Innenmaß ist deshalb "zu" groß, um in der Einfachbeute möglichst alle unterschiedlichen Abmessungen von Zanderrähmchens verwenden zu können.


    Seid nicht böse, wenn ich da nachhake, aber ich möchte einfach den Sinn der Abmessungen verstehen.


    Viele Grüße
    Christian

    Moin moin,


    ich bin gerade auf dem Weg, mich der Imkerei zu nähern und benötige kurz Eure Mithilfe. Meine Entscheidung für modifizierte Zanderrähmchen mit geraden Seitenteilen ist bereits getroffen. Jetzt möchte ich eine dafür passende Zarge/Beute bauen. Hier habe ich Klärungsbedarf zum Innenmaß in Querrichtung (Längsrichtung ist kein Problem):


    Bei einer Breite der Oberträger von 28,5 mm und Abstandhaltern von 6,5 mm (zusammen 35 mm Abstand von Wabenmitte zu Wabenmitte) komme ich bei zehn Rähmchen auf einen Platzbedarf von 356,5 mm (10 x 28,5 mm + 11 x 6,5 mm). Mein Plan ist nun, 3,5 mm "Luft" zum Ausdehnen hinzuzufügen und das Innenmaß mit 360 mm zu konstruieren. Damit bliebe ich allerdings 15 mm hinter dem Standardmaß von 375 mm zurück, was mich zum Nachdenken anregt. Ich habe bereits in einem Thread gelesen, dass die benötigte Breite noch zunimmt, aber tut sie das in diesem Umfang? Wenn ich mit 375 mm baue, dann kann ich auf dieser "luftigen" Seite den Bienenabstand von +/- 8 mm nicht einhalten und es droht Wabenbau in diesem Bereich.

    Wie gesagt, ich habe noch keine praktische Erfahrung, aber eine Verbreiterung durch Wachs oder Propolis halte ich für nicht beachtlich, da durch die Abstandhalter (Pilzköpfe) nur ein kleiner Berührungspunkte besteht, der ohne großen Aufwand von "Verkleisterung" freigehalten werden kann.
    Dass sich das Holz der Oberträger so stark ausdehnt, dass letztlich die gesamte Zugabe von 18,5 mm (375 mm - 356,5 mm) ausgefüllt wird, kann ich mir ebenfalls nicht vorstellen.


    Übersehe ich hier etwas?


    Vielen Dank schon mal für Eure hilfreichen Antworten
    Christian