Beiträge von micha80

    Wie der Titel schon sagt, ich möchte Umweiseln.
    Vorab, die Sufu und google habe ich benützt, viel gelesen und jetzt verunsichert.


    Volk 1
    Ich habe eine Carnica Königin aus 2013 (Schwarm von einer bekannten Imkerin)
    Zusetzten möchte ich eine Buckfast und die Alte abdrücken.
    Morgen bekomme ich die Buckfast gegen 11Uhr vom Züchter.


    Wie sollte ich bei dem Volk vorgehen?



    Volk 2
    Ebenfalls eine Carnica Königin vorhanden. Das Alter der Königin ist unbekannt.
    Deshalb wollte ich eigentlich austauschen. Also auch eine Buckfast beim Züchter bestellt.
    Jetzt hat sich die Königin allerdings garnicht so schlecht gemacht.... trotzdem austauschen?
    Oder mit dem Züchter reden und eine Buckfast weniger nehmen und alles so lassen wie es ist.




    Früher oder Später möchte ich gern alles auf Buckfast haben.


    Manchen schreiben oder zeigen auf Youtube das man die alte Königin abdrücken soll, die dann an den Zusetztkäfig kleben soll in der die Neue sitz.
    Die Neue dann frei Fressen lassen und fertig.
    Andere sagen, dass das Umweiseln von einer zur anderen Rasse Probleme bringen kann (wurde aber nicht näher drauf eingegangen)
    Dann heist es es reichen 2h Stunden ohne Königin das Volk lassen und die Annahme funktioniert.....


    Ich bin jetzt überfragt da mir auch die Erfahrung fehlt wie ich am besten vorgehen sollte und was die sicherste Art für mein Vorhaben ist.
    Bin sehr dankbar für eure Tipps


    Gruß
    Micha

    Kurz zur Info....
    Stifte sind vorhanden, die Königin habe ich dann nicht mehr gesucht und das Volk wird nun erstmal in Ruhe gelassen


    Vielen Dank an alle die mir so gut geholfen haben.

    Du Imkerst mit Zander und hast jetzt gerade ein Brutraum oder?
    Ich würde noch einen drauf tun, mit 2 Bruträume gehts zwar wie mit einem gut in den Winter.... aber die Frage ist wie man wieder raus kommt!
    Bei einem Brutraum kann das Futter knapp werden -> so wars bei mir mal 1BR Zander <-
    Also Brutraum drauf und gut ist... evtl. noch die Futtermenge anpassen das genügend für den Winter drin ist

    Dann lass ich mal die Damen machen....
    zwei Wochen sind in vier Tagen vorrüber :lol:
    Schau dann mal am Sonntag rein, werde das dann gleich mit der Oxalssäure Behandlung verknüpfen -> oder nicht? -> zuviel Stress für die Dame dann?


    Gruß und Dank an alle mithelfer.


    Janos wie läufts bei dir?

    :liebe002: ausgefressen würde bedeuten: sie ist zerstört worden.
    geschlüpft ist sie also laut Aussage Deines Züchters.
    Dann abwarten. So mein Rat, die dame hat noch Zeit bis zur Eiablage


    Ja so sagte er mal.... es war ein Ausfresschutz angebracht.
    Der Deckel wurde sauber von der Königin entfernt, sah aus wie eine geöffnete Ravioli Dose :lol:


    Wie lange sollte ich noch warten als Anhaltspunkt, es sind ja schon min. 9 Tage evtl. 10 nach Schlupf vergangen.


    DANKE

    Was mir noch einfällt bzw. auffällt... Bienen tummeln sich seit 2 Tagen gelangweilt vor dem Flugloch herum. Nicht viele, aber auffällig ist es.
    Kitten tun Sie auch wie Weltmeister.

    Moin!


    Die Gretchenfrage wäre:


    WANN nach Entnahme hast Du die Zellen gebrochen und die schlupfreife zugehängt?


    Ich habe die Carnica entnommen. Nach fünf Tagen alle Zellen die bis dahin verdeckelt waren gebrochen falls das mit der Zelle vom Züchter nicht klappt aus was für einen Grund immer.
    Am Tag an dem ich dann die Zelle bekam habe ich die anderen noch vorhanden gebrochen.
    Laut Züchter musste die Buckfast in 1-2 Tagen schlüpfen.
    Die Nachgezogenen wären ca. 2 Tage später geschlüpft, aber habe ich ja alle am gleichen Tag gebrochen.



    Es reicht nicht, die vorhandenen zu brechen und so vorzugehen, wenn es zeitlich zu früh ist:
    Haben sie noch Möglichkeit von ihrer alten Königin nachzuziehen, dann ziehen sie das oft der schlupfreifen Fremdzelle vor. Diese wird ausgefressen und auch eine spätere Nachschaffung der eigenen Genetik durchgezogen. (By the way gibt es nicht ohne Grund Ausfresschutz für diese zugegebenen Zellen)
    Vermutlich ist das eingetreten. Dann haben sie ältere Larven genutzt.


    Ausfressschutz war angebracht, junge Brut zum nachziehen war nicht mehr vorhanden

    Stellt sich die Frage, woher die neuen Weiselzellen kamen, wenn die alte KÖ raus ist und alle WZ gebrochen wurden :eek:


    Weiselzellen wurden neu gebaut. Keine Stifte drin. Wurde es als Spielnäpfchen bezeichnen. Trifft es wohl eher.


    Zudem, was wurde aus der Schlupfreifen Zelle? Ist sie noch vorhanden? In welchem Zustand?


    Die Schlupfreife Zelle kam vom Buckfast Züchter. Die Zelle habe ich ihm gezeigt. Sauber ausgefressen. Die Königin muss geschlupft sein.

    Hallo zusammen,


    ich stelle gerade ein Vok von Carnica auf Buckfast um.
    Nun habe ich die Carnica entnommen, gewartet bis WZ gezogen werden und dann eine Schlupfreife zugehängt, die anderen alle zerstört.
    Die Weisel sollte am 5.7 geschlüpft sein.
    Heute am 14.7 habe ich die erste Durchsicht gemacht.
    Nach Stifte habe ich gesucht, keine Vorhanden.
    Die Königin lief mir auch nicht über den Weg.
    Die Damen haben Weiselzellen gebaut, 3 Stück gesamt.


    Was tun... weiter warten und in ein paar Tagen nochmal nachschauen oder neue WZ einhängen, neue Königin kaufen etc....


    Vielen Dank

    Hallo Michael,


    wenn es dir um das Behandeln gegen Varroa ohne AS geht, so würde ich dir die Behandlung mit Thymol (natürlicher ätherischer Wirkstoff im Thymian). Das kann während der Brutphase geschehen. Die mit dem Wirkstoff getränkten Plätzchen (Thymovar oder ApiLive Var) oben auf den Waben legen. Die Behandlung nach ca. 2 Wochen wiederholen. Mit der Behandlung umbedingt erst nach der Honigernte beginnen, da sonst eine Beeinträchtigung des Honigs erfolgen kann.


    Grüße
    Bienengold


    Hallo,


    habe schon gehört das der Geschmack vom Thymol im Honig sein kann, feine Zungen würden das anscheinend schnell schmecken.
    Ist das so oder nur Einbildung?


    Wäre gern bei Oxalsäuere geblieben, da ich die auch auf Vorrat habe.


    Hallo Hans,
    danke für deinen Beitrag, am Donnerstag wurde das so den Jungimkern im Imkerkurs beigebracht. Allerdings mit der Zanderbeute.
    Zarge drauf und gut ist -> die Stärkere gewinnt.


    Aber ich muss dir da voll Recht geben.... ein Glücksspiel und wer weiss ob die Gewinnerin unbeschadet bleibt.
    Wie kann ich noch die Ameisensäure umgehen, was auch Funktioniert?
    Alle Brutbretter raus und dann behandeln? Macht das Sinn? Was tun mit der Brut? Hier schwäche ich das Volk doch zu sehr... oder?

    Hallo zusammen,


    zum Thema Varroa Behandlung gibts ja so einiges im Netz zu lesen.
    Aber das richtige für mich bzw. meine Völker habe ich noch nicht gefunden.


    Auf die Ameisensäure möchte ich gerne verzichten. Also bleibt nur MS oder OS. OS ist vorhanden und wird bevorzugt.
    Geimkert wird mit 12er Dadant.


    Was mir gefällt ist die Methode Teilen und Behandeln vom Liebig.
    Mit Dadant nicht ganz so einfach, was gibt es noch für Möglichkeiten mit Dadant bzw. wie sehen eure Erfahrungen damit aus?


    Mein Plan für die Behandlung:
    Alle Brutwaben raus aus der Dadantbeute, ein paar Mittelwände hinzugeben. Somit ist das Volk Brutfrei und wird behandelt.
    Mit den Brutwaben wäre ich so vorgegangen:
    Brutwaben mit ein paar Bienen in einen Ablegerkasten vom Stand ca. 3Km entfernt aufstellen.
    Bienen ziehen eine neue Königin ran. Wenn das Volk Brutfrei ist, Behandeln.
    Nach der Behandlung einfach alle Waben in das andere Volk einhängen incl. Königin.
    Die neue Königin bzw. die stärkere tötet die Schwächere bzw. Ältere.
    Danach auffüttern.


    Was haltet ihr davon so vorzugehen, ist im Prinzip die Liebig Methode nur hänge ich die Rähmchen halt rein anstatt eine Zarge drauf zu stellen.
    Bessere Alternativen?
    Was ich gut finde, ich habe auch gleich eine neue Königin.


    Vielen Dank für die Mithilfe


    Michael