Beiträge von Spurbiene

    Die Fleischindustrie selbst sagt das.


    Die Hersteller von Agrochemikalien oder Dünger zählen ebenso nicht zur Landwirtschaft, obwohl man es vermuten könnte.

    Hallo Hornet, meinst Du damit etwa N-TV.DE?


    Ehrlich gesagt, ich habe den von Dir verlinkten Artikel jetzt nur kurz aufgerufen, ich habe das Foto gesehen und mir das Lesen gespart.


    Die industrielle Mast zählt sich nicht zur Landwirtschaft! Der übliche Qualitätsjournalismus, eigentlich nicht der Rede wert.

    Das beobachte ich das ganze Jahr über. Die werden von den Bienen totgestochen. Gerade gestern habe ich 3 Hummeln vom Flugbrett eines Volkes gesammelt. Tote Bienen lagen auch in dem Knäuel, vielleicht hat die Hummel sich gewehrt. Eine der Hummeln hatte die Größe, wo man davon ausgeht, daß es eine Königin ist. Ich habe nur 8mm-Schlitze, da kommen die großen Brummer nicht rein.
    Im Video sieht man schön, wie die Hummel das mittlere Bein hebt, während sie sich verteidigt. Aber mit ihr ist nicht mehr viel los, wahrscheinlich hat eine Biene schon erfolgreich zugestochen.

    wo auch einer gemeint hat. Aber der hat halt falsch gemeint.


    Siehste, das meine ich. Und wieder ein Säureplädoyer. Auch meine ich, daß Säureaktionismus die besten Milben selektiert. Nur nebenbei: Ich entferne auch keine Drohnenbrut und habe Drohnenzellen auf fast jeder Wabe.
    Vielleicht gehen wir auch von ungleichen Voraussetzungen aus, Köln, das ich zum Glück nur aus den Nachrichten kenne, hat ein früheres Frühjahr und die Milben starten eher.


    Opas hatte ich nie, dafür hat der Krieg gesorgt. Aber ich habe einen Zaunnachbarn, der ist über 80, vielleicht kann man das gelten lassen. Der hat 9 Völker, der macht auch nur AS im Herbst und seine Völker überleben immer. Ich habe letzten Winter 35 überwintert, kein einziger Verlust.

    Rase, ja, wollte ein bißchen stänkern. Sieh nur, wie unzählige Themen hier in Säure-Plädoyers abgleiten - so wie dieser, bereits bei #4. Stets das gleiche, obwohl der Fragesteller gar nicht danach gefragt hat.


    Mir hat nie jemand gesagt, daß man Schwärme mit Säure behandeln soll, das lese ich nur hier. Komisch, daß die trotzdem schöne Völker aufbauen und überleben? Die zeitigen bringen sogar ordentlich Honig in der Sonnenblume. Ich würde übrigens nie behaupten, daß meine eigenen Schwärme milbenarm sind. Ich seh da gar nicht nach. Die bekommen im Sommer/Herbst ein paar Tage Ameisensäure, genau wie die anderen. Ganz ohne geht nicht, würde ich nie jemanden dazu aufstacheln, aber Schwärme mit Säure quälen, nö.

    Hallo,


    ich kann immer wieder nur sagen: Schwache Völker haben oft ungeahnte Energien, ...
    ...
    ...


    Ich finde, Hobbyimker können es sich sehr wohl leisten, auch mal etwas auszuprobieren, ...


    Wahre Worte.


    Natürlich soll es kein Ziel sein, schwache Völker einzuwintern, aber klein heißt nicht schwach und manchmal ergibt sich das einfach und dann staunt man.


    ---


    Ein schönes Beispiel erlebte ich dieses Jahr: Letztes Jahr 1kg-Nachschwarm, ohne Füttern und ohne "Behandlung" auf Naturbau eingeschlagen. Haben die Waben nur zu 3/4 ausgebaut, so daß fluglochfern noch Freiraum war. So haben die 1zargig in Einfachbeute überwintert und in dem Freiraum wohnte eine Spitzmaus. Im Frühjahr war das dann ein Auflösungskandidat. Bei meinem stärksten Volk machte ich Schwarmverhinderung, indem ich alle Brutwaben und Königin entnahm. Dort setzte ich Mittelwände und diese Königin ein. Sie hat sich beim Zeichnen so heftig gewehrt, daß mir Angst und Bange geworden ist, daß sie dabei verletzt werden könnte. Das Volk ist noch jetzt, im August, mein stärkstes.


    Ich überwintere kleine Einheiten ansonsten vorzugsweise in den Honigräumen (HBB) anderer kleiner Einheiten und verschiebe die Entscheidung, wie es damit weitergeht, ins Frühjahr.

    Sehr witzig zu lesen, das alles!


    Ich würde die Kiste abschreiben und folgendes machen:


    Boden abtrennen, reinschauen, wie man verfahren kann. An einer geeigneten Seite die Seitenwand entfernen bzw. einen Durchbruch herstellen, daran einen "Erweiterungs"kasten andocken, in den man normal Waben einhängt. Das zukünftige Flugloch wäre dann in dem Erweiterungskastenteil. Als Warmbau. Das Brutnest wird sich fluglochnah etablieren und dann kann man irgendwann die alte Behausung, die zum Schluß nur noch Honigwaben enthält (nach dem Winter wahrscheinlich leer), entfernen. Erledigt der Fall.

    Nein, Juli, das ist Schwachsinn. Eine alte legt sofort wieder Eier, mitunter schon in der Schwarmfangbox, wenn Du den Schwarm über Nacht drin läßt. Eine junge muß natürlich erst begattet werden, aber ein langer Verzug ist da auch nicht.


    Keine Säure auf Schwärme. Das ist Internet-Heißmacherei.

    Hallo zusammen,
    wir imkern mit Dadant, letzte Woche...


    Du hast also die alte Königin gerettet und einen "Ableger" mit ihr gemacht. Ja, kann man machen. Hoffentlich hast Du ihr viele Bienen mitgegeben.


    Wenn das letzte Woche (!) war, ist die Prinzessin längst geschlüpft (und im Volk "untergetaucht"). In dem Zustand würde ich gar nichts machen, außer in 3 Wochen mal nach Stiften sehen! Vielleicht geht/ging noch ein Nachschwarm raus (wahrscheinlich sogar), aber da Du die Übersicht verloren hast: Nichts machen.

    Hallo Ferosummt, könnte es sein, daß Du die Waben mit einer Folie abdeckst? Da kommen die Bienen dann nicht hin und die Wachsmottenmaden fühlen sich wohl. Du mußt dafür sorgen, daß die Bienen jede Stelle erreichen können, auch die Oberseiten der Rähmchen, dann halten die Bienen die Maden in Schach.


    Vereinzelte Maden sind kein Grund, das Brutnest umzusortieren.

    Kellerhaft für Naturschwarm, was soll das? Und dann Zuckerwasser verabreichen, was soll das dann, wo sollen die das einlagern, wenn sie noch gar keine Zellen angelegt haben? Selbst bei übelstem Wetter braucht der Schwarm erstmal 3 Tage gar nichts. Nach diesen 3 Tagen ist immer eine Wabe mit Stiften vorhanden. Sollte nach 3 Tagen weiterhin unfliegbares Wetter herrschen, kann man eine Honigwabe aus einem anderen Volk reingeben und das reicht wieder für eine Woche, ohne daß man sich um irgendwas kümmern muß. DAs ist ja das schöne an Schwärmen.

    Wenn du die Brut rausnimmst hat das erst mal wenig Einfluss auf die Schwarmstimmung.
    ...


    Nein. Der Fehler war:

    Zitat

    ...bis auf eine Wabe (ohne WZ)...


    Wenn man sowas macht, müssen _alle_ Brutwaben raus. Warum wohl.