Beiträge von ChrisAusEssen

    Im September ging die Königin aus der Brut und das Volk stand unter Beobachtung - nach 5 Monaten Pause gibt es wieder Stifte.

    Vielleicht sollte ich dich mal eine Serie davon ansetzen.

    Ist es nicht schön, wenn man Hobbys teilen kann - wenn auch nur virtuell8o


    Im Frühjahr und Herbst ist er luftig - im Sommer bei 28°C nur, wenn ordentlich Wind weht. Klebt aber weniger als die Baumwoll-Hemden. - immer positiv denken und negativ bleiben

    Deswegen habe ich auch keine flachzargen. Braucht man absolut nicht.

    Weil ich absolut keine zweierlei Wabenmasse will, würde ich alle auf Zander 3/4 hoch reduzieren.

    Diese Höhe passt noch gut für 2 Bruträume und für 2-räumiges überwintern.

    Seit Langem überlege ich mir, ob es richtig wäre, Dieses Mass Anfängern zu empfehlen, besonders denen, die nicht nach Gewichthebern aussehen

    Also von Flachzargen braucht kein Mensch, bis zu Anfängern sollte man eine Flachzargenimkerei an Herz legen, war es ein kurzer Weg. 8o


    Keine Sorge, du bräuchtest nicht selber sägen und nageln. Der Handel hat alles.
    Ich hab jetzt meine Honigräume komplett umgestellt auf Flachzargen - also habe ich jetzt eben mehr Ganzzargen für Ableger und Völker.

    Ich nutze die ASG im Holzrahmen vom Weber und bin mit denen voll zufrieden bei meinen Hohenheimer Zanderbeuten.
    Ich habe zwar nicht nachgemessen, aber der Beespace passt ausreichend. Etwas Wachs, aber wenn die Bienen meinen die Brücken so, dann sollen sie. Anders sah das bei manch anderem Hersteller aus und die Gitter fallen bei Weber nicht heraus.
    Was die Haltbarkeit betrifft, so habe ich die teilweise seit 4 Jahren im Einsatz. Die Rahmen von Holtermann flogen noch in der ersten Saison ins Feuer.

    Ein kurzer Rauchstoß oben drauf sollte das Massaker reduzieren weil sie artige Bienen meist dann in die Zwischenräume zurückziehen.

    Das haben meine damaligen Herkünfte eben nicht gemacht - oder nur solange bis das Gitter kam...dann schossen sie aus den Gassen auf die Oberträger. Daher bin ich auf die Rahmen umgestiegen. Heute sähe es vielleicht anders aus.

    So 25-30°, mehr nicht. Wahrscheinlichreicht auch eine normale Raumtemperatur, sie sollten nur nicht kalt sein. Seitdem ich den Tipp aus dem Forum befolge, klappt es besser.

    Ich nutze dafür einfach den Wärmemeister. Ob Mittelwände, Gläser oder Honig, der macht mir alles warm in der Imkerei.


    Nachtrag: Erhöhe den Preis und nenn es raw honey

    Hallo JaKi ,


    von der Konsistenz sieht er doch top aus.
    Wie hat sich deine Temperatur im Lager verändert?
    Bei mir trat und tritt eine solche Blütenbildung eigentlich nur bei einem Temperaturabfall auf.


    Was bei mir geholfen hat ist eine Summe von einzelnen Bausteinen. Ich sortiere die mal nach meinem subjektiven Empfinden:
    1.) Wirklich langsam rühren und sauber abschäumen - wichtig laaaangsam Rühren

    2.) Angewärmte Gläser. Die Chargen dieses Jahr, bei denen die Gläser angewärmt waren und anschließend bei Raumtemperatur für einige Tage gelagert wurden, zeigen auch bei 4°C keine Blütenbildung

    3.) Sommerhonig frühzeitig impfen. Ich habe die komplette Sommerernte unmittelbar angeimpft und im Eimer auskristalisieren lassen. Zur Abfüllung kurz angewärmt und einmal durchgerührt - aber laaangsam - siehe 1.)


    Eine Charge Frühtracht blühte mir aber dennoch im unbeheizten Getränkemarkt aus (weil 2. nicht beachtet?). Die Gläser habe ich natürlich ausgetauscht und ein paar Tage später rief der Betreiber an - mehrere Kunden fragten genau nach dem Honig, weil er ja so naturbelassen ist. :rolleyes: Wie man es macht, macht man es....

    Deinen satirischen Beitrag führe ich jetzt mal auf Unwissenheit zurück.

    OnkelHugo Ganz und garnicht. Es gab aber schon viel satirisches in dem Faden, da konnte ich nicht anders.


    Aber ohne Satire weiter. Wenn das Preisleistungsverhältnis für dich aktuell nicht stimmt, dann würde ich die Schleuder zurückgeben. Ansonsten ärgert man sich nur jedes Mal und hat keinen Spaß an der Schleuder...und dafür wäre es mir definitiv zu teuer. Stattdessen würde ich vielleicht mal bei Benka schauen, oder Civan, die der Geller führt. Die liegen irgendwo preislich dazwischen.

    Ich frage mich, warum die nicht etablierten Hersteller nicht versuchen ihre Schleudern strategisch über Deutschland zu verteilen, indem sie sie vergünstigt (oder sogar kostenlos) einigen Imkern zur Verfügung stellen, die sie dann im Gegenzug wiederum interessierten Imkern aus der Region vorführen.

    Das frage ich mich auch Autohersteller, Fertighausanbietern, Herstellern von Unterhaltungselektronik, Anbietern von Pauschalreisen...


    Ich hab die alle schon angeschrieben, aber scheinbar haben die keine Ahnung von Marketing und stellen mir trotz meines Angebots nichts zur Verfügung. Auch Dacia ist vor 2/3 auf meinem Vorschlag nicht eingegangen, die Geräuschdämmung zu verbessern und höherwertige Materialien, wie z.B. beim Golf, zu verwenden, aber den Preis so zu lassen.


    Lediglich von Prowin und Tupper kamen nette Damen vorbei, die mir die Wohnung putzen und alles in Dosen packten - aber nur einmal...und das nur, weil ich wegen den Kontaktbeschränkungen sonst niemanden einladen wollte.

    Die Thermomixfee habe ich ausgeladen. Die hat klar geäußert, dass sie für mich kocht, aber den Thermomix nicht unbezahlt bei mir lässt. Kein Wunder, dass deren Geschäft nicht mehr läuft.


    Nachtrag: Logar hat übrigens den ein oder anderen Youtuber und Instagrammer mit nem Dampfwachsschmelzer zum testen versehen. Da ist die Reichweite um ein vielfaches höher.

    Dadurch, dass sie stark sind.

    Sie scheinen also mit dem Klima der Region, dem Kleinklima am Stand, dem Nektar- und Pollengebot, der parisitären Belastung in Kombination mit dem Begandlungskonzept und der Betriebsweise zurecht zu kommen - sonst wären sie nicht stark. Also eine an den Ort und den Imker angepasste Biene.

    Wenn Sie dann noch Honig bringen, was immer viel sein mag, dann ist das für mich ein Zeichen von Vitalität.


    Ich hatte auch schon starke Völker mit wenig Honig und schwächere Völker mit mehr Honig. Die Summe muss passen und ein Winter sagt noch nichts aus. Aber langfristig halte ich starke Völker, die auch Honig bringen für lokal angepasster und erstrebenswerter, als schwächelnde Völker, die dauerhaft einer Unterstützung bedürfen.

    Zu den Anzahl Völkern: Zählt man offiziell nicht immer nur die Einwinterungsvölker bzw. die überwinterten Völker ?

    Kommt auf das Bundesland an. Die Tierseuchenkasse NRW möchte den Jahreshöchstbesatz haben, inkl. Ableger und Co.

    Daher wird hier tatsächlich doppelt und dreifachgezählt.

    Für je 2 WV rechne ich eine Brutscheune, einen Ableger, drei fremde Schwärme,...

    Klar.

    Der Preis und auch die Größe ist für Kleinst- und Kleinimker uninteressant. Der Markt beginnt erst bei Imkern ab 10 Völkern.

    Da wird es aber für den Hersteller uninteressant, denn durch den einfachen Wechsel des Korbes wird aus der Tangentialschleuder eine Radial- oder Selbstwendeschleuder - das ist entwicklungs-/produktions-/vermarktungstechnisch und auch logistisch viel simpler.

    Dadurch werden aber Radialschleudern für den Endkunden vergleichsweise teuer und damit wieder unattraktiv...die Katze beißt sich in den Schwanz.


    Nicht alles, was plausibel klingt, setzt sich auch am Markt durch. Bei den Schlauderstraßen sieht es aber anders aus.

    Ein Rapsfeld von 2,5 ha würde ich nur anwandern wenn es in der Nähe noch andere Tracht gibt, hier honigt der Raps nicht immer, es kommt auf den Boden und das Klima an.

    Ich suche eher nach Rapsfeldern, wo es in der Nähe nichts anderes gibt.
    Frühtracht mit und ohne Raps habe ich auch so - Rapshonig aber schon seit zwei/drei Jahren nicht mehr - trotz der Felder vor dem Flugloch. Aber auch 2021 werden die Karten neu gemischt.


    Ich stimme dir aber zu, dass der Raps, zumindest bei mir, nicht mehr zuverlässig honigte. Bei 4 Völkern und 2,5ha würde ich mir aber weinig Gedanken machen.

    Bis jetzt komme ich noch mit meiner Steincodierung aus.
    Flach liegend, alles gut.
    Stehend, Achtung! Schwarmtendenzen, weisellos, Varroa,...je nach Jahreszeit. Manchmal auch noch mit hochkant/quer stehend - kriege ich aber hin ;-)


    Vorteil für mich persönlich. Kein Papier am Stand, das nass werden kann. Deckel usw. können beliebig getauscht werden.

    Umweiselungskandidaten usw. kann ich mir noch merken, ebenso die guten Muttis und Großmuttis. Was ich mir nicht mehr merken kann ist das benötigte Material für die einzelnen Stände. Das schicke ich mir via WhatsApp oder notiere es im Kalender/Notizbuch.