Beiträge von Kikibee

    Genau so hab ichs letztes Jahr getan.... Also Innendeckel zur Bienenflucht umgerüstet und nur noch den Bleckdeckel oben drauf. Für die rund ca. 24h war das völlig ausreichend.

    Naja, kommt auf den Außendeckel und das Wetter an. Nur Blechdeckel in der glühenden Sonne würde ich nicht machen. Meine Außendeckel sind außerdem nicht geeignet, die Beuten bienendicht zu verschließen. Einige Ersatzinnendeckel sind immer gut zu gebrauchen. Da reichen dann auch einfach dicht schließende Platten, das muss nichts dolles sein.

    Aus genau diesem Grund habe ich bisher davon abgesehen, aus meinen Innendeckeln Multifunktionsdeckel zu machen. Weil dann doch wieder ein Deckel fehlt.


    Wie macht ihr das so bei der Völkerdurchsicht wenn die HR dann drauf sind ? Hebt ihr die dann immer ab um an den BR zu kommen? Stelle mir das bei der Schwarmzeit oder beim geben des Drohnen Rahmen schon umständlich vor.

    Willkommen beim Real-Life-Imkern! :daumen:

    Das ist so. Umständlich und anstrengend. Nicht umsonst haben viele Imker Rücken. Zumindest wenn Honig reinkommt.

    Mit Presshonig hat man meistens keine oder nur sehr wenige ausgebaute Waben. Geht auch. Ich folge bei der Gabe von Mittelwänden und Anfangsstreifen dem darunterliegenden Brutnest. Direkt darüber ein Block aus zwei bis vier ausgebauten Waben oder vollflächigen Mittelwänden, daneben auch kürzere Mittelwandstreifen bis hin zu ganz kurzen Anfangsstreifen. Im Querschnitt also eine hängende Gaußkurve, die direkt über dem Brutnest dieses berührt, so dass die Bienen dort nach oben weiterklettern können. Ich nehme dafür, was ich so an Restbeständen aus dem letzten Jahr habe, ich hechte also nicht der idealen Kurve hinterher, sie ist nur der Hilfsgedanke beim Sortieren. Hat bisher immer vollkommen problemlos funktioniert.

    Grüße von Kikibee

    Danke für die Aufklärung bzgl. der Wirksamkeit. Also nicht der pH-Wert isses.

    Oh Leute....

    Der pH-Wert trifft eine Aussage über Konzentration der freien H+ Ionen. Der pOH-Wert entsprechend über die freien OH- Ionen. Über pH + pOH = 14 sind die beiden Werte miteinander verknüpft.

    Heißt, der pH-Wert drückt genau die Konzentration der OH- Ionen aus. Und damit die Stärke der Wirkung der Natronlauge.

    Hier kein signifikantes Wachsmottenproblem. Die ausgebauten reinen Honigwaben stehen im warmen Keller, also eigentlich bei optimalen Wachsmottenwachstumsbedingungen. Hier gibt es ab und an einige kurze Gänge, aber (fast) keine Verpuppungen und nichts was die Bienen nach dem Aufsetzen nicht sofort wegputzen würden. Alles bebrütete habe ich im Herbst eingeschmolzen. Einzelne bebrütete Waben stehen draußen in Zargen und frieren regelmäßig durch. Da passiert auch wenig, solange es kalt ist. Seit 5 Jahren ganz ohne B. thuringienensis, Essigsäure oder sonst was. Bebrütete Waben im Haus dagegen werden zuverlässig schnell lebendig.

    Hallo Melanie,


    ich komme auf maximal 26 MW/h im Dadant-Format, die ich dann je nach Bedarf zuschneide. Wenn ich alleine arbeite, dann kann ich nur zuschneiden, aber nicht alles einlöten. Wenn mir jemand hilft, dann ist auch mit Einlöten noch Luft.

    Ich arbeite im Keller bei 16-20 Grad. Je zügiger man arbeitet, desto wärmer wird die Form, desto kälter kann das Wachs sein und desto höher drehe ich die Lüftung. Das Abnehmen der MW aus der Form erfolgt bei mir problemlos ohne Pressluft oder sonstige Hilfsmittel. Wenn ich erst mal im Flow bin und der ganze Rest im Gleichgewicht steht, geht es wirklich gut. Unterbrechungen oder Unregelmäßigkeiten führen meistens zu länger wirkenden Störungen. Ungeduld und allgemein bad vibrations auch. Manchmal hilft nur aufhören und später am Abend oder am nächsten Tag weitermachen. Prinzipiell ist die Anwesenheit eines Met/Mostfasses und guter Musik zu empfehlen.


    Viele Grüße von Kikibee

    Jetzt ist mir das Buch auch in die Hände gefallen. Ich werde es erst lesen und dann fragen, wer es beim IFT liegen gelassen hat.


    Danke schon mal!

    Den Winter empfand ich auch ohne Schnee als winterlich (was man in Südhessen halt so darunter versteht) und vor allem gleichmäßig kalt und duster. Hier waren wegen der eiskalten Wochen Ende Januar bis Anfang Februar die Völker definitiv und im Gegensatz zu den vorherigen Jahren zum Schieden Mitte Februar brutfrei. An dem warmen WE um den 15.2. gab es gerade mal wieder erste Stifte. Kann ja sein, dass einzelne Weiden woanders dieses Jahr früher dran sind, aber zumindest meinen Völkern fehlt der sonst übliche frühe Anlauf ab der Wintersonnenwende. Diese japanische Zierkirsche blüht jetzt, die hatten wir in anderen Jahren auch schon mal Ende Dezember am Blühen!

    Insofern gehe ich davon aus, dass jetzt gerade überhaupt mal wieder Jungbienen schlüpfen, nachdem die ganze Zeit nur die Zahl der Bienen abgenommen hat. Die können erst mal die Reihen wieder auffüllen. Daher sehe ich keinen Anlass, sofort einen HR zu geben. Ich denke mal, es wird eher wieder Ende März werden. Ist ja auch schon demnächst.


    PS: Bei mir steht für Donnerstag 5-11°C.

    Anni, such Dir mal einen netteren Wetterbericht!

    Gruß aus dem südlichen ins nördliche Südhessen von Kiki


    HR gibt es bei mir jetzt auch noch nicht. Erst mal IFT.