Beiträge von MarcelH.

    Danke nochmal!


    Wegen dem Anfangen:


    Dieses Jahr wurde mir von meinem bisherigen Ansprechpartner abgeraten. Und da ich von ihm Tipps UND Völker will, werde ich mich wahrscheinlich an seinen Rat halten!
    Völker kaufen will ich eigentlich nicht. Wenn man dem Imkerverein beitritt, bekommt man eines geschenkt. Und wenn man anfängt, bekommt man von der Stadt 50% nochmal auf den Kauf aller Bienenvölker erstattet. Irgendwie bekomm ich das schon hin!


    Wegen Aufstellen schau ich mal, dass ich was in meinem anderen Thread hinkrieg an Bildern. Das wird schon gehen, denk ich!

    Hi,


    meine Bedenken waren eher auch nicht (nur) finanzieller Natur. Ich habe einfach Bedenken, wo ich die alle in unserem Privatgarten aufstellen soll.


    Hab dazu auch mal eine Kostenrechnung gemacht und bin auf folgendes gekommen (einigermaßen genau was die Beuten angeht, geschätzt, was Zubehör angeht):


    1 Bienenvolk: 380 €
    2 Bienenvölker: 590 €
    3 Bienenvölker: 800 €



    Was da nicht dabei ist, ist sämtliches Zeug zur Honiggewinnung und –verarbeitung, sprich Schleuder, Gläser, Eimer usw. Außerdem nix zum Bienen füttern, sprich Nährlösung o.ä. Auch nicht dabei ist ein Einlötgerät.


    Eingerechnet sind:


    - Schleier
    - Smoker
    - Stockmeisel
    - Wachs-Mittelwände
    - die Beuten (jeweils komplett, d.h. Boden, Gitter, Brutraum, 2x Honigraum pro Kiste, Innen- und Außendeckel, Bienenfluchten, Fütterer, Wanndergitter, Futtertaschen und Rähmchen)
    - Die Farben, wobei in denen meist viel drin ist. Wenn wir viele unterschiedliche Farben wollen, haben wir vielleicht einiges übrig….




    Ich denke es wird sich mit dem Arbeitsaufwand etwa so verhalten wie finanziell. Also eher 1,5 facher Aufwand bei zwei Völkern, doppelter Aufwand bei drei Völkern.



    Ich muss nochmal Bilder machen vom Garten, damit ich noch Tipps bekommen kann, wo die hingestellt werden können...

    Hallo,


    danke euch für eure schnellen Antworten.


    Ich werde eure Ratschläge berücksichtigen und dann wohl doch eher mit zwei Völkern beginnen. Ich denke auch, dass der Zeitaufwand verhältnismäßig höher ist, v.a. bei der Honig-Ernte.


    Mehr als zwei werden es wohl nicht werden. Da das Ganze Hobby bleiben soll (und noch andere Tiere und Hobbys versorgt werden müssen) möchte ich gern alle Völker bei uns im Garten aufstellen und nicht rumfahren müssen. Und obwohl wir am Ortsrand mit nur einem Nachbarn wohnen, ist es doch noch unser "Haus- und Nutzgarten". Zwar sehr groß, ich möchte aber dennoch nicht alles mit Völkern zupflastern ;-)



    Gruß,
    Marcel

    Hi,

    leider hab ich über die Suchfunktion auf den 17 Seiten keinen Thread gefunden, der auf meine Frage abzuzielen scheint. Und angepinnte Threads mit Tipps suche ich auch vergeblich, deshalb hier die Frage, die mir aktuell durch den Kopf geht:

    Schon öfter habe ich gehört, man fängt mit 2-3 Völkern an. Wenn doch mal eines den Winter nicht überlebt, hat man dann immer noch Bienen.

    Ich würde, wenn ich so ehrlich sein darf, gern ein einzelnes Volk halten. Falls das Volk einen Winter oder eine sonstige Katastophe nicht überleben würde, ist es genau so schade drum, wie wenn ich noch andere Völker habe.

    Ich bin nicht auf Honig-Ertrag angewiesen und möchte den auch eher im Familien- und Freundeskreis verteilen als verkaufen. Hauptsächlich geht es mir um die Bienen an sich.

    Natürlich sind Bienen keine Haustiere wie andere, aber fällt es einem Hobby-Imker nicht leichter, sich mit einem Schwarm zu identfizieren als mit fünf?


    Danke für eure Ratschläge!

    Gruß,

    Hallo,


    DAS war ja auch gar nicht meine Frage, ob mir hier jemand aus dem Forum einen Einkaufszettel schreibt.
    Die Frage war, ob das einer der Lieferanten als Komplettset anbietet und ob jemand sowas schon mal im Gesamten gekauft hat.


    Leider scheint es hier in der Nähe zwar viele Imker zu geben, aber niemanden mit Dadant…

    Eine kurze Frage:


    Wenn ich bei den oben diskutierten Herstellern anrufe (Ruck, Wagner, Weber, Bergwinkel), stellen dir mir dann auch ein Komplettpaket zusammen? Also auch inklusive aller Rähmchen usw?


    Ich habe Angst, ich bestell irgendwas im Netz und dann fehlt mir doch noch was um starten zu können...


    Danke!

    Hi,

    ich bin zwar noch nicht ganz so weit (bekomme meine ersten Einweisungen aber bald) und möchte wohl erst nächstes Frühjahr mit Bienen starten.

    Dennoch weiß ich aktuell noch nicht, wo ich die Bienen-Beuten herbekommen soll. Vor allem würde es mir helfen, wenn ich alles aus einer Hand komplett bekommen könnte.

    Aktuell denke ich darüber nach mit zwei Dadantbeuten anzufangen. Und diese möchte ich wenn möglich gern komplett irgendwo kaufen/bestellen also inklusive aller Rähmchen, Böden usw., was man halt wirklich braucht.
    Bei vielen Shops steht zwar dabei, welche Maße von Rähmchen für welche Kisten geeignet sind, die passenden Rähmchen finde ich im dazugehörenden Shop wieder nicht.

    Ich habe einfach Bedenken, dass ich dann irgendwas bestelle und wieder anfangen muss rumzubasteln. Das möchte ich natürlich irgendwann können bzw. werde ich müssen. Aber zu Beginn hätte ich gern einen Kasten, den ich im Anschluss in einer Farbe meiner Wahl bemale, meine Rähmchen einhänge und dann mit dem Bienenvolk besiedle.

    Zum krönenden Abschluss: Wenn die Beute noch ein Sichtfenster hat, um mal von außen in’s Volk schauen zu können, fänd ich das auch gut ;-)


    Kann mir einer einen Tipp geben, wo ich das am Stück herbekomme?



    Vielen Dank,
    Marcel

    Hallo Stefan,


    du hast recht, außenrum wird nur direkt beim Nachbarn gemäht. Die Obstbaumgrundstücke eher selten.


    Im hinteren Teil des Gartens (also unten bzw. südlich) sind wir sogar öfter, als im vorderen an der Straße. Hier wird nur alle zwei Wochen mal der Rasen gemäht und unsere Wassertonnen stehen dort. Sonst ist hir eigentlich ruhig.
    Ich möchte nur die Ausflugschneise nicht dort haben, wo wir immer laufen. Sondern eher parallel zur Grundstücksgrenze.
    Ich versuche später nochmal eine Skizze zu machen (die man diesmal auch erkennt ;-)) und vielleicht noch ein neues Bild hochladen!



    Marcel

    Hallo Stefan,


    danke für die Rückmeldung.


    Ich seh grad, was du meinst: Beim Konvertieren ist meine schöne Skizze ganz schön mitgenommen wurden. Ich wollte sie oben, rechts an der Garage aufstellen.


    Ich dachte, ich bräuchte nur im Ausflugraum Platz, wenn ich dahinter auch noch 2m brauche, dann sollte ich mir evtl. eine andere Stelle suchen.


    Im Sommer bekämen sie da Frühsonne und dann ab 12:00 Uhr wären sie nicht mehr beschienen, ich dachte auch, das wäre gut.Aber da hier eh zu wenig Platz zu sein scheint, muss ich mir was anderes überlegen.


    Ich suche dann eine neue Stelle mit:


    - Ausrichtung südlich/östlich
    - 2m Platz davor
    - 2m Platz dahinter
    - Halbschatten im Sommer


    Muss mal gucken, wo das in unserem Garten gab. Aber in unserem eigenen Garten möchte ich eigentlich eh nicht mehr als zwei Völker stellen!


    Danke!

    Hi,

    um gleich mal ein paar Anfängerfragen hinterherzuschicken:

    Ich würde gern wissen, wie bei mir daheim eine optimale Aufstellung und Ausrichtung möglich wäre.

    Im ersten Bild seht ihr das Grundstück relativ nah. In rot hätte ich die Beuten gestellt, Ausflugrichtung mit einem Pfeil angezeigt. Es wäre Ost-Süd/Ost.

    Alternativ wäre weiter südlich (zwischen Kompost und Gewächshaus) auch noch Platz, aber eben nicht mit so einer schönen Ausflugrichtung.

    Auf den anderen Bildern sieht man den Standort im größeren Maßstäben.
    Man sieht links / westlich die Tauber, südwestlich sind Erdbeerfelder. Südlich Streuobstwiesen, ansonsten sehr viele Kleingärten.

    Ist die Aufstellung hier möglich? Ist die Aufstellung hier sinnvoll?
    Andere Tipps?


    Danke für eure Hilfe,
    Marcel