Beiträge von MarcelH.

    Danke nochmal!


    Wagner sen. kenne ich selbst noch nicht, war aber schon zweimal in Mudau und habe z.B. seine Frau kennengelernt.


    Bei mir geht's aktuell um 5 Beuten inkl. Allem... Der Mehrpreis bei Bergwinkel ist natürlich unabstreitbar da.


    Bei evtl. anstehenden Erweiterungen möchte ich dann aber auch beim jeweiligen Hersteller bleiben, deshalb jetzt lieber eine ausführlichere Recherche.



    Gruß,
    Marcel

    Hallo Marion,


    danke auch dir nochmal für deinen Erfahrungsbericht.
    Hast du dann quasi alle Bauteile bis auf den Fütterer über Bergwinkel bezogen oder auch mehr gemischt?


    Danke auch vic. Von Wagner habe ich bisher auch sehr viel Gutes gehört. Ich zögere bei dem Kauf eigentlich nur wegen der Möglichkeit die Einrichtung der Bergwinkel-Werkstätten zu unterstützen. Das finde ich eine gute Sache, auch wenn dadurch ein Mehrpreis auf mich zukommt (nur, wenn dieser auch in einem verhältnismäßigen Rahmen bleibt, versteht sich). Aber ich möchte einfach wissen, ob die Praxistauglichkeit der Bergwinkel-Beute genauso gegeben ist, wie z.B. die von Wagner. Weil Marion war bisher die Einzige, die hier mit Wildbau keine Probleme hat, Sebastian und Bernd haben da andere Erfahrungen..


    Und wenn ich das mehrere Jahre/Jahrzehnte machen möchte, hatte ich einfach die Idee, vielleicht beide mal in der Praxis vor Ort anzuschauen. Aber in Betrieb und nicht im Laden.

    Danke euch beiden nochmal...


    Das mit dem BS ist natürlich dämlich, wenn es dann zu Wildbau kommt. Das mit den Metallschienen wäre auch blöd, allerdings scheint dieses Problem ja mittlerweile behoben zu sein.
    Sebastian, wenn du schreibst der Abstand zum Innendeckel scheint zu groß. Meinst du, das könnte mit einem anderen Innendeckel ausgeglichen werden, oder ist das eher ein Problem der Zargen?


    Das mit dem Komplettset finde ich auch etwas komisch. Zu einer kompletten Dadant-Beute fehlt in meinen Augen bei Bergwinkel noch recht viel... Anflugbrett, Innendeckel, Trennschied, Absperrgitter. Da kommt noch was zusammen.


    Ich hoffe, dass ich dennoch noch jemanden finde, bei dem ich die Beuten mal im Betrieb ansehen kann. Wenn ich sie bloß in Schlüchtern in der Werkstatt ansehe ist es vielleicht doch noch etwas anderes, als dann im Real-Betrieb. In der Werkstatt fallen zu großer BS natürlich auf den ersten Blick als Anfänger eher nicht auf.


    Ich wollte eh von diversen Herstellern mischen (Fütterer z.B. von Weber, Absperrgitter, Innendeckel mit Bienenflucht von Wagner und beim Rest (also eben BR- und HR-Zargen, Außendeckel, Boden) schwanke ich noch zwischen Bergwinkel und Wagner).


    Ich würde wirklich gerne bei Bergwinkel kaufen, grade weil ich die Unterstützung der Behinderten und die Fertigung in Deutschland sympathisch und unterstützenswert finde. Aber wenn nur die Verarbeitung besser ist, die Praxistauglichkeit aber nicht, komme ich doch wieder in's Grübeln.
    Das mit den Versandkosten ist mir nicht ganz so wichtig. Würde sowohl zu Bergwinkel als auch zu Wagner direkt fahren und Alles vor Ort abholen, das sollte ja gehen!


    Für weitere Erfahrungsberichte über die Bergwinkel-Beuten bin ich natürlich dankbar... Evtl. hat einer die Probleme mit dem Wildbau bzw. dem unzureichenden BS durch andere Bauteile lösen können?


    (Ich hoffe meine Fragen passen hier... vom Thema ja eigentlich schon...?)



    Gruß,
    Marcel

    Hallo,


    sorry, dass ich diesen älteren Thread wieder hochhole, aber meine Frage passt hoffentlich zu diesem Thema:



    Ich möchte mir ja auch noch Dadant-Beuten kaufen und schwanke noch zwischen Wagner und Bergwinkel. Die Wagner-Beute habe ich live schon gesehen, die Bergwinkel aber noch nicht.


    Gibt es vielleicht jemanden in der Nähe von 97877 Wertheim, bei dem ich mir Bergwinkel-Beuten anschauen könnte ohne gleich nach Schlüchtern zu fahren?



    Vielen Dank!

    Nochmal eine Frage an die Bergwinkel-Dadantler:


    Beim Komplettset von Bergwinkel ist nur der Außendeckel dabei aus Holz.


    Heißt das, man braucht keinen Metalldeckel und der ist schon wetterfest? Oder sollte man doch noch einen dazunehmen?
    Auch fehlt der Innendeckel. Ist auch der überhaupt nicht notwendig, weil der nicht im Komplettset enthalten ist?



    Und noch eine andere Dadantfrage: Wieviel Stück HR-MW und BR-MW entsprechen etwa jeweils einem kg Wachs?



    Danke,
    Marcel

    Hi,


    so wie ich es verstanden hatte, hat Christian Peter Dadant, aber 100% sicher bin ich mir nicht. Ich habe ihm auf jeden Fall geschrieben, dass ich wegen Dadant bei ihm vorbeischauen möchte und abends, als wir telefoniert haben, hat er dazu nix gegenteiliges verlauten lassen!


    Ich warte mal den Samstag ab, was lernen werde ich auf jeden Fall... hoffentlich Dadant ;-)

    Danke euch auch noch!


    Ich habe am Samstag einen Termin zum Honigschleudern und anschließend zum Dadant-Besichtigen in Leinach. Da kann ich mir nochmal anschauen, mit was Herr Peter genau imkert und werde mich erstmal an ihn halten, auch was Warm- oder Kaltbau betrifft!

    Hallo nochmal,

    danke nochmal für die Ratschläge.

    Ich kann alle eure Meinungen verstehen. Ich möchte auch nicht den Imkerverein umkrempeln. Ich möchte auch nicht behaupten, dass „meine Vorstellungen“ besser sind als alles, was die anderen seit 50 Jahren machen. Ich möchte nur machen können, was ich für richtig halte, ohne dafür „diskriminiert“ zu werden.
    Wenn das nur geht, wenn ich niemandem außer meinem Imkerpaten sage, mit welchen Bienen und mit welchem System ich imkere, dann ist das schade, werde ich aber so tun.

    Nichtsdestotrotz habe ich mich nach langem Überlegen entschieden die Mitgliedschaft auch im örtlichen Imkerverein zu beantragen, da die Vorteile (wurden ja schon genüge diskutiert) den Nachteilen überwiegen.


    Ich habe Christian Peter durch den erneuten Anstoß jetzt auch angeschrieben. Ich hoffe, ich darf bei ihm mal vorbeikommen. (Durch seine Adresse dachte ich allerdings er heißt Christian Leinach und habe ihn auch so angesprochen ;-))

    Bienen (Buckfast) würde ich auch über meinen Paten bekommen. Er hat mir gesagt, dass er jedes Jahr auch neue Hochzuchtköniginnen einkreuzt, weiß aber nicht, woher er die bekommt.


    Die grundsätzlichen Dinge der Imkerei lerne ich auch von ihm, am Samstag geht’s zum Beispiel ans Honig-Schleudern.



    Danke nochmals für eure Angebote und eure Hilfe!



    Gruß,
    Marcel



    Edit: Danke auch nochmal Ralph, unsere Postings haben sich überschnitten.

    Die 10er Dadant habe ich bisher nur bei Schwarz gesehen bzw. drüber gelesen, die gängigen Hersteller, die immer empfohlen werden (Weber, Wagner, Bergwinkel u.a.) haben meist nur das 12er Dadant. Aus Gründen der Einfachheit würde ich auch damit beginnen, weils das eben so schön „von der Stange“ gibt.

    Das war auch meine Idee...


    Aber sie haben nachgefragt, was ich denn vorhabe... da hab ich mal vorsichtig "Dadant" gesagt. Und dann hab ich mir eine Stunde lang anhören dürfen, warum das schlecht ist.


    Aber ich werde damit anfangen und es nicht an die große Glocke hängen ;-)

    Hallo,


    danke euch beiden!


    Janos: Mein Imkerverein steht dem Thema Dadant mit Ablehnung gegenüber. Dem Thema Buckfast noch mehr... viele Tipps erhoffe ich mir nicht, was hier spezifisch ist.


    Für "normal" hat der Vorstand auf jeden Fall Kaltbau empfohlen. Dein Blog kenne ich... ich muss das nur wöchentlich von neuem lesen, weil ich jede Woche dann ein paar Begriffe mehr verstehe und dann auch weiß, was du gemeint hast. Von "böhmische Dörfer" bin ich nun ein ganzes Stück weiter, aber ich lerne jeden Tag wieder was neues...


    LG,
    Marcel

    Hallo Bienenwalder,


    ich bekomme meine Bienen wohl (leider?) erst nächstes Jahr im April.


    Wenn dich Dadant im speziellen interessiert, gibt's hier darüber sehr viel zu lesen. Hier noch ein Link zu einem Blog von einem anderen Dadant-Neuling hier aus dem Forum. Er hat dieses Jahr angefangen und wenn du ganz runter scrollst, dann siehst du alle Schritte von Beginn bis jetzt, ich find es sehr spannend!


    http://dadant-imkern.blogspot.de/



    Ich denke, dass ich mit Dadant DAS System gefunden habe, das meiner Vorstellung von artgerechter (weitere Begriffe wie "wesensgemäß", "ökologisch" o.ä. Begriffe beliebig einfügen) am ehesten entspricht!



    Gruß,
    Marcel

    Hi,


    ich habe noch ein, zwei Fragen, die mir im Kopf umherschwirren.


    Einen Imkerpaten habe ich bereits, allerdings habe ich noch keinen Dadant-Imker gefunden. Obwohl in einem anderen Thread lautstarkt getönt wurde, dass ein User in meiner Nähe über 100 Völker auf Dadant kennt, hat er auf meine konkreten Nachfragen nicht mehr geantwortet.


    Mein Imkerverein hat leider kein Interesse, mir Dadant-Nutzer zu vermitteln und über Wagner (der ja in der Nähe sitzt) und den LV Buckfast Bayern habe ich noch niemanden rausgefunden, der näher als 50 km an mir ransitzt. Deshalb hier (nach dieser kurzen Einleitung meine Fragen):



    Macht es in euren Augen Sinn, bereits als Anfänger mit zwei Völkern mit Dadant zu experimentieren?



    Nachdem ich heute das Buch von Melanie von Orlow bekommen habe, sind mir einige Unterschiede wieder aufgefallen, die nie wirklich sicher jemand beantworten kann:


    Warm- oder Kaltbau
    Natur- oder Mittelwandbau



    Macht es nicht Sinn grade bei der Arbeit mit einem Trennschied im Warmbau zu arbeiten? Dann kann ich die komplette Fluglochbreite nutzen und die Bienen kommen vor dem Schied an?


    Mit experimentieren meine ich:


    Macht es Sinn, ein Volk im Warm- und eins im Kaltbau aufzubauen um die Unterschiede selbst festzustellen?
    Macht es Sinn, ein Volk nur Naturwaben bauen zu lassen und eins mit Mittelwänden auszustatten?



    Oder sollte ich erstmal auf eine, gleichförmige Art imkern, bis ich mir mit allem sicher bin? Anders könnte ich halt von Anfang an für mich selbst erfahren, was mir am besten liegt. Oder macht es es dann schwer, seine Völker besser zu vergleichen?




    Danke für eure Tips,
    Marcel